-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Gabellichtschranke (H22A1) an einen Mikrocontroller

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    96

    Gabellichtschranke (H22A1) an einen Mikrocontroller

    Anzeige

    Hallo

    ich will mit Hilfe einer Gabellichtschranke feststellen in welcher Position sich der DC Motor befindet.

    Da ich in meiner Bastelkiste noch ein paar Gabellichtschranken rumliegen hatte dachte ich das ich die benutzen kann.

    Ich hab nur folgendes Problem das mir noch nicht ganz klar ist wie ich die Gabellichtschranke richtig an meinem Mega32 anschließe.

    Das datenblatt zu der Gabellichtschranke (H22A1):

    http://pdf.chinaicmart.com/H22/H22A.pdf



    Ich habe die Gabellichtschranke folgendermaßen angeschlossen:

    Pin 1 an +5V
    Pin 2 an GND
    Pin 3 an Signal
    (also mit dem Interne Pull up Widerstand direkt an den Mega 32)

    Pin 4 an GND


    nun es tut sich nichts der Mikrocontroller bekommt kein Signal.
    Meine Fragen ist nun kann ich in diesem Fall überhaupt den interne pull up Widerstand benutzen?
    Und ist die Beschaltung richtig oder habe ich sonst noch ein Fehler?

    Danke für eure Tipps.

    Lg Micha

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    es war keine gute Idee Pin 1 und Pin 2 direkt an die Versorgung zu hängen , wahrscheinlich hast du damit die integrierte LED beschädigt. Da muss unbedingt ein Vorwiderstand hin!

    Für den Fototransistor in der Gabellichtschranke solltest du lieber nicht die integrierten Pull-ups im Atmega verwenden, da der genaue Wert dieses Pullups nicht bekannt ist und du nicht nachträglich etwas daran ändern kannst. Außerdem kann sich die Spannung des Sensors im logisch undefinierten Bereich 0,8...3V aufhalten.

    Vorbildlich wäre eine Schaltung mit Komparator oder Schmitt-Trigger, um das Signal des Fototransistors zu digitalisieren.
    Im einfachsten Fall so etwas: http://www.mikrocontroller.net/attac...komparator.png
    Messe bitte einmal die Spannungen am Fototransistor mit und ohne Unterbrechung des Lichtstrahls.
    Grüße,
    Bernhard

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Ja, die Diode dürfte schon kaputt sein wenn du sie einfach an 5V geklemmt hast. Im Datenblatt steht ganz genau welche Spannung und Strom die Diode braucht.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Der Anschluss an einen AVR wäre möglich, wenn dieser einen
    analogtauglichen PIN, welcher als Analogkomperator geschaltet
    werden kann, besitzt. Hier kann man mit externen PullUp- oder
    PullDown-Widerständen arbeiten. VG Micha

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Prüf mal die LED. Entweder mit dem LEDtester in einem DMM oder die Simpelmethode: häng sie an 1,5 V und schau durch eine übliche Digitalkamera (auch Handy oder so), keine Profikamera, auf das Teilchen. Leuchtet die LED am Display violett ists gut, wenn nix leuchtet - dann ist sie vermutlich hinüber.

    Ich habe meine Gabellichtschranken (klick hier) zur Drehzahlmessung ganz simpel an einem digitalen Eingangspin hängen. Den Loadwiderstand habe ich so abgestimmt, dass ich bis rund 3 kHz ein sauberes 0/1-Signal bekomme.

    ............

    Viel Erfolg
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    96
    HI
    danke für die schnellen Antworten aber im Datenblatt steht doch für die Diode 6 V und 60 mA oder les ich da was falsch?? ...
    Das mit der Kamera ist übrigens ne super Idee.

    lg Micha

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Die 6V sind die maximale Sperrspannung der LED. In Sperrrichtung
    wird diese LED jedoch nie betrieben, wenn mans richtig macht.
    VG Micha

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    diese 6V im Datenblatt bezeichnen die "Reverse Breakdown Voltage" (Sperrspannung) der Leuchtdiode.
    Viel wichtiger:
    Auf der 2.Seite im Datenblatt steht in der 2.Tabelle "Forward Voltage max. 1,7V".
    Also --> Vorwiderstand! Und nochmal probieren
    Grüße,
    Bernhard

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    96
    ups da hab ich wohl mal wider geschlafen man sollte auch lesen ob es die Sperrspannung is oder die angelegte Spannung in Flussrichtung. hab ich mir das datenblatt wohl zu schnell angeschaut

    danke noch mal ich werde das dan mal testen aber dan müsste es eigentlich funktionieren

    lg Micha

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •