-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Attiny2313 und Durchflussensor?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.11.2010
    Beiträge
    7

    Attiny2313 und Durchflussensor?

    Anzeige

    Also ich habe einen Attiny2313 und diesen(mit 3.30mm Düse): http://www.digmesa.com/fileadmin/use...7-15xx03_D.pdf
    Durchflussensor.
    Den Durchflussensor kann ich nich Direkt an mein Mainboard anschließen, weil die Impulsrate nicht stimmt.
    Könnte ich den Durchflussensor einfach an den Attiny2313 anschließen und dann das Signal einfach multiplizieren und dann an einen Lüfteranschluss auf meinem Mainboard weitergeben?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn du weisst was der Lüfteranschluss an deinem Mainboard für ein Signal braucht, Ja.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.11.2010
    Beiträge
    7
    Naja der Lüfteranschluss bräuchte das selbe Signal bloß halt verdoppelt oder vervierfacht.Kannst du mir bei der Programmierung helfen?Ich hab mich schon ein wenig mit Bascom AVR beschäftigt aber meine Kentnisse sind leider noch zu gering.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Mit Bascom habe ich mich noch nicht beschäftigt.
    Meine Probleme konnte ich bis jetzt noch in C lösen.
    Was ist wenn der Sensor kein Signal liefert, wenn kein Durchfluss.
    Das einfachste ist ein Frequenzzähler, die Taktzeit vierteln und über einen Timer wieder ausgeben.
    Das ganze ist mit Testen usw. schon ein paar Stunden Arbeit.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn man einen begrenzten Frequenzbereich hat, könnte ggf. auch Lösung mit einem PLL IC gehen. Die Auslegung ist aber auch nicht ganz einfach.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Laut Datenplatt des Sensors wird warscheinlich die Ausgabefrequenz relativ
    niedrig liegen, so dass auch an die Möglichkeit gedacht werden sollte,
    anstatt der Frequenz, den Impulsabstand zu messen. Geht natürlich auch
    mit Bascom und unter Zuhilfename der Timer-Funktion.
    Ich bin gerade dabei, ein ähnliches Problem mit einem Flowmeter zu lösen,
    da durch die niedrige Frequenz nur große Sprünge angezeigt werden .
    Deshalb werde ich ebenfalls anstelle der direkten Frequenzmessung, welche nur in 1Hz-Schritten erfolgt, zur Impulsabstandsmessung mit
    höherer Taktfrequenz übergehen . VG Micha
    mi

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für die Auswertung in Software ist die Messung der Periodenlänge wohl die methode der Wahl. Nach einer Periode kann man dann auch gleich ausrechnen wo man die extra Pulse einfügen kann. Für ein verdoppeln der Frequenz einfach nach der helebn Periodendauer noch einen Impuls einfügen, und den original impuls auch weitergeben, ggf. mit reduzierter Länge.

    Das wird bis vielleicht 1-10 kHz auch noch in Bascom gehen.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.11.2010
    Beiträge
    7
    Also ich würde die Zeit messen, wie lange Spannung anliegt und diesen Wert dann in eine Variable a packen und a dann durch 20 teilen und dann den Ausgangs-pin für a Zeit einschalten und dann wieder für a zeit ausschalten und das dann als Schleife?Dann würde meine Drehzahl doch verzehnfacht werden oder?
    Würde das gehen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von MetallSimon
    Naja der Lüfteranschluss bräuchte das selbe Signal bloß halt verdoppelt oder vervierfacht.Kannst du mir bei der Programmierung helfen?Ich hab mich schon ein wenig mit Bascom AVR beschäftigt aber meine Kentnisse sind leider noch zu gering.
    Was soll das den werden? Du bekommst vom Sensor 6xx Pulse/L wieso soll damit der Lüfter geregelt werden? Sinnvoller wäre eine Wasser Temperatur Messung die Pumpe und/oder Lüfter ansteuert.

    Oft werden Lüfter auch über PWM angesteuert, dann kann man die Sensor Impulse Zählen, umrechnen und als passenden PWM ausgeben.

    Sollte nicht wirklich schwer sein.

    Gruß Richard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von Besserwessi
    Für die Auswertung in Software ist die Messung der Periodenlänge wohl die methode der Wahl. Nach einer Periode kann man dann auch gleich ausrechnen wo man die extra Pulse einfügen kann. Für ein verdoppeln der Frequenz einfach nach der helebn Periodendauer noch einen Impuls einfügen, und den original impuls auch weitergeben, ggf. mit reduzierter Länge.

    Das wird bis vielleicht 1-10 kHz auch noch in Bascom gehen.
    Ich glaube nicht das ein Lüfter seine Drehzahl abhängig von der Impulszahl ändert, eher von der Impulslänge PWM und das hat nicht wirklich etwas mit der Frequenz (Pulsanzahl/L) zu schaffen. Jedenfalls wen ich jetzt nicht ganz "danebenliege".

    Gruß Richard

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •