-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: [VHDL] Globale Variable/Signal?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    7

    [VHDL] Globale Variable/Signal?

    Anzeige

    Hi Community,

    ich habe folgendes Problem:

    Ich hab in VHDL 3 Prozesse. Der erste ist aktiv wenn der Reset-Taster gedrückt ist. In dem Prozess sollen alle Ausgänge bzw Signale auf '0' gesetzt werden. Soweit so gut.
    Ein weiterer Prozess startet wenn der Start-Taster gedrückt wird. Da wird ein Signal auf '1' gesetzt.

    Beim starten der Simulationssoftware (Multisim) bekomme ich folgenden Fehler: "Nonresolved signal 'VARIABLENNAME' has multiple sources."

    Meine Frage jetzt: Wie kann ich solche Signale in mehreren Prozessen verwenden und verändern? "Shared Variable" geht für die Simulation aber soll sich nicht Synthetisieren lassen.

    Grüße

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    poste mal bitte den quellcode....

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    7
    Fehler: Nonresolved signal 'z_alt' has multiple sources.

    Code:
    LIBRARY ieee;
    USE ieee.std_logic_1164.all;
    USE ieee.std_logic_arith.all;
    
    ENTITY auswahl IS
       PORT( 
          rst            : IN     std_logic;
          start          : IN     std_logic;
          zw_zeit        : IN     std_logic;
          enable_zaehler : OUT    std_logic;
          in_w_en        : OUT    std_logic;
          up_dn_zahler   : OUT    std_logic
       );
    
    -- Declarations
    
    END auswahl ;
    
    --
    ARCHITECTURE verh_auswahl OF auswahl IS
    
    signal zw_z: std_logic := '0';
    signal z_alt: integer := 1;
    
    BEGIN  
      --Taster Reset Prozess
      
        reset_proc: process(rst)
      begin
        if rising_edge (rst) then
          enable_zaehler <= '0';
          in_w_en <= '0';
          up_dn_zahler <= '1';
          zw_z <= '0';
          z_alt <= 1;
        end if;
      end process;
      
      --Taster Zwischenzeit Prozess
      
      zw_zeit_proc: process(zw_zeit)
      begin
        if rising_edge (zw_zeit) then
          if zw_z = '0' then
            zw_z <= '1';
            in_w_en <= '1';
          else
            in_w_en <= '0';
          end if;
        end if;
      end process;
      
      --Enable-Zähler-Signal Prozess
      
      run_proc: process(start)
        begin
          if rising_edge(start) then
            if zw_z = '0' then        
              if z_alt = 1 then
                enable_zaehler <= '1';
                up_dn_zahler <= '1';
                z_alt <= 2;
              elsif z_alt = 2 then
                enable_zaehler <= '0';
                z_alt <= 3;
              elsif z_alt = 3 then
                enable_zaehler <= '1';
                up_dn_zahler <= '0';
                z_alt <= 4;
              else
                enable_zaehler <= '0';
                z_alt <= 1;
              end if;
            end if;
          end if;
        end process;
    
    END ARCHITECTURE verh_auswahl;

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von sast
    Registriert seit
    30.11.2004
    Alter
    47
    Beiträge
    497
    Ich stelle mir das gerade in Hardware vor. Du willst in zwei unabhängigen Prozessen durch verschiedene Aktionen die gleichzeitig ablaufen können einen Ausgang schalten. Und das mit unterschiedlichen Werten. Wer soll denn da gewinnen?
    Du solltest da vielleicht mit zwei unabhängigen Variablen arbeiten und diese anschließend durch eine Logik zusammenbringen. Z.B ein Prozess setzt ein Signal und der andere setzt es zurück.
    Oder du verwendest eine Art Mutex um die Variablenzuweisungen.
    Im Prinzip sollte es reichen, wenn du vor dem Ändern der Variable im reset-Prozess eine Flagvariable setzt und anschließend wieder rücksetzt und im start-Prozess nur eine Änderung zuläßt, wenn das Flag nicht gesetzt ist.
    Allerdings hab ich von den Möglichkeiten der VHDL Programmierung keine Ahnung. Möglicherweise gibts da ja schon fertige Konstrukte für Mutex, Semaphore und Konsorten. Sieh's also nur als Gedankenstütze.

    sast

    雅思特史特芬
    开发及研究

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Du kannst auch alle drei Prozesse in einen verpacken. Dabei prüfst Du, ob Reset auf '1' steht (nicht auf rising_edge). Wenn ja, dann wird alles auf '0' gesetzt, ansonsten auf die anderen Eingaben reagiert. Also etwa so

    Code:
    LIBRARY ieee; 
    USE ieee.std_logic_1164.all; 
    USE ieee.std_logic_arith.all; 
    
    ENTITY auswahl IS 
       PORT( 
          rst            : IN     std_logic; 
          start          : IN     std_logic; 
          zw_zeit        : IN     std_logic; 
          enable_zaehler : OUT    std_logic; 
          in_w_en        : OUT    std_logic; 
          up_dn_zahler   : OUT    std_logic 
       ); 
    
    -- Declarations 
    
    END auswahl ; 
    
    -- 
    ARCHITECTURE verh_auswahl OF auswahl IS 
    
    signal zw_z: std_logic := '0'; 
    signal z_alt: integer := 1; 
    
    BEGIN  
      --Taster Reset Prozess 
      
        reset_proc: process(rst, zw_zeit, start) 
      begin 
        if rst = '1' then -- bei Reset auf nichts anderes reagieren
          enable_zaehler <= '0'; 
          in_w_en <= '0'; 
          up_dn_zahler <= '1'; 
          zw_z <= '0'; 
          z_alt <= 1; 
    	else -- Kein Reset
    	  --Taster Zwischenzeit Prozess
    	  if rising_edge (zw_zeit) then 
    		  if zw_z = '0' then 
    			zw_z <= '1'; 
    			in_w_en <= '1'; 
    		  else 
    			in_w_en <= '0'; 
    		  end if; 
    	   end if;
    	   
    	   --Enable-Zähler-Signal Prozess 
    	   if rising_edge(start) then 
            if zw_z = '0' then        
              if z_alt = 1 then 
                enable_zaehler <= '1'; 
                up_dn_zahler <= '1'; 
                z_alt <= 2; 
              elsif z_alt = 2 then 
                enable_zaehler <= '0'; 
                z_alt <= 3; 
              elsif z_alt = 3 then 
                enable_zaehler <= '1'; 
                up_dn_zahler <= '0'; 
                z_alt <= 4; 
              else 
                enable_zaehler <= '0'; 
                z_alt <= 1; 
              end if; 
            end if; 
          end if; 
        end if;
      end process; 
    END ARCHITECTURE verh_auswahl;
    Dann hat jedes Signal genau eine Quelle.

    MfG Mark

    Edit: 'then' nach dem ersten if eingefügt.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    7
    Hi Mark,

    geht das denn? Denn es ist ja kein Schalter sondern ein Taster der den Reset kurz auf 1 setzt und dann soll der Prozess reagieren.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von sast
    Ich stelle mir das gerade in Hardware vor. Du willst in zwei unabhängigen Prozessen durch verschiedene Aktionen die gleichzeitig ablaufen können einen Ausgang schalten. Und das mit unterschiedlichen Werten. Wer soll denn da gewinnen?
    Du solltest da vielleicht mit zwei unabhängigen Variablen arbeiten und diese anschließend durch eine Logik zusammenbringen. Z.B ein Prozess setzt ein Signal und der andere setzt es zurück.
    Oder du verwendest eine Art Mutex um die Variablenzuweisungen.
    Im Prinzip sollte es reichen, wenn du vor dem Ändern der Variable im reset-Prozess eine Flagvariable setzt und anschließend wieder rücksetzt und im start-Prozess nur eine Änderung zuläßt, wenn das Flag nicht gesetzt ist.
    Allerdings hab ich von den Möglichkeiten der VHDL Programmierung keine Ahnung. Möglicherweise gibts da ja schon fertige Konstrukte für Mutex, Semaphore und Konsorten. Sieh's also nur als Gedankenstütze.

    sast
    Ja ich hab auch von den Möglichkeiten nicht so die Ahnung. Bin halt ziemlich C-Verwöhnt

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von sast
    Registriert seit
    30.11.2004
    Alter
    47
    Beiträge
    497
    was sagt er denn, wenn du reset:

    reset_flag<=1;
    z_alt<=1;
    reset_flag<=0;

    und start:

    if (not reset_flag) then ... endif

    verwendest?

    sast

    雅思特史特芬
    开发及研究

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Zitat Zitat von redraven
    Hi Mark,

    geht das denn? Denn es ist ja kein Schalter sondern ein Taster der den Reset kurz auf 1 setzt und dann soll der Prozess reagieren.
    Ja, wieso sollte es nicht gehen. Solange reset auf 1 ist, soll sich die Schaltung im Reset-Zustand befinden, ansonsten auf die anderen Flanken reagieren.

    Probiers doch einfach mal aus.

    MfG Mark

    Edit:

    @sast

    Soetwas wie
    Code:
    reset_flag<=1; 
    z_alt<=1; 
    reset_flag<=0;
    geht in VHDL nicht. Alle <= - Zuweisungen werden gleichzeitig ausgeführt. D.h. reset_flag würde sowohl auf 1 als auch auf 0 gesetzt werden.

    MfG Mark

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von sast
    Registriert seit
    30.11.2004
    Alter
    47
    Beiträge
    497
    Deshalb wars ja auch als Frage formuliert.
    Klingt einleuchtend.
    Wie macht man denn dann zeitlich aufeinanderfolgende Schaltungen, mit FF zum Beispiel?

    sast

    雅思特史特芬
    开发及研究

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •