-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: UART-Pegelwandler 3V<=>5V

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987

    UART-Pegelwandler 3V<=>5V

    Anzeige

    Moin.

    An einen AT90CAN128 (mit 5V betrieben) soll ein Gerät per UART angeschlossen werden, das aber 3,3V-Pegel hat.

    Meine bisherige Idee war, dass ich als Schaltung einfach die gleiche verwend, die auch bei nem I2C-Bus funktioniert:



    Anders als im Schaltplan sind bei mir BSS138 statt den 170ern drin.

    Bei I2C mit 100kHz klappts, am UART (9600) tut sich nix bzw. der AVR empfängt nix. Wenn ich direkt ein anderes 5V-Gerät als Sender hinhäng, klappts. (Oszi zum nachmessen ist leider defekt... Murphy halt...)

    Ist die Schaltung dafür überhaupt geeignet? Für I2C funktioniert die ja; und dass die Schaltung noch Bidirektional wäre, dürfte ja kein Problem sein.

    mfG
    #ifndef MfG
    #define MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Jaecko!

    Meinen bisher nur mit PIC's ausprobierten Pegelumsetzer habe ich im Code skizziert.

    MfG
    Code:
                    VCC=5V
                     +
                     |
                    .-.
                    | |
                    | |
                    '-'
                     |
         TX <-----|<-+-------> UART TX
    
    
                    VCC=3,3V
                     +
                     |
                    .-.
                    | |
                    | |
                    '-'
                     |
         RX <--------+->S----> UART RX
    
    
    
                      ->S- = Schottky Diode
    
    (created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    An sich sollte die Schaltung gehen, auch wenn die Signale nicht bidirektional sind.

    Ein Problem könnte eventuell die Leistungsfähigkeit der Treiber auf der 3.3 V Seite sein. Eventuell etwas höhere Widerstände nehmen.


    Für die Richtung 5 V -> 3.3 V sollte auch ein Spannungsteiler reichen, aber das ist ohnehin die unkritischere Richtung.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.02.2008
    Beiträge
    61
    Die I2C Pegalwandler-Schaltung sollte eigentlcih schon funktioniern.. Aber warum so kompliziert? Was spricht gegen einen Spannungteiler in die eine Richtung und ein Bipolartransistor in die andere?

    gruß,
    kounst

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •