-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Frage bezüglich Schrittmotor Steuerung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.12.2004
    Beiträge
    33

    Frage bezüglich Schrittmotor Steuerung

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe mich endlich dazu entschlossen einen roboter zu bauen.
    der soll vorerst nur gradeausfahren können... (ich will eher experimentieren)
    ich habe mir überlegt dass ich 2 Schrittmotoren einbaue und diese dann mit einem controller board steuere.
    als board habe ich das U2dil (Atmel ATMEGA32U2)
    dieses board ist kostengünstig und lässt sich bequem per USB programmieren.
    die ansteuerung will ich mit L298 und L297 realisieren.
    hier meine frage:

    sehe ich das richtig dass ich nur einen Impuls auf CLock geben muss un der Motor dreht sich einen Schritt?
    Wie sieht denn so ein programm aus?
    was muss ich schreiben damit der atmega32u2 weiß dass er an einem bestimmten ausgang einen kurzen impuls senden muss?
    gibt es beispiele?
    grüße

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von avrrobot
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    210
    Blog-Einträge
    9
    es wäre hilfreich , wenn du sagen würdest in welcher sprache du programmierst!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Das Du den L298 mit "seinem" L297 ansteuern willst, finde ich gut, das
    entlastet den AVR von Rechenarbeit, die er zwar mit linkst abdrücken
    könnte, die Programmentwicklung jedoch einfacher wird. Auch sind
    sämtliche Futures, wie z.B. Strombegrenzung mit dieser Kombination
    perfekt lösbar. Am L297 brauchst Du nur Richtung (H oder L) und
    eine Impulsfolge (für die Scnelligkeit) dafür eingeben. Das
    Impuls/Pausen-Verhältnis ist egal, da der L297 flankengesteuert ist.
    Bau jedoch lieber gleich für jeden Motor eine eigene Schrittmotor-
    steuerung, dann kannst Du später auch Kurven fahren.
    Als Compiler empfehle ich Dir BASCOM.
    Einfachster Programmauszug als Beispiel für PORTXY:
    X = PORT, Y = PIN
    DDRXY = 1 :Ausgangfunktion
    PORTXY = 0 :Ausgang = L
    wait 10 :10 sec warten
    PORTXY = 1 :Ausgang = H
    waitms 10 :Impulsbreite 10ms
    PORTXY = 0 :Ausgang = L
    END
    Damit erzeugst Du einen einzigen 10ms-Impuls, ist nur ein einfachstes
    Beispiel zum Weiterentwickeln. Es gibt natürlich noch wesentlich
    elegantere Methoden. VG Micha

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von avrrobot
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    210
    Blog-Einträge
    9
    also ich würde ja eher C empfehlen, aber das ist geschmackssache

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.12.2004
    Beiträge
    33
    warum c?
    was ist denn an c einfacher?
    also ich habe die schaltung aufgebaut
    wenn ich diese jetzt mit dem netzteil verbinde blinkt das statuslämpchen des netzteils mit einer bestimmten frequenz.
    normalerweise leuchtet das lämpchen nur.
    ist das normal dass die schaltung ohne motor so viel strom zieht dass das netzteil kurzzeitig immer keinen strom für das lämpchen hat?

    netzteil ist ein festplatten netzteil. 12v 3a

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von avrrobot
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    210
    Blog-Einträge
    9
    schrittmotoren können manchmal wirklich verdammt veil ziehen.
    ach ja: C ist nicht einfacher, aber man hat mehr möglichkeiten.
    aber für absolute einsteiger in programmierung ist Bascom sicher auch sinnvoll.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.12.2004
    Beiträge
    33
    ja ich will ja klein anfangen, mein roboter soll erstmals einfach nur fahren können so wie ich ihm das sage...
    damit ich das prinzip mal lerne
    als nächstes kommt dann eine infrarot steuerung..
    wobei ich da auch noch sehr viele fragen habe, wie man da die rc5 datenbank einfügt usw

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Stimmt, ist Geschmacksache, jedoch ist Bascom in vieler Hinsicht
    vorteilhafter als C(hinesisch):
    - einfacher zu programmieren, also ideal für Elektronikpraktiker
    - BASCOM-Programmer mit geringsten Schaltungsaufwand (1Treiber-IC+1R)
    - Programmiersoftware in Bascom enthalten.
    VG Micha

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •