-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Audio Verstärker

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    12

    Audio Verstärker

    Anzeige

    Hi, ich studiere seit diesem Semester Elektrotechnik.
    Ich habe mir schon immer Gedanken gemacht, wie diese kleinen Verstärker funktionieren, die man zwischen MP3-Player und Kopfhörer stecken kann.
    Ich habe mir jetzt mal vorgestellt, wie das aussehen könnte, weiss aber nicht ob das so funktionieren würde.

    Ich habe mal einen kleinen Schaltungsentwurf gezeichnet.
    Ich möchte wissen, ob das vom Prinzip her klappen kann, deshalb habe ich noch keine Werte eingetragen:



    http://www.imagebanana.com/view/r8b6...erstaerker.jpg

    Vielen Dank bereits im Voraus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das ist so der ganz elementare Anfang für einen Transistorverstärker. Ganz funktionieren wird das so wohl auch noch nicht - es fehlt eine Vorspannung an der Basis.
    In der praktischen Umsetzung besteht so ein Audioverstärker, z.B. für einen Kopfhöhrer aus wesentlich mehr Transistoren. So ab etwa 4 Transisitoren für eine einfache Schaltung, oft auch über 10. Heute nimmt man da ohnehin oft spezielle ICs - zum lernen sind einzelne Transistoren ober OK.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    12
    Was meinst du mit Vorspannung an der Basis?
    Ist das Schema der Verschaltung der Transistoren immer das Gleiche, sodass man für eine bessere Qualität einfach ein paar anhängen kann, um die Qualität zu verbessern?
    Ich möchte das halt mal probieren, um mein theoretisches Wissen praktisch anwenden zu können.
    Es geht mir also nicht darum ein industrielles Produkt zu entwerfen.

    Wie muss ich meine Schaltung denn erweitern, dass das funktionieren würde?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Ohne nötigen angaben wie: Versorgungsspannung, Impedanz des Kopfhörers, Amplitude und Frequenzbereich der Eingangsspannung, Klasse (A, AB, B), usw. könnte es wachrscheinlich keiner sagen.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Re: Audio Verstärker

    Zitat Zitat von eti
    Hi, ich studiere seit diesem Semester Elektrotechnik.
    Ich habe mir schon immer Gedanken gemacht, wie diese kleinen Verstärker funktionieren, die man zwischen MP3-Player und Kopfhörer stecken kann.
    Ich habe mir jetzt mal vorgestellt, wie das aussehen könnte, weiss aber nicht ob das so funktionieren würde.

    Ich habe mal einen kleinen Schaltungsentwurf gezeichnet.
    Ich möchte wissen, ob das vom Prinzip her klappen kann, deshalb habe ich noch keine Werte eingetragen:



    http://www.imagebanana.com/view/r8b6...erstaerker.jpg

    Vielen Dank bereits im Voraus
    Neee, so wird das NIX! Du mußst dafür sorgen das der Transistor im "Arbeitspunkt" (datenblatt) arbeitet. dazu brauchst Du einen Basisspannungsteiler. zum spielen kannst Du den so einstellen das sich am Kollektor die halbe Versorgungsspannung einstellt. Das ist in etwa der Arbeitspunkt, jetzt kann der Transistor positive und Negative Kurverformen verstärken.

    Das Eingangssignal muss über einen Kondensator Gleichspannungsmäßig Entkoppelt werden und sollte recht klein sein damit nichts überteuert.

    Der Arbeitswiderstand gehört an den Emetter und zur unterdrückung von Netzbrumm parallel dazu ein Elco der Ausgang ist dann der emetter.

    lese mal etwas in....
    http://www.elektronik-kompendium.de/...erer/index.htm

    Gruß Richard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Re: Audio Verstärker

    Zitat Zitat von Richard
    Zitat Zitat von eti
    Hi, ich studiere seit diesem Semester Elektrotechnik.
    Ich habe mir schon immer Gedanken gemacht, wie diese kleinen Verstärker funktionieren, die man zwischen MP3-Player und Kopfhörer stecken kann.
    Ich habe mir jetzt mal vorgestellt, wie das aussehen könnte, weiss aber nicht ob das so funktionieren würde.

    Ich habe mal einen kleinen Schaltungsentwurf gezeichnet.
    Ich möchte wissen, ob das vom Prinzip her klappen kann, deshalb habe ich noch keine Werte eingetragen:



    http://www.imagebanana.com/view/r8b6...erstaerker.jpg

    Vielen Dank bereits im Voraus
    Neee, so wird das NIX! Du musst dafür sorgen das der Transistor im "Arbeitspunkt" (datenblatt) arbeitet. dazu brauchst Du einen Basisspannungsteiler. zum spielen kannst Du den so einstellen das sich am Emetter die halbe Versorgungsspannung einstellt. Das ist in etwa der Arbeitspunkt, jetzt kann der Transistor positive und Negative Kurverformen verstärken.

    Das Eingangssignal muss über einen Kondensator Gleichspannungsmäßig Entkoppelt werden und sollte recht klein sein damit nichts überteuert.

    Der Arbeitswiderstand gehört an den Emetter und zur unterdrückung von Netzbrumm parallel dazu ein Elco der Ausgang ist dann der emetter.

    lese mal etwas in....
    http://www.elektronik-kompendium.de/...erer/index.htm

    Gruß Richard

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    12
    Da ich von dem was ihr in euren Antworten geschrieben habt, noch nicht allzuviel verstehe, denke ich dass ich einfach noch nicht genug weiß, um eine vernünftige Schaltung aufzubauen, und dafür wohl noch etwas Zeit brauche.
    Trotzdem Danke fü eure Hilfe.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Erstmal toll, dass du dich in der Reihe der E-Techniker einreihst. Darf ich fragen wo du studierst und ob ich schon Schaltungstechnik habt? Wenn ja wie weit seit ihr hier?

    Also ich weiß, dass bei uns hier an der TUM, die Erstsemester in Schaltungstechnik gerade bei den Transistoren sind. (Erzählung von Kommilitonen). Hattest du schon die Kennlinie eines Transistors? Weißt du wie der grundsätzlich funktioniert?
    Grob gesagt ist ein Transistor nichts anderes als eine Diode auf der Basis-Emiter Seite mit einem Stromverstärker auf der Collector-Emitter Seite. Eventuell mal im Skript nachlesen...
    Dazu wählst du einen Arbeitspunkt und linearisierst das ganze. (So wie in der Schule eine gerade an eine E-Funktion zu legen). Jetzt nimmst du an, dass Basis-Emitter sich nur geringfügig ändert. D.h. du erhältst hier eine Arbeitsgerade.
    Und den jetzt gesteuerten Strom vom Transistor würdest du so einstellen, dass er ohne Signal genau bei 50% liegt. Dann hast du einen sog. Class A Verstärker
    Am Eingang brauchst du noch eine kapazitive Kopplung, der dir den Gleichstromanteil deines Signals abschneidet.

    Wichtig beim E-Technik Studium: Man darf sich nicht verunsichern lassen und muss Durchhaltevermögen zeigen. Vor allem in den ersten zwei Semestern sieben sie ziemlich...
    Übrigens mit diesem Texten von Schaerer komme ich garnicht klar, das ist mir viel zu Bastlerisch... Lass dich nicht verunsichern, dass du dem seine Erklärungen nicht verstehst...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von eti
    Da ich von dem was ihr in euren Antworten geschrieben habt, noch nicht allzuviel verstehe, denke ich dass ich einfach noch nicht genug weiß, um eine vernünftige Schaltung aufzubauen, und dafür wohl noch etwas Zeit brauche.
    Trotzdem Danke fü eure Hilfe.
    Hier kannst Du ein paar einfache verst#rker Schaltungen sehen.

    http://www.elektronik-kompendium.de/...lt/0204134.htm

    Gruß Richard.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Elektrotechnik muss noch LANGE NICHT Elektronik sein! Jedoch denke ich,
    dass auch im Studium der klassischen Elektrotechnik heutzutage
    irgendwann dann Elektronik behandelt wird. Ich schreibe das - bitte nicht
    nicht übelnehmen - da ich in der Schaltungsskizze elementarste
    elektronische Grundkenntnisse vermisse. Viel besser ist jedoch die
    Praxis und als Student der Elektrotechnik wird es sicherlich kein Problem
    sein, sich bereits im Vorfeld elektronische Grundlagen anzueignen.
    Da bin ich sehr zuversichtlich.
    Also: ich würde für das Problem entweder einen fertigen Kleinleistungsverstärker-IC nehmen oder einen OPV. VG Micha

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •