-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Autobatterie Attiny Spannungsteiler

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330

    Autobatterie Attiny Spannungsteiler

    Anzeige

    Hallo an alle,

    Habe einen Spannungsteiler (7,5 KOhm + 6 KO) für eine Autobatterie (12V) gebaut....
    Der durchfließende Strom wäre somit 0,88 mA...


    Soweit so gut, ich messe die Spnnung, sie stimmt - wie berechnet.

    Als ich aber den Chip anhänge tut sich nichts. Ich messe nach: 0,57V....


    Ich könnte jetzt einen weiteren blinden Versuch unternehmen, mit mehr mA....
    Aber lässt sich das irgendwie berechnen, also dass ich den Spannungsteiler so auslegen kann, dass er die vollen 5,4V liefert?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Deine Berechnung dürfte ok. sein. Jedoch gilt das nur OHNE Belastung.
    Offensichtlich willst Du mit diesem Spannungsteiler Deinen Chip
    versorgen und das funktioniert nicht. Dazu gibts Spannungsregler für
    5V (z.B. 780, damit wirds klappen. VG Micha

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Nachtrag. Auch mit höherem Querstrom zu arbeiten ist nicht empfehlenswert,
    da immer noch eine Belastungsabhängigkeit besteht. Mittels 7805 u.Co.
    hat man die ABSOLUTE Stabilität der Spannung und die GERINGSTMÖGLICHE
    Verlustleistung bei analogen Spannungsreglern. VG Micha

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    7805 sieht gut aus...

    aber brutzelt den die autobatterie nicht weg? Vorwiderstand keiner laut Beschaltung?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Da bruzelt nix weg. Der 7805 nimmt nur den Strom auf, den er an die
    weitere Schaltung weiterleitet und ein klein wenig für sich selber.
    Ich weiss nicht, wieviel Strom Deine Schaltung an der 5Volt-Schiene
    maximal verbraucht, dann könnte man in der Tat einen niederohmigen
    Widerstand vorschalten, um Verlustleistungen, welche durch den
    Betriebsstrom und die Spannungsreduzierung auftreten, etwas zu
    verteilen. Kannst Dich dazu ja mal äussern, dann kann etwas
    dimensioniert werde. Wie kamst Du eigentlich auf 5,4 Volt - wenn Du
    mir anderen Spannungen arbeiten willst, gibts auch einstellbare
    Spannungsregler oder andere Festspannungsregler z.B. 78ß6 (6Volt).
    5Volt ist jedoch die Standartspannung für AVR u.Co., die würde ich
    auch nehmen. VG Micha

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von hardware.bas
    Da bruzelt nix weg. Der 7805 nimmt nur den Strom auf, den er an die
    weitere Schaltung weiterleitet und ein klein wenig für sich selber.
    Ich weiss nicht, wieviel Strom Deine Schaltung an der 5Volt-Schiene
    maximal verbraucht, dann könnte man in der Tat einen niederohmigen
    Widerstand vorschalten, um Verlustleistungen, welche durch den
    Betriebsstrom und die Spannungsreduzierung auftreten, etwas zu
    verteilen. Kannst Dich dazu ja mal äussern, dann kann etwas
    dimensioniert werde. Wie kamst Du eigentlich auf 5,4 Volt - wenn Du
    mir anderen Spannungen arbeiten willst, gibts auch einstellbare
    Spannungsregler oder andere Festspannungsregler z.B. 78ß6 (6Volt).
    5Volt ist jedoch die Standartspannung für AVR u.Co., die würde ich
    auch nehmen. VG Micha
    Wenn ein 7805 nicht genug Strom liefern kann und / oder zu viel Energie nutzlos in Wärme umsetzt. Es gibt so genannte DCDC Wandler mit größere Leistung, außerdem haben die weniger Verlust Leistung. Leider sind die ziemlich Teuer!

    Gruß Richard

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Richard, da geb ich Dir recht, ich habe mich bei meinem heutigen
    Statement um 12.06 Uhr auch ausdrücklich auf eine Analoglösung
    bezogen. Bei kleinen Strömen, vielleicht für Steuer- und
    Anzeigeaufgaben wären die 7805 (Versionen vielleicht für nicht ganz
    so kleine Ströme) sicherlich geeignet.
    Iessäre, wenn runner2 mal mehr über das Projekt preisgeben könnte.
    VG Micha

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Naja,
    bis jetzt war geplant, die Batterie mittels Solarzelle aufzuladen und einen Verbraucher mittels AVR den Strom wegzunehmen, bevor der AVR abstirbt...

    Die 5,4 V nahm ich, weil das das höchste war, was der AVR so verträgt....
    Und wenn die Baterie nur mehr 7V liefert, dann bekommt der AVR immer noch etwa 2,7V.

    Hätte ich größere Widerstände genommen, würde er schon bei 8-9V absterben....

    Mit dem 7805 wären 5V aber auch OK...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.10.2007
    Ort
    Bayern
    Alter
    29
    Beiträge
    116
    Ich würde zu einem Low-Drop Spannungsregler tendieren. Da sind die Verluste nicht so hoch als beim 7805. Ich denke das ist bei deinem Projekt sinnvoll.

    Gewöhnlich mag man ja aus der Solarzelle soviel Strom wie möglich zum Aufladen der Batterie verwenden und nur sehr wenig für die Schaltung mit AVR zzgl. Spannungsregler.

    Schau dir deshlab mal einen LM2940 oder LP2950 in der 5V Ausführung an.

    mfg
    Benny
    cooming soon...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Ein Low-Drop Spannungsregler ist zwar nicht verkehrt, für eine
    Eingangsspannung von 12V bei einer Autobatterie jedoch kein
    Vorteil. Jedoch auch kein Nachteil. VG Micha

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •