-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: IDE - gibt's sowas und wenn ja wo?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780

    IDE - gibt's sowas und wenn ja wo?

    Anzeige

    Tja, der Titel sagt eigentlich schon alles...

    Ich will in C programmieren, aber WinAVR ist mir zu unbequem.
    Gibt es irgendwo eine einfache IDE?


    Und ja, es ist mir durchaus bewusst daß ich den ATmega auch in Basic programmieren könnte,
    will ich aber nicht



    PS:
    was ist eigentlich mit AVR-Studio, geht da wirklich nur Assembler?
    oder kann man das Ding auch dazu überreden einen C-Compiler zu benutzen?
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  2. #2
    Gast
    Hi Felix,
    hab mir diese fragen vor ein paar tagen auch gestellt . Nach durchsicht und evaluierung diverser IDEs steht für mich fest:
    - AVR Studio 4.x für assembler und test,
    - ICCAVR von ImageCraft als super gute IDE für C, die Testoutputs.
    von ICCAVR sind unter AVR studios auch testbar.
    - Bascom kommt für mich aus mehreren Gründen nicht in Frage, u.a.
    auch schon deshalb nicht, weil ich die performance der controller
    ausreizen möchte.

    was ich noch suche: gute C-libraries oder Code-Schnipfel in C für AVR.

    Grüsse
    Seetroll

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.09.2004
    Beiträge
    471
    Codevision ist eine weitere gute Alternative.
    mfg churchi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    - Bascom kommt für mich aus mehreren Gründen nicht in Frage, u.a.
    auch schon deshalb nicht, weil ich die performance der controller
    ausreizen möchte
    Ich will dich ganz bestimmt nicht dazu überreden in Basic zu programmieren, denn es gibt sicher gute Gründe C oder andere Sprachen zu bevorzugen.
    Dass Basic eine so viel schlechtere Performance bietet gehört aber wohl nicht unbedingt dazu. Dieses Vorurteil stammt noch aus den alten Zeiten, als Basic eine reine Interpretersprache war.
    Bascom Basic ist ein Compiler, d.h. man programmiert zwar in Basic, der Programmcode der dann nach der Compilierung in den µC hochgeladen wird ist kein Basic mehr, denn das würde ein AVR genausowenig verstehen wie C.

    Der Bascom Compiler erstellt vielleciht nicht immer den effizientesten und schnellsten Code. Aber das soll bei Leuten die in Assembler oder C programmieren auch schon mal vorkommen, besonders wenn sie gerade erst anfangen diese Programmiersprache zu lernen.

    Ob WinAVR oder ICCAVR besseren Code erzeugen als Bascom kann ich nicht beurteilen, ich vermute aber, dass das von Fall zu Fall unterschiedlich sein wird.
    Wenn der Quellcode schon schlecht oder umständlich ist, kann da aber eigentlich kein Compiler einen besonders guten und performanten Programmcode draus erstellen.
    Deswegen wird ein Anfänger mit dem leichter zu lernenden Basic eventuell sogar performanteren Code erhalten als mit dem schwieriger zu lernenden C.
    In vielen Fällen kommt es aber auch überhaupt nicht auf Performance an und der µC hat sowieso die meiste Zeit nichts zu tun.
    Tagelang an einem Assemblercode zu brüten, nur weil der µC sich damit ein paar Prozent mehr langweilt als wenn man das Programm in 20 Minuten in Bascom geschrieben hätte ist auch nicht besonders effizient.

    Ein wesentlicher Pluspunkt für C ist, dass WinAVR kostenlos ist, während bei Bascom nur die auf 2kB limitierte Demo Version kostenlos ist.
    Ausserdem kommt man bei der Programmierung für den PC mit C wesentlich weiter als mit Basic.

  5. #5
    Gast
    Irgendwie ralle ich nicht, inwiefern WinAVR umständlich ist. Im PN kann man alle Aktionen vom Compilieren bis zum Programmieren des AVRs mit je zwei Mausklicks ausführen, wem das zu kompliziert ist, dem rate ich zu BASCOM.

    Noch einfacher sind die Teile von Lego zu programmieren, vielleicht wär das ja für den Anfang etwas

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27
    Hallo,
    aus der Java-Welt bin ich an die Eclipse-IDE gewöhnt. Hier gibt es das CDT-Plugin, mit welchem ich meine Atmel-C-Programme baue (Als Compiler wird intern aber der vom WinAVR genutzt). Das ist sicher auch nicht das Optimalste, aber kostenlos.

    http://www.eclipse.org/cdt/

    nk7

  7. #7
    Gast
    Hallo

    Ich benutze den MED Editor zum schreiben meiner C Files.

    Bin ganz zufrieden damit.

    http://www.med-editor.com/

    MFG
    Dieter

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Zitat Zitat von Anonymous
    Irgendwie ralle ich nicht, inwiefern WinAVR umständlich ist. Im PN kann man alle Aktionen vom Compilieren bis zum Programmieren des AVRs mit je zwei Mausklicks ausführen, wem das zu kompliziert ist, dem rate ich zu BASCOM.
    Es ist mir nicht zu kompliziert...
    es ist nur etwas gewöhnungsbedürftig


    Ach ja...
    gibts irgendwo eine Beschreibung, wie man welche Tools im PN eintragen sollte?
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    223
    - ICCAVR von ImageCraft als super gute IDE für C
    also ich muss hier den ImageCraft benutzen und der gehr mir immer mehr auf den Keks. Die IDE ist be*** und der Compiler auch eigenartig. Ich benutze mittlerweile Dev-C++ als IDE fürs C. Mit etwas rumgebastel kann ich dann auch den ICC direkt aus Dev-C++ aufrufen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.03.2004
    Beiträge
    259
    Ich benutze Bloodshed und bin mehr als zufrieden damit.

    Ist eine kostenlose C IDE. Die is mir sogar lieber als Microsofts C IDE (vergessen wie die heisst).

    Google einfach nach Bloodshed da findest die schon.

    Das einzig doofe is das man keine hex files erhält dafür brauchst wieder andere Programme die deine C-Codes nach *.hex compilieren. Man kann die glaubich auch irgendwie in Bloodshed einbinden aber so lang benutz ich dass noch nich deswegen kann ich dir da nich weiter helfen.

    Schöne Grüße und nen Guten Rutsch
    Grind

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •