-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Bitte um Hilfe bei 64fach relaiskarte (LPT)

  1. #1

    Bitte um Hilfe bei 64fach relaiskarte (LPT)

    Anzeige

    Moin!

    Ich weiß, der Parallelport ist mittlerweile leider ziemlich out, dennoch plane ich ein Projekt damit. Ich wühle mich jetzt seit stunden durch z.t. über 10 Jahre alte, halb kaputte Beiträge auf diversen Seiten und komme einfach nicht weiter...

    Ich möchte 64 Relais über den Parallelport steuern. Dazu möchte ich Schieberegister oder andere multiplexer verwenden. Es reicht, wenn ich immer nur ein Relais schalten kann. Am besten wäre, wenn ich bei der Ansteuerung mit den 8 bits arbeiten könnte, um durch ihre Kombination die einzelnen Relais zu erreichen (b1 = 1, b2 = 2, b3 = 4, b5= 8 usw.).

    Ich finde allerdings nirgendwo konkrete Schaltpläne, alle reden immer nur davon, das so etwas ja kein Problem sein sollte (bis zu 512 Relais sollen gehen), nirgendwo gibt es konkretes.

    Kennt jemand entsprechende Schaltungen oder hätte sonst eine Idee wie man an die 64 Relais per software steuern kann?

    Bin für jede Hilfe dankbar,

    MFG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    (bis zu 512 Relais sollen gehen)
    Theoretisch kannst du über den LPT Port unendlich viele Relais schalten...


    Bei einem Schieberegister reichen dir 2 bzw. 3 Leitungen.
    Es reicht, wenn ich immer nur ein Relais schalten kann.
    Das soll aber kein Lauflicht werden oder?!

    Kommen Mikrocontroller in Frage? Wenn ja, könnte man das sehr elegent lösen! Dann würde man über den LPT ein 8Bit Signal an einen Port des µC anlegen, es direkt übernehmen, und könnte direkt mit dem Controller Multiplexen.

  3. #3
    Zitat Zitat von TobiKa
    Bei einem Schieberegister reichen dir 2 bzw. 3 Leitungen.
    Wäre eine Schieberegister schaltung einfach zu realisieren? (auch bez. Programmierung?)


    Das soll aber kein Lauflicht werden oder?!
    Nein, ich will u.a. die qwertz tastatur eines Handys abgreifen und fernsteuern.

    Zitat Zitat von TobiKa
    Kommen Mikrocontroller in Frage? Wenn ja, könnte man das sehr elegent lösen! Dann würde man über den LPT ein 8Bit Signal an einen Port des µC anlegen, es direkt übernehmen, und könnte direkt mit dem Controller Multiplexen.
    Ich habe bislang noch nicht mit Mikrocontrollern gearbeitet, wie umfangreich wäre eine solche Schaltung?

    vielen dank für die schnelle Antwort,

    MFG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Mehr als 8 Ausgangsleitungen kann man per Schieberegister bekommen. Geeigent wären z.B. hier MOS 4094 oder 74HC4094. Um mit dem Logiksignal Relais zu schalten dann ULN2003, ULN2803 oder ähnliches dahinter. Da braucht man dann nur noch 3 Leitungen für fast beliebig viele Relais. Die Schaltungsteile kann man ggf. sogar Kaskadieren. Man muß also nicht gleich eine Platine für 64 Relais bauen. Man kann erstmal 16 (oder auch nur Relais auf eine Platine bauen (mit je 2 mal 4094 und ULN2803). Für das Taktund Enable-signal sollte noch wenigstens 1 Treiber IC dazu, wenn man mehr als etwa 16 Ausgänge hat.

    Für mehr Relais kann man dann ggf. die gleiche Schaltung mehrfach hintereinanderschalten.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Mit nem Mikrocontroller wären es eventuell nur 5 Bauteile, je nachdem was du genau tun willst. Aber dieser Controller will auch erstmal programmiert werden...

    Vergiss das mit den Relais, Transitoren dürfte für deinen Zweck völlig ausreichen. (kleiner, günstiger, brauchen weniger Strom).

  6. #6
    Zitat Zitat von Besserwessi
    Mehr als 8 Ausgangsleitungen kann man per Schieberegister bekommen. Geeigent wären z.B. hier MOS 4094 oder 74HC4094. Um mit dem Logiksignal Relais zu schalten dann ULN2003, ULN2803 oder ähnliches dahinter. Da braucht man dann nur noch 3 Leitungen für fast beliebig viele Relais. Die Schaltungsteile kann man ggf. sogar Kaskadieren. Man muß also nicht gleich eine Platine für 64 Relais bauen. Man kann erstmal 16 (oder auch nur Relais auf eine Platine bauen (mit je 2 mal 4094 und ULN2803). Für das Taktund Enable-signal sollte noch wenigstens 1 Treiber IC dazu, wenn man mehr als etwa 16 Ausgänge hat.

    Für mehr Relais kann man dann ggf. die gleiche Schaltung mehrfach hintereinanderschalten.
    wie kann man auf eine solche schaltung dann mit einem programm zugreifen?
    hast du ev. beispielschaltungen?


    Aber dieser Controller will auch erstmal programmiert werden...
    Dabei müsste ich mir dann wohl einen Programmer zulegen oder?


    Das mit dem Transistoren ist eine gute Idee. Kann man dabei die elektronische Trennung von der Handy Platine und dem PC Aufrechterhalten?


    MFG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Wenn du mit Transistoren arbeitest, erübrigen sich die ULN... Treiber die Besserwessi vorgeschlagen hat!

    Wenn du PC und Handy wirklich voneinander trennen willst, dann benutz Optokoppler, sind genau für sowas gemacht und lasse sich wie Transistoren benutzen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn man die Trennung per Optokoppler machen will, dann würde ich die für die 3 Datenleitungen vom LPT machen. Die Transistoren hätten dann aber eine gemeinsame Masse. Es hängt auch davon ab, was man für Verbraucher hat, ob das mit Transistoren gut geht.

    Zur Ansteuerung findet man einiges unter dem Stichwort Portexpander im Wiki Bereich.
    http://www.rn-wissen.de/index.php/Portexpander_am_AVR

    Die Daten werden Seriell, mit extra Takt und eine extra Signal für "Fertig" ausgegeben. Das dauert etwas, für Relais reicht es aber locker.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •