-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: suche Elektromagneten

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2011
    Beiträge
    15

    suche Elektromagneten

    Anzeige

    Hey

    Ich versuche geraden einen Roboter zu planen. Es soll ein Roboter werden der nur aus einer Kugel besteht und am Kugelrand sollten mehrere Elektromagneten angeordnet werden. Gibt man die Kugel auf eine Metallplatte sollte sie sich dann frei bewegen können.
    Allerdings stehe ich jetzt vor einem Problem einen Elektromagneten zu finden der leicht genug ist und zusätzlich stark genug ist damit die Kugel auch an einer Decke hängen kann.
    Alle Elektromagneten die ich gefunden haben waren zu schwer und zu groß sodass man nicht mehr genug Elektromagneten in die Kugel einbauen kann.
    Hat da von euch einer eine Idee?

    lg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    In dem Fall wärs (je nach Stückzahl) zu überlegen, die Dinger einfach selber zu wickeln. Eisenkern, Kupferlackdraht und dann mit Drehbank/Bohrmaschine wickeln.
    V.a. ist man hier dann total flexibel, was Form, Anzahl Windungen, Strom etc. angeht.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Auf dem Weg zu einer klareren Vorstellung davon könnte man die Aufgabe zunächst von einer Kugel auf einen Zylinder reduzieren.
    Magnete die als Zylinder angeordnet sind findet man im Anker eines DC-Motors.
    Mit einem vielpoligen Anker hat man damit relativ schnell ein Modell zur Abschätzung des Verhaltens und zur weiteren Gestaltung.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Mit einem vielpoligen Anker hat man damit relativ schnell ein Modell zur Abschätzung des Verhaltens und zur weiteren Gestaltung.
    Wenn man dabei feststellt, dass es aufgrund der Energiebilanz schwierig wird, könnte man einen ähnlichen Effekt mit einem Permanentmagneten erreichen, der im Inneren der Kugel bewegt werden kann. Das hätte den Vorteil, daß der Energieaufwand wegfällt, der beim Elektromagneten notwendig ist, das Feld aufrecht zu erhalten. Auch könnte man einiges Eisen (=Gewicht) sparen, das man bei der Elektromagnetlösung wahrscheinlich zur Lenkung des Magnetfeldes um den gesamten Kugelumfang anordnen müsste.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Ein Grundproblem ist, dass Eisen auch nach Abschaltung des Stroms eine gewisse Restmagnetisierung hat. Der Magnet, der gerade abgeschaltet wurde, liegt mit minimalen Abstand direkt auf der Platte und zieht diese immer noch an. Der Magnet, der gerade eingeschaltet wurde, ist noch weiter von der Platte entfernt. Da reicht die Kraft möglicherweise nicht aus, um die Restmagnetkraft des vorherigen Magnets zu überwinden. Eventuell muss man also den Magnet beim Abschalten mit einem langsam abklingenden Wechselstrom entmagnetisieren.

    Für erste Experimente kannst du ja mal eine normale Schraube (kein Edelstahl) bewickeln und schauen, welche Kraft da in welchem Abstand zur Platte erreichbar ist. Noch höhere Kraft hat man natürlich mit einem geschlossenen magnetischen Kreis. Dazu müssen aber immer mindestens zwei Punkte auf der Platte aufliegen, was bei einer Kugel natürlich nicht geht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Google einmal nach Kugelmotor, da kannst Du einiges lerne.

    http://www.google.com/images?client=...w=1280&bih=799


    Gruß Richard

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •