-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Lautstrkemessung und Regelung ber Mikrofon und C

  1. #1
    Neuer Benutzer fters hier
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beitrge
    12

    Lautstrkemessung und Regelung ber Mikrofon und C

    Anzeige

    Hallo,

    ich bin HiFi-Fan und habe jedes mal Probleme bei einer Hrprobe von mehreren Boxen diese zu beurteilen. Ich habe mir deswegen einen Lautsprecherumschalter gebaut, mit dem ich ber IR-Fernbedienung vom Hrplatz aus die einzelnen Boxen ansteuern kann. So weit so gut, leider haben die Boxen unterschiedliche Empfindlichkeiten (manche sagen auch flschlicherweise Wirkungsgrad). Daraus ergibt sich fr jede Box (bei gleicher Lautstrkeeinstellung) eine unterschiedliche Lautstrke, was einen Vergleich erschwert.
    Ich hatte nun die Idee, meinen Lautsprecherumschalter zu erweitern. ber ein Mikrofon sollen die Pegel der verschiedenen Boxen (bei einer vorgegebenen Lautstrkeeinstellung) gemessen werden, und die Abweichungen ber ein zwischen Vorverstrker und Endstufe geschaltetes Digitalpoti angeglichen werden.
    Ich habe leider noch nicht die leiseste Idee, wie ich an diese Sache herangehen kann.

    Ich wrde mich sehr ber Eure Hilfe bzw. Ideen freuen.

    Gru

    smalldevice

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beitrge
    1.597
    Interessantes Thema. Was mir sofort einfllt ist dass Du mit Sicherheit bei jedem Umschalten erstmal einen Messton aussenden muss damit Du auf den gewnschten Pegel regeln kannst.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gru aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beitrge
    10.970
    Hallo!

    Zitat Zitat von smalldevice
    ber ein Mikrofon sollen die Pegel der verschiedenen Boxen (bei einer vorgegebenen Lautstrkeeinstellung) gemessen werden, und die Abweichungen ber ein zwischen Vorverstrker und Endstufe geschaltetes Digitalpoti angeglichen werden.
    Aus deiner Beschreibung ist mir leider nicht klar, was du eigentlich Messen willst, da am Ende alle Boxen mit gleichem Frequenzgang gleich laut werden ?

    MfG

  4. #4
    Neuer Benutzer fters hier
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beitrge
    12
    @ Hessibaby

    Hallo,

    vor der Hrprobe soll ein komletter Messdurchlauf erfolgen, bei dem die Pegel der einzelnen Boxen gemessen und gespeichert werden.
    Mit diesen Daten soll dann beim switchen der Boxen die entsprechende Pegelanpassung ber ein Digitalpoti erfolgen.

    Fru

    sd

  5. #5
    Neuer Benutzer fters hier
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beitrge
    12
    @ PICture

    Hallo,

    Ich will den Lautstrkepegel aller Boxen bei einer definierten Lautstrkestellung am Verstrker messen und mit diesen Daten eine Pegelanpassung beim switchen zwichen den Boxen durfhren, damit sie bei der Hrprobe alle "gleich laut" sind.
    Jede Box hat eine charakteristische Empfindlichkeit (xx dB bei 1W/1m)
    So kann z.B. ein Hornlautsprecher bei einer Eingangsleistung von 1 Watt bei 95-100 dB liegen, eine bliche Bassreflexbox liegt zwischen 85 - 90 dB etc.

    Gru

    sd

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beitrge
    1.597
    Meiner Meinung nach wirst Du dich auf eine einzige Messfrequenz festlegen mssen ( z.B. 4 kHz da dort Dein Ohr am empfindlichsten ist ). Wenn Du von 20Hz bis 20kHz durchwobbelst nimmst Du ber die automatische Pegelanpassung jeder Box ihre spezielle Charakteristika da ja jede ihre eigene Nichtlinearitt hat.
    Ich wei nicht welche Boxen Du hast oder testest, aber im Prinzip erfordert ja jede Musikrichtung eine darauf abgestimmte Box.
    Meine Canton Standboxen sind gut fr Klassik und "leichte" Musik, aber fr Beat, Jazz und Rock sind die zu Mittenlastig und werden dann durch einen Yamaha Subwoofer flankiert.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gru aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beitrge
    10.970
    @ smalldevice

    Ich wrde das einfach mit zwei gleichen Kabel zum Boxen, Handumschalter und Schallpegelmesser lsen, man knnte aber alles beliebig komplizieren ...

    Ich werde aus deiner Beschreibungen nie verstehen, was du messen willst.

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionr
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beitrge
    7.942
    Fr die Messung msste man sich schon auf eine Frequenz , oder ggf. auch eine Mischung festlegen. Solange die Boxen den Frequenzgang nicht zu sehr verflschen wird das aber nicht wesentlich werden.
    Zum Messen bruchte man einen Signalgenerator, das Mikrofon und eine Schaltung um die Amplitude zu messen.

    Die einfache Lsung wre wohl ein Idikator fr die Lautstrke, eine CD mit Testton und 2 manuelle Lautstrkeregler , die zusammen mit den Lautsprechern umgeschaltet werden. Bis auf den den Indikator oder ein einfaches Lautstrkemessegrt wre das passiv mglich. Statt der CD und zur Lautstrkemessung knnte ggf. auch die Soundkarte im PC herhalten.

    Ich glaube eher nicht das man so viele Boxen zur Auswahl hat, dass es sich lohnt das automatisch zu machen - mglich wre es aber natrlich.

  9. #9
    Neuer Benutzer fters hier
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beitrge
    12
    Hallo,

    Offenbar habe ich mich nicht klar genug ausgedrckt. Im Prinzip will ich eine Lautstrkeanpassung machen, bei der alle Boxen hinterher glich laut sind.
    In etwa so, wie ein Surroundsystem eingepegelt wird (wenn man einen Reciever hat, der eine entsprechende Mglichkeit bietet). Hier wird auch nicht mit einer bestimmten Frequenz, sondern mit einem Rauschsignal gearbeitet.
    Ziel ist es, bei einer Hrprobe die verschiedenen Boxenpaare zu vergleichen, um die herauszufinden, die einem am Besten gefllt (klanglich).

    Was mich interessiert: wie kann ich das mit Hilfe eines C angehen.
    Ich komme, wie gesagt aus der HiFi-Ecke und habe nicht die Riesenerfahrung mit Mikrocontrollern (noch nicht). Bis jetzt habe ich nur kleinere Sachen gebaut (programmiert): Funkuhr, fernbedienbare Vorverstrker mit kanalumschaltung und Motorpotilautstrkeregelung. Eben nur Kleinigkeiten. Bei dem jetzt anvisierten Projekt brauche ich aber wohl etwas Untersttzung.

    Vielleicht knnt Ihr mir ja doch noch etwas "unter die Arme greifen"

    Gru

    sd

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beitrge
    1.597
    Das haben wir, glaube ich, schon verstanden und auch Wege aufgezeigt.
    Und sicherlich wirst Du auch die ntige Untersttzung finden.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gru aus dem Ruhrgebiet Hartmut

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •