-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Display richtig angeschlossen? YM-2004A

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305

    Display richtig angeschlossen? YM-2004A

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hi leute,

    Irgendwas stimmt an meinem Display nicht, und die Frage kann ich mir eigentlich selbst beantworten, es ist wohl falsch angeschlossen.
    Beim durchgangsprüfen von pin 1 und zwei piept mein multimeter nicht, aber es zeigt einen widerstand von 480~ an, und das ist dann ja nen kurzschluss?!... schauts euch bitte mal an, möglicherweise komme ich ja wie so oft auch beim schreiben des posts auf die lösung .. ;D

    Ist das display von hier:
    http://cgi.ebay.de/LCD-Display-HD447...item27af114959

    Dokumentation/Datasheet
    http://www.zyscom.pl/katalog/ym2004a.pdf

    Und um ganz klar zu werden(mal nur die die nicht an den µC kommen, da der kurzschluss ja schon ist wenn das display nicht angeschlossen ist):
    Pin 1 VSS-> Ground
    Pin 2 VDD-> +5V
    Pin 3 Vo/V0 (was ist nun eigentlich die korrekte schreibweise?-> Ground

    Pin 15 Anode-> +5V
    Pin 16 Kathode-> Ground

    Vllt habe ich ja wie so oft auch einfach nur einen denkfehler ... hoffentlich... sonst weiß ich nicht weiter :/

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970

    Re: Display richtig angeschlossen? YM-2004A

    Hallo!

    Zitat Zitat von Razzorhead
    Vllt habe ich ja wie so oft auch einfach nur einen denkfehler ... hoffentlich... sonst weiß ich nicht weiter :/
    Deine Vermutung kann ich nur bestätigen. Für mich ist ein Kurzschluss, wenn der gemessene Widerstand beinahe 0 Ohm ist (z.B. 0,5 Ohm).

    Da zwischen Pins 1 (Vss) und 2 (Vdd) die Versorgungsspannung angelegt ist, je nach Versorgungsspannung deines Ohmmeters wird das Display (überwiegend der Displaycontroller) ein paar mA nehmen.

    Ich habe schon ziemlich viele Displays benutzt, aber noch nie mit einem Ohmmeter getestet ...

    Schliesse die Versorgungsspannung an die Pins richtig an und schau, bitte, ob du auf dem uninitialisiertem Display oben einen dunklen Balken siehst. Zum Testen kannst du die Kontranstspannung Vo an GND legen, was dem max. Kontrast entspricht. Erst wenn nichts sichtbar ist, könnte man einen Defekt/Anschlussfehler vermuten ...

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Der nimmt aber nicht ein paar mA... sondern das was er kriegt (>1A), deshalb hab ich das auch nur ne millisekunde gemacht... Kurzschluss ebend.
    Wenn cih mit meinem messgerät auf durchgang prüfe, und dort eine 480 erscheint, ist es meines wissens nach der widerstand, somit kein durchgang, aber trozdem eine verbindung = kurzschluss. :/

    Werd das morgen nochmal komplett auseinanderlöten und nochmal schauen :/

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Dann liegt sicher ein Montagefehler vor. Das komplett auseinander- und danach wieder zusammenlöten ist die schnellste Lösung. Ich würde dir empfehlen nach jeder Verbindung den Stromverbrauch zu kontrollieren, dann ist der Fehler am schnellsten gefunden.

    Übrigens, wenn noch nichts angelötet ist, kannst du das Display prüfen, wie ich vorher vorgeschlagen habe ...

    Es ist möglicht. dass wenn die Beleuchtung ohne Vorwiderstand an 5 V angeschlossen wäre, kann sehr grosser Strom fliessen. Hoffentlich ist die Beleuchtung noch nicht kapput. Der Ohmmeter zeigt dann höheren Widerstand, weil die LED's bei niedrigerer Spannung weniger leiten. Deswegen würde ich zuerst die Beleuchtung ablöten, dann ist hoffentlich kein "Kurzschluss" mehr...

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    So hab mal alle + und gnd kabel abgelötet.
    Wenn ich pin 2 und 3 anschließe, erscheinen auf dem großteil des displays immer zeichen (blöcke).
    Pin 1 und 2 gibt garnix, auch kein stromverbrauch.

    Also hab ich wohl irgendwas falsch zusammengelötet?
    Oder ist es schon ganz schrott? Weil nicht nur die erste zeile enthält blöcke, und immer wenn ich den strom wieder wegnehme und neu dran mache, erscheind es etwas anders.. =o

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Das sieht schon viel besser aus. Wenn + nicht angeschlossen ist, ist die Versorgungsspannung des Displaycontrollers nicht richtig (nur Vo). Da ohne "richtiger" Initialisierung ein Inhalt des RAMs undefiniert ist, finde ich es normal, dass bei jedem Einschalten der Versorgungsspannung nur auf Vo etwas anderes, zufälliges sichtbar seien könnte. Bis dahin finde ich das Display hardwaremässig i.O. ...

    Ohne + und Initialisierung des Displaycontrollers z.B. mit einem µC würde ich leider keine weitere Beurteilung wagen ...

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Ah geil, hab nun mal alle +/gnd gemacht (auch background beleuchtung), und nur die kabel dann mal jeweils zusammen ans labornetzteil, und siehe da 1. und 3. reihe leuchtet ohne problem.
    Werd wohl morgen oder so den rest zusammenlöten und hoffe das es läuft ...
    Wo der Fehler nun lag keine ahnung, geändert hat sich nichts wirklich =o

    Danke für deine Hilfe.

    LG Raz

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ich freue mich immer sehr, wenn meine Hilfsversuche etwas bringen ...

    Übrigens, ich habe nur einmal vor zig Jahren eine ziemlich komplizierte Schaltung mit zig IC's gefädelt und bei Inbetriebsnahme konnte in endlicher Zeit alle Montagefehler nicht finden. Seit dem prüfe ich jede gemachte Verbindung und am Ende bin ich sicher, dass es kein Montagefehler gibt. Fehlersuche in von mir montierten Schaltungen kenne ich eigentlich gar nicht und obwohl ich als immer ältere Mensch immer mehr Fehler mache, kann ich noch heute ziemlich komplizierte Schaltungen Fehlerfrei aufbauen ...

    MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Da bin ich wohl das genaue gegenteil... bin ja noch jung, weiss aber das jede schaltung die ich mache nen fehler hat ;D Deshalb mach ich alles step by step... So ist die fehlersuche noch ganz akzeptabel. Aber manchmal ist es dann halt so wie jetzt, nen fehler den ich nicht finde, dann liegt alles nen paar wochen rum, ich such und such und irgendwann frag ich nach und bau es dann zum x ten mal neu zusammen ;D
    Bin halt son verwirrter mensch ;p

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Ich hatte zum Glück sehr schnell begriffen, dass die "step by step" Methode bei Entwicklungen im Endeffekt die schnellste ist ...

    Wenn meine Schaltungen nur einen Tag rum liegen würden, wäre ich wachrscheinlich verhungert oder zumindest ganzes Leben arbeitslos...

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •