-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Nibobee Lade/ Betriebsproblem

  1. #1

    Nibobee Lade/ Betriebsproblem

    Anzeige

    Hallo liebe Roboterbauer,

    als Neuling auf diesem Gebiet habe ich nach Zusammenbau meines Nibobees ein Spannungsproblem.

    In Ladeposition leuchtet die Diode LED5 die ersten 2-3 sec. ohne Unterbrechung, anschliessend beginnt das zweimalige blitzen pro Sekunde. Allerdings denke ich das die Akkus trotzdem geladen werden, da ich die Spannung mit einem Multimeter am Schalter S1 nachgemessen habe. Allerdings dauert der Ladevorgang ewig. Welche Elemente muss ich nachprüfen? Wo liegen hier die Fehlerquellen?(Wenn ich C11 überbrücke leuchtet LED5 wieder durchgänig, sobal dieser wieder aufgeladen ist beginnt das blinken wieder)

    Ein zweiter Fehler ist der relativ schnelle Spannungsabfall im Betrieb. Schalte ich den Nibobee ein und messe die Spannung an den Ausgängen eines Batteriefaches kann man sehen, dass die Spannung mit jeder Sekunde um 0.1 V abfällt-> Bienchen ist nicht lange am laufen. Dies deutet auf einen Kurzschluss, allerdings habe ich schon mehrmals die Platine nachgeschaut und kann nichts finden. Habt ihr Tipps oder Vorschläge wie ich die Fehlerquelle finden kann?

    DANKE FÜR EURE HILFE!!!

    Gruss,

    Nico
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 23_12_10_045.jpg   23_12_10_044.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    60
    Beiträge
    139
    Hallo ngerman1983,

    schau mal hier:http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=57193

    Achtung: C11 überbrücken bedeutet Kurzschluss der USB-Spannung, glücklicherweise sind die USB-Ports in der Regel kurzschussfest.
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  3. #3

    Link

    Danke für die schnelle Antwort! Allerdings habe ich mir diesen Link schon zuvor angeschaut. Ich denke das mein ic3 keinen knacks hat, da ich mit dem Programmer hex Files aufspielen kann und diese scheinbar funktionieren( calibration.hex-> LED leuchten und können auch quitiert werden).

    An was könnte es noch liegen?

    Gruß,

    Nico

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    60
    Beiträge
    139
    Hallo ngerman1983,

    ich vermute das grundsätzliche Problem erst mal in der Ladefunktion oder bei deinen verwendeten Akkus, denn mit dem 2-maligen Blitzen pro Sekunde wird ein Fehler beim Laden gemeldet.
    Allerdings habe ich bei meinem NiboBee auch merkwürdiges Verhalten der Ladesteuerung feststellen müssen. Habe gerade, auf Grund deiner Frage, bei meinem NiboBee das Laden über USB geprüft und feststellen müssen, dass beim Laden die LED5 nicht "an mit kurzen Unterbrechungen" leuchtet, sondern nur auf halber Helligkeit dauend leuchtet.

    Da eine USB-Schnittstelle nur begrenzt Strom liefern kann, dauert das Laden der Akkus auch recht lange (beim NiboBee fest auf 7h eingestellt). Ich bevorzuge separate Ladegeräte und den Einsatz mehrerer Akkusätze.

    Hast du schon mal das Tutorial-Programm 13 aufgespielt? Damit kannst du testen, ob die Motore laufen und somit erkennen, ob das IC3 funktioniert.

    Frisch geladene Akkus haben eine unbelastete Spannung von etwas über 1,4 V pro Zelle. Diese Spannung sinkt dann bei Belastung relativ schell auf die Nennspannung von ca. 1,2 V pro Zelle ab.
    Welche Spannungen kannst du an deinem NiboBee messen?
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •