-
        

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Heizung mit L298 ansteuern?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    13

    Heizung mit L298 ansteuern?

    Anzeige

    Hey,

    ich habe im Moment 2 "Heizpatronen" (30W), die mit 230V über ein Relais geregelt werden. Zur Temperaturerfassung (funktioniert wunderbar) habe ich einen PT100. Die Regelung ist ziemlich bescheiden, da das Relais eine begrenzte Anzahl von Schaltzyklen hat, die bei einer PWM mit 50Hz etwa zwei Wochen Dauerbetrieb bedeuten würde. Außerdem möchte ich die 230V, die im Arbeitsbereich fließen, gerne auf eine niedrigere Spannung haben.

    So hatte ich mir überlegt, zwei "Heizpatronen" unter 50V zu kaufen und mit einem L298 anzusteuern. Sollte doch gehen, oder? Mit einem größeren Strom kann ich leben. Zieltemperatur bis 50°C. "Heizpatronen "sollten die Maße Ø6,4 und Länge 83mm nicht überschreiten. Super wäre natürlich in einem Metallgehäuse. Leider finde ich nur so riesige Patronen oder welche für höhere Spannungen.

    Hat da jemand schonmal Erfahrungen gemacht oder eine bessere Idee?

    Grüße
    Andy

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Zum Steuern einer Heizung braucht man keine H-Brücke wie den L298. Ein einfacher Mosfet (z.B. IRLZ34N) ist da völlig ausreichend und hat wesentlich weniger Verluste.

    Warum verwendest du nicht einfach einen Hochlast-Widerstand als Heizpatrone?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Wen man genug träge Heizelemente mit Wechselspannung betreibt, reichen Triac's aus, braucht man keine PWM und die Spannung für sie sogar nicht gleichrichten.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    Hallo !

    Eigentlich bräuchte man nur den PT 100 an einen Controller anschliessen u. Auswerten.
    Über einen Ausgang des Controllers schaltest Du einen Darlington Transistor.
    Bei 30V und 30W würde gerade mal 1A benötigt .
    Sehr einfach zu Realisieren !

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Bei einem Darlington hat man schnell mal 1-2 Volt Spannungsverlust, so dass man bei 1A wohl einen kleinen Kühlkörper braucht. Bei dem Mosfet ist der Spannungsverlust nur etwa 0,035 Volt, so dass man keinen Kühlkörper braucht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    Hallo !

    Dann würde auch Ich einen Mosfet verwenden.
    Blos kann Ich keine Schaltbeispiele mi Mosfet bringen noch Erklären !

    Liegt wohl am Alter.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein Beispielschaltung ist im Wissens Bereich unter FET. Die Freilaufdiode kann man bei einer Heizung weglassen, schaden tut sie aber auch nicht.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    13
    Hey,

    danke für die schnellen Antworten. Hört sich super an, muss ich mir genauer anschauen.

    Kann ich die für die FET Schaltung die gleichen Heizungen verwenden? Aber so bekomm ich doch die 230V nicht aus dem Arbeitsbereich (bei der Heizung) oder ? Ich find nämlich keine mit niedrigerer Spannung.

    Grüße
    Andy

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Grundsätzlich kannst Du eine Ansteuerung für 230V auch mit FET´s realisieren. Nur muss Du entweder Steuer- und Leistungsteil galvanisch (z.B. Optokoppler) trennen oder die ganze Mimik berührungssicher einbauen. Das dürfte aber mit dem PT100 schwierig werden.
    Und Du wärst nicht der erste der sich von hinten durch die Brust schießt.
    Anstelle der Relais würde ich wahrscheinlich ein Solid-State-Relais einsetzen.
    Da hast Du anstelle der Spule einen Optokoppler und anstelle des Kontaktes einen Triac, der dann netterweise auch noch im Nulldurchgang ausschaltet.

    http://www.edel-schrott.de/product_i...von-SHARP.html

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Und hier auch noch das Datenblatt dazu

    http://datasheetz.com/data/Relays/So...atasheetz.html

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •