-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Langsame Infrarot Frequenz auswerten an Atmega

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178

    Langsame Infrarot Frequenz auswerten an Atmega

    Anzeige

    Hallo,
    Mich stört dass an meinem neuen Haus-Stromzähler kein Momentanverbrauch sichtbar ist, es ist ein ganz moderner, ohne Drehrad, nur digitalanzeige in kWh.
    Dafür gibt er noch (unsichtbare) IR-IImpulse aus, deren Abstände proportional zur abgenommenen Leistung sind (1Imp- = 1Wh).
    Nun möchte ich die Abstände der IR Impulse messen, mit welcher Hardware mache ich das am besten?
    Gibt es einen IR Empfänger, der ziemlich direkt einen Atmega Eingang schalten kann (0-5V)?
    Viele Grüße
    xxrider

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Ist das ein moduliertes IR-Signal? Hast du dazu eine Beschreibung/ Datenblatt/Link/Zählertyp/weitere Infos?

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178
    Zitat Zitat von radbruch
    Ist das ein moduliertes IR-Signal? Hast du dazu eine Beschreibung/ Datenblatt/Link/Zählertyp/weitere Infos?
    nein, es ist nichts moduliertes, es ist ganz einfach.
    1 IR Impuls dauert 0,20 Sekunden und entspricht 1 Wattstunde.
    Die Frequenz der Impulse entsprechen der Leistung. Also z. B. Abstand der Impulse 1 Sekunde entspricht 3600 Imp./h, sind also 3600Watt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn da nichts weiter Moduliert ist, kann man einen einfachen Fototransistor, bevorzugt mit IR Filter nehmen. Dazu dann nur noch ein Widerstand. Ohne Modulation muß man aber Fremdlicht Abschirmen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178
    kannst du mir nen link geben?
    und wie beschalten, dass er auf 5 V geht?
    Fremdlicht dürfte keine Problem sein, weil es im Keller ist.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Fototransistoren mit IR Filter gibt es viele. Die unterscheiden sich auch kaum, und dann hauptsächlich im Öffnungswinkel und der Bauform. Da sollte fast jeder gehen. Mögliche Typen wären z.B. SFH 309 FA, sfh3100f .
    Da reicht auch die Versorgungsspannung des Controllers. Einfach den Fototransistor von GND zum Eingang, und dann ein Pullup-Widerstand (ca. 10 K ... 200 K, abhängig von der Signalstärke) dazu.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178
    danke,
    hab heute 2 gekauft (SFH 300 FA 3/4) und hoffe die gehen auch.
    werde mich dann bald mal ranmachen und verschalten, ist ja gar nicht sooo schwer

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die SFH300FA sollten gehen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178
    habs jetzt probiert, leider ohne Erfolg.
    Ich hab mich auch mit der Impulslänge vertan und nochmal ins Datenblett gesehen - es ist nur eine Impulslänge von 2ms, vielleicht schaltet der Transistor nicht schnell genug den pin auf 0.
    Gibt es schnellere Fototransistoren?
    Vielleicht liegt es ja auch an der Frequenz des IR Impulses, die ich leider nicht kenne, vielleicht ist der Fototransistor nicht empfindlich genug?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein 2 ms Puls sollte auch noch gehen. So ganz viel Unterschied ist zwischen den Fototransistoren bei der Geschwindigkeit auch nicht. Die Geschwindigkeit hängt aber von der Schaltung drumrum ab, und die ist mit dem hochohmigen Pullup eher langsam. Wenn es sein muß, könnte man es da schneller machen mit einem externen Transimpedanzverstärker (z.B. mit Operationsverstärker aufgebaut).

    Es könnte sein, das die Intensität nicht ausreicht. Auch hier könnte man mit einem externen Verstärker nachhelfen, oder ggf. auch schon einfach indem man den Komperatoreingang nutzt.

    Bei den IR Wellenlägen gibt es nicht viel auswahl. Das wird irgendwas zwischen 840 nm und 950 nm sein - das paßt alles, die Fotoransistoren gehen von etwa 750 nm - 1000 nm.

    Funktioniert den das Programm und die Schaltung wenigstens im Prinzip, also mit einer anderen IR LED oder ggf. auch einer Glühbrine aus kurzer Entfernung ?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •