-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Zweit psu adapter schaltung - 2 psu in einem comp

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2005
    Beiträge
    22

    Zweit psu adapter schaltung - 2 psu in einem comp

    Anzeige

    Hallo

    I ch will mir folgende Konfiguration nachbauen
    http://www.thermaltakeusa.com/produc...0099/w0099.asp

    Dazu brauche ich mal Ratt zu dem Adapter

    http://www.thermaltakeusa.com/produc..._image/2-1.jpg

    Ich bin mit folgendem dabei.



    A. soll ich etwas anderes nehmen statt einem Relais?
    B. wie soll ich den Elko dimensionieren?
    C. Ich muss dann wohl nur noch A an pin 14 am 2ten psu und B am 13 verbinden?

    lg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Pin 14 (Power On, grün) wird vom Mainboard mit Masse verbunden, um das Netzteil anzuschalten. Da könnte man wahrscheinlich auch einfach die grünen Drähte von beiden Netzteilen parallel schalten. Denke auch an die Mindestlast des zweiten Netzteils (das ja kein Mainboard betreibt). Dann sollten beide Netzteile zeitgleich anspringen und man kann einzelne Verbraucher (z.B. Grafikkarte) an das zweite Netzteil hängen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Mit zwei "normalen" ATX-Netzteilen geht das nicht ! 1. regeln die Netzteile auf die 3,3V ( wo je nach Hersteller auch ein Mindeststrom fließen muss ) 2. Wenn Du die zeitgleich einschaltest wird Dir die Sicherung im Zählerschrank rausfliegen ( weil die Einschaltströme sehr hoch sind ).
    Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder Du kaufst Dir direkt ein Netzteil mit genügend Leistung ... oder Du nimmst ein Netzteil mit 12V - Ausgang und schaltest das zeitverzögert ein ( so wie das Thermaltake auch )

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Der Einschaltstrom entsteht doch hauptsächlich durch das Laden der Eingangselkos im Netzteil. Diese sind aber schon im Standby-Betrieb geladen. Problematisch wird das mit der Sicherung, wenn die Netzteile (z.B. durch eine schaltbare Steckdosenleiste) gleichzeitig hart eingeschaltet werden.

    Bei den 3.3 Volt braucht man natürlich eine gewisse Mindestlast (steht manchmal auf dem Typenschild, 1A sollte normalerweise reichen). Wenn die Mindestlast auf 3.3 und 5 Volt vorhanden ist, dann kann man die 12V bei den meisten Netzteilen recht problemlos belasten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •