-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Wer kennt Lernpaket MC Technik mit Arduino?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    7

    Wer kennt Lernpaket MC Technik mit Arduino?

    Anzeige

    Hallo,

    bevor ich mit Robotern loslege, wollte ich mich ersteinmal mit Mikrocontrollern beschäftigen. Es gibt da ein Lernpaket "Mikrocontroller Technik mit Arduino", Autor Ulli Sommer, welches auch in RN-Wissen vorgestellt wird.

    http://www.rn-wissen.de/index.php/Bu...or_Ulli_Sommer

    Leider ist die Vorstellung nicht mehr als der Klappentext. Folgt man dem Link auf die Leseprobe muss man feststellen, dass man lediglich Inhaltsverzeichnis, Vorwort und eine ermüdende Aufzählung von verschiedenen Bords zu lesen bekommt. Bevor der erste Versuch beschrieben wird, bricht die Leseprobe ab. Hat jemand sich schon mit diesem Paket beschäftigt? Ist es empfehlenswert für das Verständnis von Mikrocontrollern oder lediglich eine Sammlung von Bauanleitungen ohne hinreichende Erklärung der Zusammenhänge?

    Eure persönlichen Erfahrungen wären sehr hilfreich!

    Frank

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Hi

    Arduino kann ich selbst empfehlen!
    Ich würde mir diese Lernpaket aber nicht holen, weil viel zu teuer!
    Da kauf dir besser das http://www.watterott.com/de/Arduino-Uno ist (glaub ich) das selbe das bei dem Paket mit bei ist, kostet aber weniger als ein drittel!
    Anleitungen dazu findest du jede Menge kostenlos im Internet!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Der ideale Einsteig meiner Meinung nach:
    - Universalleiterplatte, unterbrochene Streifen
    - Atmega, warum nicht gleich 16
    - 74HC164 für Programmieradapter
    - MAX232 zum Debuggen und Testen über ser. Schnittstelle
    - Spannungsregler-IC 5V
    - LEDs, Widerstände
    - BASCOM, Gratisversion
    Vorteile:
    - extrem preisgünstig
    - man übt sich gleich im Löten
    - das erste Gehirnschmalz gibts hier gratis
    - einfacher, verständlicher Einstieg, da Bascom
    Fazit:
    Den Erwerb eines Lernpaketes sehe ich jetzt als absolut
    überflussig an. VG Micha

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Nachtrag:
    - ein altes Steckernetzteil, wenn AC noch 4 Dioden und Elko
    - eine LPT-Buchse und ein RS232Stecker nebst Kabeln
    - etwas Hühnerfutter
    sind natürlich noch notwendig
    --------
    Falls Du Dich für ein Lernpaket entschieden hast - vielleicht
    kriegst Du es ja geschenkt - will ich Dir naturlich das nicht
    ausreden. Notwendig ist es meiner Meinung jedoch nicht.
    VG Micha

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    7

    Vielen Dank für die schnellen Antworten!

    Hi,

    meine Präferenz wäre eher C als BASCOM, da ich früher mit C programmiert habe und der GCC Compiler auch der GNU Lizenz unterliegt. Einen größeren ATMega zu nehmen macht natürlich immer Sinn. Wenn ich mir die Teile allerdings alle selbst besorge und dann auf einem Steckbrett zusammen löte, hätte ich als Anfänger schon einigen Probleme, wenn es nicht auf Anhieb läuft.
    Was ist denn ein "AC"? Wie müssen denn die Elkos, Dioden insbesondere das Steckernetzteil usw. bemessen sein? Ich kann ja nicht einfach eines von einem kaputten Handy nehmen...
    Mit den frei verfügbaren Anleitungen im Indernet ist das so eine Sache. Ich habe z. B. diese hier gelesen:
    http://www.rn-wissen.de/index.php/AV...leicht_gemacht
    Die ist nicht schlecht, aber sie ist mehr ein Kochrezept als eine Erklärung. Ich wüsste gern, was im Innern des Controllers abläuft. Wie ginge ich weiter vor? Vielleicht habe ich die richtigen Erläuterungen nur nicht gefunden?

    Viele Grüße

    Frank

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Einen größeren ATMega zu nehmen macht natürlich immer Sinn.
    Nee, das stimmt so nicht.

    Was ist denn ein "AC"?
    Er meint, falls es ein altes Wechselspannungsnetzteil (AC) ist, dann muss noch ein Gleichrichter dahinter.

    Die ist nicht schlecht, aber sie ist mehr ein Kochrezept als eine Erklärung. Ich wüsste gern, was im Innern des Controllers abläuft. Wie ginge ich weiter vor? Vielleicht habe ich die richtigen Erläuterungen nur nicht gefunden?
    Das wir dir das Lernpaket höchstewahrscheinlich auch nicht sagen.

    Ich kann das Buch "Hardware und C-Programmierung" von elektor empfehlen, ist ein guter Einstieg und liesse sich auch gut auf das Arduino anwenden.

    http://www.mikrocontroller.net/artic...R-GCC-Tutorial
    http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial
    Viel Spass beim lesen!

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    7
    Die Tutorials finde ich klasse! Danke für die Links.
    Nochmal zurück zum Board. Wenn ich das oben empfohlene Arduino Uno Board anschaue, sehe ich keine Dioden oder andere Bauteile anhand derer ich feststellen könnte, ob überhaupt irgend etwas läuft. Außerdem fehlen sicher noch ein paar Zusätze:

    Netzteil: Ich habe noch ein altes von meinem HP Jornada. Ausgang 12V, 2,5 A , Masse außen. Ob das passt? Die Buchse ist eventuell größer als mein Stecker. Es steht in der Beschreibung leider nicht, was das für eine Buchse ist, weswegen ich nicht mal ein passendes Netzteil mitbestellen könnte. Was soll ich da nehmen?

    Wenn ich zumindest mal Dioden anschließen will, was brauche ich dafür (außer Dioden)?

    Der USB Anschluss sieht auch speziell aus, bräuchte ich hier also auch ein entsprechendes Kabel?

    ISP Kabel fehlt doch auch noch, oder? Im Artikel http://www.rn-wissen.de/index.php/AV...leicht_gemacht wird von einem 10-poligen ISP gesprochen, im Arduino Uno gibt es einen 6-poligen.

    Fehlt noch was? Wie wäre es, wenn ich stattdessen das RN Control nähme? Auch das scheint ja nicht vollständig zu sein.

    Wie gesagt, ich bin Anfänger. Ich würde für den Beginn auf der Hardwareseite gern möglichst viele Fehlerquellen ausschalten um mich zunächst auf Funktionsweise und Programmierung zu konzentrieren. Anschließend könnte ich mir auch vorstellen zu löten...

    Ich hoffe, ich nerve euch nicht mit meinen Fragen! Wenn ich das Lernpaket nehme, dann habe ich alles beisammen. Wenn ich die Dinge selbst zusammenstelle, ist der Lerneffekt natürlich größer, aber es wäre frustrierend, nach dem Auspacken festzustellen, dass zwei wichtige Bauteile fehlen und dann nochmal zu bestellen. So geht zu viel Zeit ins Land.

    Viele Grüße

    Frank

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Du nervst nicht. Du bist noch Anfänger, da hat man noch viele Fragen. Soweit ich das auf den Fotos sehe ist das ein normaler USB Anschluss (wie z.B. bei einem Drucker). Ob du das Netzteil verwenden kannst weiß ich nicht. Von der Spannung bzw Strom ist es ausreichend. Ist das ein AC oder DC Netzteil? Habe gerade gelesen, dass das Board auch über USB versorgt werden kann. Du benötigst das Netzteil nicht (außer du benötigst mehr Strom).

    Zum Programmieren benötigst du einen ISP Adapter. Ich kann das USB AVR Lab empfehlen (www.ullihome.de). Damit man vom 10poligen auf den 6poligen Anschluss kommt kann man einen Adapter bauen.

    Auch wenn du viele Fehlerquellen ausschließen willst würde ich aber empfehlen etwas in die Elektronik einzusteigen. Zum Testen würde ich dir ein Steckbrett empfehlen. Soetwas


    Das RN-Control ist eine Alternative. Da brauchst du einen ISP Adapter und ein Netzteil. Wenn dein Netzteil ein DC Netzteil ist kannst du es verwenden. Sonst musst du die Spannung gleichrichten und glätten (mit Gleichrichter und Elko).

    MfG Hannes

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Ich wüsste gern, was im Innern des Controllers abläuft. Wie ginge ich weiter vor? Vielleicht habe ich die richtigen Erläuterungen nur nicht gefunden?
    Lade dir einfach mal das Datenblatt des MC herunter (für AVR bei www.atmel.com ). Da steht dann jedenfalls drin, was er alles können muss, auch einiges über den inneren Aufbau (allerdings nicht bis in den letzten Transistor, aber auf Baugruppenbasis, soweit man das als Anwender wissen muss).

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    7
    Auf dem Netzteil steht "AC / DC". Es gehörte mal zu einem Palmtop (HP Jornada 720). Reicht das dann?
    So ein Steckbrett ist natürlich super flexibel, aber in dem oben zitierten Tutorial wird auch gesagt, dass man schnell an Grenzen stößt, da die Leitungen schnell zu lang werden. Wäre was für später...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •