-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Zahnrad-Empfehlung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583

    Zahnrad-Empfehlung

    Anzeige

    Hallo allerseits,

    ich bin seit den Feiertagen fleißig am zeichnen, hab mir n paar skizzen gemacht und übertrag sie auch zum teil schon aufn pc, jetz meine frage:

    kann ich bei dem angehängten ausschnitt des geplanten hexapods, material kohlenstofffaser diese billigen zahnräder von pollin verwenden?

    ich denk die halten des gewicht schon aus, oder?
    oder kann mir jemand andere günstige empfehlen?

    ich brauche für meine konstruktion halt leider relativ viele und möchte da dringend geld sparen
    nicht täuschen lassen, auf dem ausschnitt sind die beine natürlich noch nicht vollständig und für die konstruktion des gegenläufig abknickenden kniegelenks benötige ich die meisten zahnräder^^
    zahnräder sollen in der zeichnung die rot-braunden teile sein

    Danke schonmal im voraus für euere Hilfe

    LG Roland

    EDIT: Bild gelöscht - Thema ist erledigt

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hallo!
    Die Zahnräder von Pollin werden vermutlich Modul 1mm haben. Wenn du auch Modul 0,5mm verwenden kannst, dann schau mal bei Opitec nach. Dort kostet eine Packung mit 10 Stück 85 Cent.
    Die Qualität der Opitec-Zahnräder sind im Vergleich zu denen aus einem Conrad-Set echt super.

    Gruß
    Basti

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hi,

    danke schonmal für die Unterstützung, nur bin ich in Sachen Zahnräder nicht grade mit dem "Fachchinesisch" vertraut...
    Hab das mit modul und so mal gegoogelt, also das bedeutet, dass je kleiner dieser modul, desto mehr zähne sind an einem gleich großen zahnrad oder?

    jetz ist die frage, wofür man was am besten verwendet

    gibts da z.b. unterschiede was besser geeignet ist bei höheren drehzahlen, was bei höheren übertragenen kräften etc. ?

    LG Roland

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Re: Zahnrad-Empfehlung

    Zitat Zitat von Pr0gm4n
    Hallo allerseits,

    ich bin seit den Feiertagen fleißig am zeichnen, hab mir n paar skizzen gemacht und übertrag sie auch zum teil schon aufn pc, jetz meine frage:

    kann ich bei dem angehängten ausschnitt des geplanten hexapods, material kohlenstofffaser diese billigen zahnräder von pollin verwenden?

    ich denk die halten des gewicht schon aus, oder?
    oder kann mir jemand andere günstige empfehlen?

    ich brauche für meine konstruktion halt leider relativ viele und möchte da dringend geld sparen
    nicht täuschen lassen, auf dem ausschnitt sind die beine natürlich noch nicht vollständig und für die konstruktion des gegenläufig abknickenden kniegelenks benötige ich die meisten zahnräder^^
    zahnräder sollen in der zeichnung die rot-braunden teile sein

    Danke schonmal im voraus für euere Hilfe

    LG Roland
    Ich sehe in deiner Zeichnung absolut nicht wo dort Zahnräder verwendet werden sollen. Mit dieser Info wird auch niemand berechnen / Abschätzen können ob die gewünschten Zahnräder die erforderlichen Belastungen gewachsen sind. Mache doch erst einmal Deinen Plan fertig und berechne DANN die auftretenden Kräfte. Das alleine sollte Dich schon ein zwei Jahre beschäftigen......

    Gruß Richard

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Hi Roland,

    kurz und sehr einfach gesagt ist der Modul ein Maß für die Zahnhöhe >>eines einzelnen Zahns<<. Die Zahn"festigkeit" hängt davon ab - und noch von der Zahnbreite, sprich: von der Dicke der Zahnrad-Scheibe - und natürlich noch vom Werkstoff. Klar?

    Dazu jetzt noch Richards Hilfe und Rat - berechne und/oder schätze mal die Massen, die Du in Deinem funktionsfähigen Roboter verbaust. Danach kannst Du, kann man, ein bisschen besser raten.

    Soweit ich Hexapoden kenne, werden als Aktoren selten Getriebestufen in Selbstbauweise verwendet, sondern vorzugsweise fertige Modellbauservos. Bei denen ist das "Nennmoment" angegegeben. Damit sollte ein Betrieb des Servos ohne Schaden möglich sein - und aus diesem Moment lässt sich auch die maximale Einzelkraft eines Gelenks errechnen. Wäre sicher eine Vereinfachung für Dich.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hallo zusammen,

    An Richard:
    Entschuldige wenn ich deinen Post misinterpretiere, aber für mich hört sich das so an, als hättest du meinen ersten Beitrag nicht genau genug gelesen...
    Zum einen bin ich mit meinen Zeichnungen per Hand schon viel weiter als in dem Ausschnitt gezeigt und ich habe auch extra geschrieben, dass die rot-braunen Räder für Zahnräder stehen sollen. Nachdem ich in Physik relativ gut bin, denke ich, dass ich auftretende Kräfte relativ schnell abschätzen kann und dafür nicht "zwei Jahre" beschäftigt sein werde, aber danke für die abfällige Bemerkung. Außerdem hatte ich danach gefragt, wofür welche Zahnräder besser geeignet sind und nicht danach welche ich verwenden soll - ich versuche also mein Wissen so weit zu erweitern, bis ich selbst entscheiden kann ob Zahnräder für meinen Verwendungszweck geeignet sind oder nicht. Finde ich persönlich einfach schöner als sich alles von Leuten im Forum vorkauen zu lassen.

    An oberallgeier:
    Danke für die nette Erklärung bezüglich des Moduls
    Ich hab den Anwendungszweck der Zahnräder hier mal absichtlich nicht so genau beschrieben, da ich ihn hier für eine Produktempfehlung nicht für notwendig erachtet hatte und es vlt. etwas kompliziert zu erklären ist. Ich versuch es einfach mal:

    Ich möchte den Hexapod gerne mit gegenläufigen Hüft- und Kniegelenken ausstatten, zumindest was die vertikale Komponente angeht.
    Das bedeutet, dass ich für diese Komponente nur einen Servo verwende, der zum einen den Oberschenkel mit XX° nach oben stellt und über eine entsprechende Zahnradübersetzung den Unterschenkel am Kniegelenk gegenläufig um XX° nach unten dreht. dadurch zeigt der Unterschenkel immer exakt senkrecht auf den Boden.
    Ich habe dazu inzwischen 2 "Modell-Beine" gebaut, die beide einwandfrei funktionieren.

    Dazu wollte ich allerdings nach fertigstellung der Zeichnung im CAD-Programm ein Thema im Bereich der eigenen Projekte eröffnen, in dem dann über diese Konstruktion diskutiert werden kann, ich bin nur gerade mitten in der Entwicklung dieser mechanischen Komponente.

    Grob geschätzt... denke ich der Hexapod wird wohl nicht mehr als 1,5 kg + Akkus wiegen also 2,5-3kg könnten hinkommen hoffe ich
    Wären pro Bein nurnoch 0,5 kg was die Zahnräder denke ich sicherlich leicht aushalten sollten. Was meint ihr dazu?

    LG Roland

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Grob geschätzt... denke ich der Hexapod wird wohl nicht mehr als 1,5 kg + Akkus wiegen also 2,5-3kg könnten hinkommen hoffe ich
    Wären pro Bein nurnoch 0,5 kg was die Zahnräder denke ich sicherlich leicht aushalten sollten. Was meint ihr dazu?
    Das ist natürlich ziemlich Milchmädchen. Er wird ja nicht immer gleichmässig auf allen 6 Beinen stehen. Wenn er läuft, dann vermutlich nur auf 3 Beinen, also etwa 10 N/Bein, das auch nur statisch und Schwerkunkt in der Mitte des Aufstandsdreiecks. Also eher 15 N/Bein. Dann kann man anhand der Geometrie für verschiedene Beinstellungen rechnen, welches Moment die Zahnräder übertragen müssen und mit dem Teilkreisdurchmesser die tatsächlichen Zahnkräfte, mit der Zahnbreite kann man dann die Flächenpressung abschätzen. Dummerweise hilft alles Rechnen nicht, wenn man nicht weiss, welche Zahnkräfte und Flächenpressungen bei den in Aussicht genommenen Rädern zulässig sind.
    Möglicherweise findet man in Tabellenbüchern Hinweise, letztlich kommt es aber wohl auf den Versuch an. Wenn Du schon 2 Versuchsträger gebaut hast, kannst Du den praktischen Versuch ja relativ problemlos durchführen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hallo,

    danke für die Anmerkung ranke, natürlich steht er nicht immer auf 6 Beinen... mann wie kann ich sowas übersehen? :-D

    ich schau heute einfach mal was die modelle ohne probleme aushalten
    was mich jetzt noch interessieren würde... wenn ich statt modul-1-zahnräder modul-0,5-zahnräder nehme, dann kann es bei höheren kräften leichter dazu kommen, dass die zähne entweder durchdrehen oder abbrechen oder andere fehlfunktionen haben oder?

    Ich fürchte dann muss ich mir einfach mal zahnräder bei opitec bestellen und sehn obs funktioniert

    LG Roland

  9. #9
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Je nach dem was dir für Werkzeuge zur Verfügung stehen, ist es einfacher mit Modul 1 zu arbeiten.
    Je kleiner das Modul, desto genauer muss man fertigen! Bei Modul 0,5 sollte der Achsabstand schon auf 1/10 mm genau sein.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hi,

    also dann denke ich sollte es kein Problem für mich sein auch Modul 0,5 herzunehmen.
    Ich möchte die Teile ja zuerst Modellhaft in der Werkstatt im Keller zusammenbauen und wenn das gut klappt von einem Bekannten mit seiner CNC aus Kohlenstoffaser herausfräsen lassen

    spätestens da sollten keine Probleme mehr auftreten mit dem Achsabstand

    Darf ich fragen ob ich bei Zahnrädern irgend einen zwischenraum einplanen muss?
    Also wenn ich zwei Zahnräder mit angegebenen 40mm Durchmesser nebeneinander zeichne, wie weit müssen die sich überschneiden? bzw. wie weit müssen dann die Mittelpunkte voneinander entfernt sein?

    Danke für die Hilfe!

    LG Roland

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •