-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: LM 335 Temperatursensor beschalten

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330

    LM 335 Temperatursensor beschalten

    Anzeige

    Grüß euch,


    Ich versuche schon seit geraumer Zeit, den LM 335 zu betreiben.

    Ich hab ihn nach dem Datasheet mit Widerstand beschalten, aber da gibt er 1290mV aus. Das ist definitiv falsch.
    Nun habe ich mal probiert, ihn anders anzuschließen, da zeigt er 3800mV an.

    Mit 4,5V...


    Nun habe ich mir eine high-tech stabilisierte Spannungsversorgung besorgt und auf 5V eingestellt, und die zeigt an, dass mit ihr über den LM 100mA fließen.
    Wegen der selbsterwärmung ist das sicher nicht optimal...
    Gehen tuts hier aber auch nicht...

    Aber wie kann ich es endlich schaffen, dass der LM335 läuft? Mit 9V?
    Irgendwie muss das doch gehen?


    Mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    100mA sind definitiv zu viel für den Sensor. Wie sieht deine Schaltung genau aus?
    Hab gschwind gegoogelt und mal eine Anwendungsschaltung gefunden:

    Quelle: http://www.robotdiy.com/images/my/LM335.gif

    Direkt an 5V anschließen geht nicht, der Widerstand hat schon seinen Sinn (Spannungsteiler).
    Und bei der Schaltung im Widerstand (Bild) können gar keine 100mA fließen! Dafür wären die 4k7 zu groß.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Wenn da 100 mA fließen ist das Teil schon "abgeraucht" oder falsch herum +/- angeschlossen. Intern arbeitet die Diode in Sperr richtung da kann nur ein sehr kleiner Strom fließen, da darf nur ein sehr kleiner Strom fließen oder das wird zu warm...

    Gruß Richard

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Wenn da 100 mA fließen ist das Teil schon "abgeraucht" oder falsch herum +/- angeschlossen. Intern arbeitet die Diode in Sperr richtung da kann nur ein sehr kleiner Strom fließen, da darf nur ein sehr kleiner Strom fließen oder das wird zu warm...
    Zum Glück hab ich 2 besorgt

    (Falls das mit den 100mA richtig angezeigt wurde)



    Und R2 ist ein Potentiometer, das man so justieren muss, dass 2,73V herauskommen??

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Ja, R2 ist ein Poti. Und die 2,73V sollen 273°Kelvin darstellen, das entspricht 0°Celsius.
    Bei 20°C soll die Spannung 2,73V + 20*0,01V = 2,93V sein
    Bei 25°C soll die Spannung 2,73V + 25*0,01V = 2,98V sein (vgl. Wert im Datenblatt)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Den Poti kann man auch weglassen. Eine ggf. Nötige Korrektur kann man dann z.B. Digital machen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Ich habe fieberhaft nach Potis in meinen Kisten gesucht, gefunden hab ich aber nur eins mit 250 Ohm...

    Würde das provisorisch damit gehen?
    (wird dann wohl ein paar mA verbraten...)

    Weil, bis ich das näcste mal zum Händler komme...
    Sonst müsste ich einen Bekannten im Nachbarort fragen, der hat ein Sortiment

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein 250 Ohm Poti wird zu viel Strom verbauchen. Wenn überhaupt, dann geht es am ehesten noch mit etra Widerständen von z.B. 1-2 K in Reihe um den Wertebereich einzuschränken. So das der Poti nur einen kleinen Teil des Widerstandes verändert. Es geht aber erstmal auch ganz ohne den Poti - der Absolute Wert kann dann aber ggf. bis 5 K daneben liegen je nach genauem Typ.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    der Absolute Wert kann dann aber ggf. bis 5 K daneben liegen je nach genauem Typ.
    Das wre ja zum Einsteigen noch ok.... Wenn wenigstens das ginge...

    An der Schaltung verstehe ich eines nicht:

    --x--x--- das ist mal das Poti. Greife ich jetzt den Strom in der Mitte ab, habe ich einen Spannungsteiler. Greife ich ihn aber oben und unten ab, so erhalte ich die selbe Spannung wie zuvor (wie parallel zum Poti)

    Gehört das wirklich so?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Ich habe es nochmal versucht, mit 4,6V Versorgung.

    Dabei kam aber wieder 1290mV raus, aber als ich das mit dem Föhn anblies kamen über 1,6V raus ...



    Für R1 habe ich nur 1,1 kOhm. Wenn der nur zur Begrenzung der Milliampere dient, dann ist das nicht der Fehler.
    Ist es aber ein Spannungsteiler, dann hab ich den Fehler jetzt gefunden...


    Aber dan käme auch immer was unterschiedliches raus, je nachdem ob ich 4V, 4,5V, 5V oder 6V nähme???


    In dem Fall müsste ich so schnell als möglich einen 4,7 K Wiederstand besorgen und das nochmal testen!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •