-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: 4 Leds mit Vorwiederständen parallel an PWM-Regler - Problem

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.09.2009
    Beiträge
    53

    4 Leds mit Vorwiederständen parallel an PWM-Regler - Problem

    Anzeige

    Hallo,

    Es gibt schon viele Threads die sich mit dem Betrieb von parallel geschalteten Led's beschäftigen. Ich habe aber keinen gefunden, bei dem die Versorgungsspannung variert.

    Meine Planung:
    4 gleiche Led's mit jeweils eigenem Vorwiderstand werden parallel an einen PWM-Regler angeschlossen:

    http://picpaste.de/pics/3244a62959c4...1286712128.jpg

    Dabei habe ich dann mit dem Ohmschen Gesetz R = U/I bei einer Spannung von bis zu 3V(5V - 2V) und einem Strom von 20mA 150 Ohm herausbekommen.

    Viel zu spät ist mir erst eingefallen, dass sich
    1. der Gesamtwiederstand viertelt, und
    2. sich Gesamtstrom dafür vervierfacht

    Eine ziemlich komplexe Situation, da die Rechnung mit R, U und I dadurch extrem schwierig wird.

    Daher meine Frage: Was kann ich jetzt machen damit jede Led 20mA Strom und 2V Spannung bekommt?

    Ich danke euch für eure Vorschläge!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.04.2005
    Ort
    Minden
    Alter
    32
    Beiträge
    227
    Das sollte schon passen mit 150 Ohm vor jeder Led. An der Rechnung ändert sich durch die Schaltung eig. nichts.
    gruß ceekay \/

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Jimmy23!

    Ich kann dir nichts besseres als den Schaltplan aus deinem Link vorschlagen. Alles, inklusiv deine zwei Punkte, passt wunderbar. Du brauchst die für dich extrem schwerige und komplexe Rechnung mit R, U und I nicht mehr machen ...

    Übrigens, bei PWM wird der mittlere Wert der Spannung und somit auch die Heligkeit der LED's natürlich varieren und da hilft leider nichts ...

    MfG

  4. #4
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    ..und 2V Spannung bekommt?
    Das kannst du nicht wirklich beeinflussen. An der Led fällt immer die durch die LED bestimmte, vom Strom nur minimal abhängige, Spannung ab. Diese Spannung ist spezifisch für die einzelnen LED-Farben und Bauweisen und beträgt bei roten 3MMs ca. 1,7V. Den Wert für diese Spannung kannst du im Datenblatt der LED nachlesen oder, bei Betrieb mit dem geplanten Strom, auch nachmessen.

    Gängig ist deshalb die Reihenschaltung der Leds, bei 5V Versorgungsspannung wäre der Vorwiderstand für zwei in Reihe geschaltete LEDS: (Vcc-Vled1-Vled2)/0,020A

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.09.2009
    Beiträge
    53
    Hallo,

    Vielen Dank für die schnellen und tollen Antworten!
    Nach dem Durchlesen ist mir aufgefallen, dass ihr natürlich Recht habt!

    Ich war so in die Formeln vertieft, dass ich dachte wenn sich der Gesamtwiderstand viertelt, vierteln sich auch die Wiederstände je Led.

    Aber meine beiden Bedenken haben nur Einfluss auf den PWM-Regler, nicht auf die Led's.

    @PICture:
    Das ist kein Problem, es reicht wenn sie in etwa gleich hell sind.

    @radbruch:
    Die 2V sind die Angabe aus dem Datenblatt,
    Reihenschaltung wollte ich nicht nehmen, da die Led's in einem Gehäuse verbaut werden und wenn da eine ausfällt gibt das Probleme.
    Trotzdem danke für die Erläuterung!

    Vielen Dank euch allen
    Jimmy

    Ops, "paralell", also sowas

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von Jimmy23
    ... Planung: 4 gleiche Led's ... parallel an einen PWM-Regler ... jede Led 20mA Strom ...
    Wenn ich Deine Beschreibung lesen, vermute ich, dass Du das mit einem PIC realisieren willst. Pics kenne ich nicht. Sicherlich ist bei denen der maximale Strom aus EINEM Pin ebenso begrenzt wie bei den Atmels und anderen ICs. Das solltest Du bedenken. WENN Du bei dieser Planung bleiben willst, dann könntest Du mit dem einen Pin einen Transistor schalten - und so den Engpass des begrenzten Abgabestroms umgehen.

    ............
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    @ Jimmy23

    Der Transistor invertiert die Spannung für LED's und sollte es dir wichtig sein, musst du es software- bzw. hardwaremässig noch mal invertieren.

    MfG

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.09.2009
    Beiträge
    53
    Hallo,

    Nein, ich benutze keinen Transistor oder einen PIC.
    Ich verwende dafür einen doppelten "Motortreiber" mit dem Chip "TB6612FNG".

    Ich habe mich für ihn entschieden, da ich neben den 2V-Led's noch 10V Led-Scheinwerfer ansteuern will.

    MfG
    Jimmy

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •