-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Lautstärke Messen ohne viel Aufwand durch sensor möglich?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478

    Lautstärke Messen ohne viel Aufwand durch sensor möglich?

    Anzeige

    Hallo,
    ich wollte mal fragen ob es möglich ist die Lautstärke zu messen ohnen dass man ein Mikro benutzt bzw ein klassiches Mikro wie es Sänger benutzen.
    Soweit ich mich informiert habe muss man da den Ausgang verstärken usw.

    Ich möchte am liebsten eine kleine Sensor-Schaltung die sobald ein voreingestellter Wert überschritten wird einen Digitalausgang toggelt.

    Hintergrund:
    Ich denke es ergeben sich viele Anwendungsmöglichkeiten für Roboter aber im Moment geht es mir zuerst um was anderes.
    Ich möchte den Sensor mit einem kleinen AVR verbinden der widerrum mit ein einem alten Siemens Handy (die lassen sich ja wunderbar per RS232 fernsteuern)verbunden ist.
    Das ganze plaziere ich dann zuhause und sobald der Rauchmelder losgeht oder ein Fenster kaputt geht werde ich angerufen und kann dann wenn ich drangehen sogar hören was ungefär los ist.

    Ich weiss das es solche Systeme zu kaufen gibt. Da ich das Handy und den AVR aber schon habe wollte ich es kostengünstig relisieren.

    Dazu fehlt mir aber leider noch das entscheidende Bauteil, der Lautsärkesensor.
    Danke und Gruß aus Düren bei Aachen,

    Involut

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Involut!

    Nach durchdenken deines von dir sehr kompliziert formuliertes Problems, denke ich, dass bei Verwendung sehr kleines elektret Mikrofons mit eingebauten FET-Impedanzwandler und BA3308 (Reichelt, SIL-9, 0,58€) sollte der Aufwand für dich noch annehmbar sein ...

    http://www.datasheetcatalog.org/data.../233386_DS.pdf

    Übrigens, ich kenne bisher, ausser Mikrofon mit Verstärker, keinen Sensor für Laustärkemessung ...

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Liegt vielleicht daran das "Lautstärke" keine physikalische Größe ist.
    Man kann aber Schalldruck, Frequenz und Dauer eines Tons/Klangs messen.

    Korrigiert mich wenn ich mich irre.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von TobiKa
    Liegt vielleicht daran das "Lautstärke" keine physikalische Größe ist ...
    Oh schön, jetzt geht es wirklich ans Eingemachte. Vermutlich willst Du ausdrücken, dass es zur Beschreibung des "Schalls" keine primäre, einzelne physikalische Größe gibt. Den Schall als EINE Größe zu nennen, z.B. Druck oder ohne Entfernungsangabe, ist ziemlich unbrauchbar. Na ja und dann diese hübschen Größen wie Lautstärke, Lautheit etc . . . .

    Übrigens war mir vor Jahren ein ziemliches Licht aufgegangen, als ich gerafft hatte, wie hoch der Schalldruck (in dBSPL) so sein kann. Bei 140 dBSPL, diesem irren Lärm, bei dem die meisten Menschen Kopfschmerzen bekommen, beim startenden Düsenjet, sind das 200 Pa, an der Hörschwelle schon um ganze 7 (SIEBEN) Zehnerpotenzen weniger. Und danach stellte ich mir vor, dass ich beim Baden in der Wanne - wenn der Kopf grad mal eben so ins Wasser eintaucht und die Nase noch Luft schöpfen kann, meist einen höheren Wasserdruck aufs Ohr bekomme, als durch den Schalldruck bei 140 dB - und beim Baden stört das nicht die Bohne. Es lebe die Frequenz . . . .
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Ja, so wars gemeint.
    "Lautstärke" an sich ist nur ein subjektives Empfinden das bei jedem anders ist.
    Dein Beispiel mit dem Kopf unter Wasser find ich gut.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478
    Hmm Okay...ich komme also ums Mikro nicht herum? gut!
    Dann werde ich mich mal auf die Suche machen was ich so finde (zu Hause rumliegend und im inet).

    Ich denke mal ich muss das Mirko an einen Verstärker anschließen und den Asugang des Verstärkers irgendwie auswerten. Kleine Mikrophoneverstärker Platinen gibt es ja als Bausatz von Kemo usw.
    Und die Sache mit dem Poti das den Schwellenwert bestimmt gibt es bestimmt auch schon als fertige Standartschaltung.

    rischtisch?
    Danke und Gruß aus Düren bei Aachen,

    Involut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Es gibt viele Beispielschaltungen im Internet um sowas aus wenigen Beuteilen selbst aufzubauen. Musst nicht unbedingt ein fertiges Modul kaufen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von Involut
    ... ich komme also ums Mikro nicht herum ...
    Stimmt. Vielleicht hilft Dir dieser Thread auch weiter. Siehe - und höre - noch dieses Video.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von oberallgeier
    Zitat Zitat von Involut
    ... ich komme also ums Mikro nicht herum ...
    Stimmt. Vielleicht hilft Dir dieser Thread auch weiter. Siehe - und höre - noch dieses Video.
    Auuuu, das ging an die Lauscher. Es gibt Für Wohnwagen, Auto, Boot ....Accu Betriebene Alarmanlagen. Die arbeiten mit US Sensoren / Aktoren.

    Gruß Richard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von Richard
    ... Auuuu, das ging an die Lauscher ...
    Ohhh. Das war aber wirklich nicht böse gemeint von mir. Ich wollte das schon immer mal (nach-) bauen, z.B. in meiner kleinen Coladose. So für Start, Stop und Ähnliches. Nur müsste ich dafür das Sonderheft kaufen - 16 Flocken oder so - nur für den Schaltplan . . . . . und dann noch die Software basteln . . . .(Hab auch keine Ahnung, warum ich mich derzeit für die Steuerung des MiniD0 mit einem eigenen RC5-Decoding abmühe, die dann dasselbe könnten sollte und leider nicht nur "Mundsteuerung" ist - aber derzeit wird das Befehlsbyte praktisch störungsfrei erkannt).
    Ciao sagt der JoeamBerg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •