-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Begrenzung einer durch Motor induzierten Spannung

  1. #1

    Begrenzung einer durch Motor induzierten Spannung

    Anzeige

    Hallo,

    Ich steuere die Drehzahl meines Motors mit PWM und einem NMOS (Q1).
    Das funktioniert auch schon recht gut.
    Der Motor induziert aber eine Spannung wenn er "Aus" ist. Um das zu reduzieren hab ich ein PMOS (Q4) benutzt. Funktioniert auch. Die Peeks sind deutlich kleiner als vorher. Nun dachte ich es wäre vielleicht sinnvoll den Rest des Peeks mit einem Kondensator, einem weiteren PMOS (Q3)und einem NMOS (Q2) zu "fressen".
    Das ganze hab ich mir wie folgt gedacht:

    PWM=1--> der Motor beginnt sich zu drehen, Kondensator wird mit Masse verbunden und von "+" getrennt (Entladung)

    PWM=0 --> der Motor induziert Spannung, der Kondensator wird von Masse getrennt und mit "+" verbunden (er "frisst" die Spannungsspitze)

    PWM=1--> der Motor beginnt sich zu drehen, Kondensator wird mit Masse verbunden und von "+" getrennt (Entladung) usw...





    Funktioniert das so? Und wenn ja wie gut, bzw wie kann man es verbessern? Das Ganze sollte vom Prinzip her Funktionieren im Moment aber noch keine konkrete Anwendung finden, ich lerne noch mit den Bauteilen umzugehen.

    Danke im Voraus für eure Hilfe
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltplan_208.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    29
    Beiträge
    1.221
    Du kannst dir die zusätzlichen MosFETs sparen und stattdessen eine Freilaufdiode in Sperrichtung verbauen. Außerdem solltest du den Motor mit einigen KerKos entstören.

    mfG
    Markus

  3. #3
    Danke für deine Antwort.

    Ich wollte eigentlich das Ganze zu einer H-Brücke weiter bauen, (hab ich vorher nicht erwähnt, aber beim durchspielen mit der Diode erscheint es mir als wichtiger Zusatz) , um die Drehrichtung beeinflussen zu können.
    Geht das mit der Diode auch? Ist dann die Variante mit dem PMOS sinnvoller oder ist dort doch etwas Anderes besser geeignet?

    mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Zum Abfangen der Induktionsspannung reicht eine Diode völlig aus. Der MOSFET erlaube eine zusätzliche Motorbremse nachdem die Spannungsspitze weg ist.


    Die 2 extra FETs um den Elko sind eher nicht nötig und weitgehend wirkungslos. Den Elko könnte man auch gleich an die Versorgung hängen., ggf. halt etwas größer. Wenn das noch nicht reicht eher eine Begrenzung der Spannung per Zenerdiode (und ggf. ein Transistor dazu für mehr Strom).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •