-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Jitterfreier Signalgeber

  1. #1
    Strange
    Gast

    Jitterfreier Signalgeber

    Anzeige

    Hallo an alle

    Ich will 50kHz möglichst Jitterfrei aufbauen, weiß aber nicht ganz wie. Ein Quarz ist doch immer hochfrequenter, oder??

    Ich bin für alle Vorschläge dankbar

    Mfg

    Thomas

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.373
    Es gibt schon 32kHz Quarze und ein paar seltene Exemplare mit tiefen Frequenzen, allgemein fängt es aber mit 100kHz an und so richtig geht es im 1-10MHz Bereich los wo die Quarze mit hoher Präzision (als Scherungsschwinger im Grundwellenbetrieb) arbeiten.
    Praktisch genauso jitterfrei ist eine Frequenz die durch Teilung erzeugt wurde. Wenn sich also ein Quarz mit (50kHz * 2^n) Hz finden läßt, dann wird es auch recht einfach jitterarm.
    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    34
    Beiträge
    506
    Ein Beispiel wäre ein 6,4MHz Quarz (bei Reichelt zu bekommen), den müsstest du mittels eines 7-stufigen Binärzählers (=7 Bit) runterteilen.
    Und da kannst du natürlich auch einen 8-Bit-Zähler nehmen und eine Stufe früher abgreifen. Du musst einfach alle 128 Taktschritte ein Signal erzeugen.
    MfG
    Stefan

  4. #4
    Strange
    Gast
    Danke mal für eure Antworten.
    Wenn das Frequenzteilen so gut funktioniert, dann bin ich ja begeistert.
    Aber wie teilt man eine Frequenz am besten?? Ich kenne eine Methode und die funktioniert mittels Flip Flops !!!!

    Wie funktioniert das mit Zählern??

    mfg

    Strange

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    34
    Beiträge
    506
    ein Binärzähler hat als Eingang normalerweise ein ENABLE und nen Takt. Als Ausgang stehen die z.B. 4 Bits zur Verfügung. An denen wird ganz normal binär hochgezählt.
    Dort musst du nur einen Ausgang von abgreifen und den als Takt auf den nächsten Zähler legen. Deine Quarz-Oszillator-Schaltung hängst du als Takt an den ersten Zähler und dann greifst du am zweiten Zähler am dritten Bit ab und verwendest das als Takt für "kA".

    Datenblatt solch eines Zählers findest du zum Beispiel unter
    http://www.semiconductors.philips.co...CT93_CNV_2.pdf

    Aber es gibt auch 8-Bit-Typen, da brauchst du dann nur einen und nicht zwei... musst einfach mal schaun... Unter dem Begriff Binary Counter dürftest du eine Menge finden...

    MfG
    Stefan

  6. #6
    Strange
    Gast
    O.k. danke für eure Antworten, werd ich morgen gleich mal ausprobieren!!

    Mfg

    Thomas

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •