-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Zwei Boost-Converter parallel schalten

  1. #1

    Zwei Boost-Converter parallel schalten

    Anzeige

    Hallo,

    mein Bot besitzt zwei 24V Motoren. Meine 12V Akkuspannung erhöhe ich mit einem Boost-Converter auf 24V. Nun bringt der Boost-Converter max. 5A, ich benötige aber mehr. Nun möchte ich pro Motor einen Boost-Converter bauen. Ich möchte mir das erneute konstruieren einer neuen Boost-Converter Schaltung ersparen. Nun meine Fragen:

    1. Kann ich die Massen der zwei Boost-Converter-Schaltungen ohne Probleme
    miteinander verbinden?

    2. Werden die zwei Ausgangsspannungen zueinander stark schwanken?

    3. Wie bekomme ich die zwei Schaltungen sauber zusammen, damit ich nur
    einmal 24V/10A bekomme?

    Bin auf eure Anregung gespannt.

    Gruß
    Cetin


    Die Schaltung des Boost-Converters habe ich angehängt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dc-dc-converter-12v-24v_134.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Masserleitungen von 2 solcher Wnadler kann man verbinden, bzw. die sind schon verbunden wenn beide Wandler aus einer Quelle gespeist werden.
    Die Ausgänge zusammenzuschalten könnte ein Problem werden - ganz gleich sind die Spannungen nicht und entsprechend wird sich die Last ungleich verteilen. Außerdem sind Schaltregler zum teil etwas Empfindlich und brauchen den kleinen Rippel am Ausgang zur Regelung - wenn da noch ein 2 ter Regler mit mischt, kann die Regelung aus dem tritt kommen.

    Es gibt sonst spezielle Regler ICs für 2 oder 3 Reglerteile Parallel (mehrphasen). Da kann man einiges bei den Kondensatoren einsparen.


    Wenn es um konstant 24 V für Motoren geht, wäre ein Vorwärtswandler vermutlich die besser Wahl. Die Ausgangsspannung ist da aber nicht geregelt, sondern im festen Verhältnis zum Eingang (abzüglich Verlusten). Dafür hat man weniger Störungen und braucht weniger Elkos. Schaltpläne findet man z.B. für Hochleistungs-Audioverstärker fürs Auto.

  3. #3
    Der Vorwärtswandler wäre vielleicht auch eine Alternative. Leider habe ich keine konkrete Schaltung gefunden mit einem Ausgang: 24V/5A-10A.
    Das nächste Problem sind die Verluste. Die 24V benötige ich auf jeden Fall, da sonst mein Bot noch langsamer und schwächer wird wie er schon ist.

    Wie ist die Idee wenn ich die zwei Boost-Converter nicht miteinander verbinde sondern voneinander unabhängig jedem Motor einen Boost-Converter spendiere. Wenn ich nun die Geschwindigkeit der zwei Motoren über die jeweilig erfasste Drehzahl regle, dann ist es doch eigentlich egal, wenn die Spannungen der zwei Boost-Converter nicht exakt die gleiche Spannung ausgeben. und von der Lastverteilung her sollte es doch auch funktionieren. Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Gruß
    Cetin

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Der LT1070 kann nur einen Strom von 5A durch den eingebauten Schalttransistor. Der Ausgangsstrom liegt dann je nach Verhältnis zwischen Eingangsspannung und Ausgangsspannung und Verlusten bei deutlich unter 5A. Theoretisch sind bei 12V => 24V maximal 2.5A möglich. In der Praxis ist es aufgrund der auftretenden Verluste (und sinkender Eingangsspannung bei fast leerem Akku) noch etwas weniger.

    Parallelschaltung ist wie schon von Besserwessi gesagt problematisch. Ich würde das nicht versuchen. Besser wäre ein Schaltregler-Chip, der einen externen Mosfet ansteuert. Dann kann man mit einem Regler die gesamte Leistung machen. Allerdings ist die Entwicklung eines Schaltreglers mit 240 Watt IMHO eine Nummer zu groß für jemanden, der damit noch keine Erfahrung hat.

    Separate Regler für die beiden Motoren sind natürlich auch möglich.

    Die einfachste Lösung ist auf jeden Fall ein 24V Akku und ein Step-Down Regler für die Steuerelektronik. Dann braucht man keinen Schaltregler, der die gesamte Motorleistung verarbeiten kann.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein Vorwärtswander ist die eher einfachere Lösung. Die Spannung kann man auch etwa höher Wählen, ist aber normal nicht geregelt. Man muß da nur in der Regel einen Trafo (mit Ferritekern) für Wickeln.
    Der Wirkungsgrad ist beim Vorwärtswandler sogar eher besser als beim LT1070.

    Der Aufbau könnte z.B. ähnlich einem Royer Converter sein. Ggf. also auch ohne IC, aber mit disktrete 2 N-MOSFETs.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein Vorwärtswander ist die eher einfachere Lösung. Die Spannung kann man auch etwa höher Wählen, ist aber normal nicht geregelt. Man muß da nur in der Regel einen Trafo (mit Ferritekern) für Wickeln.
    Der Wirkungsgrad ist beim Vorwärtswandler sogar eher besser als beim LT1070.

    Der Aufbau könnte z.B. ähnlich einem Royer Converter sein. Ggf. also auch ohne IC, aber mit disktrete 2 N-MOSFETs.

    Ein link zu einer realtiv aufwändigen Schaltung:
    http://www.diy-electronic-projects.c...dio-amplifier-

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •