-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Step-Up Boost-Converter 120W

  1. #1

    Step-Up Boost-Converter 120W

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe die Schaltung aus dem Anhang aufgebaut. Die Schaltung
    funktioniert auch soweit. Aber mein Problem ist, dass ich die 5A am
    Ausgang bei 24V benötige. Momentan ist es so, dass bei Volllast ca. 4,5A
    fließen die Spannung jedoch bricht auf 15V zusammen. Wenn ich das
    richtig aus dem Datenblatt des LT1070 deute, kann dieser nicht bei 24V
    5A schalten.
    Nun habe ich mir überlegt, zwei von dieser Schaltung zu bauen und deren
    Ausgänge miteinander verbinde.
    Seht ihr da irgendwelche Probleme? Oder sollte ich lieber einen neuen
    Boost-Converter bauen mit einem anderen IC, der 120W packt? Für
    Ratschläge bin ich dankbar. Danke.

    Gruß
    Cetin

    @Admin: Habe dieses Thema auch bei Mikrocontroller.net geöffnet, falls dies gegen die Forum-Regeln verstoßen sollte, bitte ich um die Löschung des Themas und um Entschuldigung für den Aufwand.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dc-dc-converter-12v-24v.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Mit dem LT1070 bist du schon am Limit.
    Der Eingangsstrom mit etwa 11A ist auch nicht mehr ohne, da muss inkl. Induktivität schon alles optimal sein.
    Parallel schalten würde ich nicht empfehlen, ein absoluter Gleichlauf kann nie gewährleistet werden.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    wie könnte ich das Problem mit dem Gleichlauf der beiden Spannung lösen, wenn ich zweimal die Schaltung habe?

    Gibt es noch alternative Schaltregler mit denen ich 12V auf 24V und 5A am Ausgang schalten kann?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Bei National habe ich den LM5118 gefunden.
    http://www.national.com/pf/LM/LM5118.html#Overview
    Wenn du die Daten eingibst wird eine Schaltung vorgeschlagen.

    MfG Hannes

  5. #5
    Hallo Hannes,

    also habe gerade bei national geschaut, dort muss man sich registrieren um das Berechnungs-Formular zu nutzen.
    Ich konnte beim LM5118 nirgends im Datenblatt finden was dieser am Ausgang maximal schalten kann an Strom bei entsprechnder Spannung.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Den Gleichlauf bekommst du nur mit Verluste in den Griff.
    Bessere Alternative ist z.B. der LTC1871 mit ext. FET
    Bei www.linear.com unter Power Management > Switching Regulator > Step-Up (Boost) Regulators findest du eine große Auswahl.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Verstehe ich das richtig, wenn ich den LTC1871 nehme, muss ich für den benötigten Strom den Fet und die Spule richtig dimensionieren, und könnte ich belibiege Ströme schalten.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Im gewissen Rahmen ist das richtig.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo Hubert,

    Parallel schalten würde ich nicht empfehlen, ein absoluter Gleichlauf kann nie gewährleistet werden.
    Wenn jede Schaltung eine Diode am Ausgang hat, arbeiten ja alle am gleichen Ziel. Stichwort Akkuweiche.
    Wenn eine einzelne Schaltung so "weich" ist, daß sie auf 11,5V bei 4,5A einbricht, sollte das machbar sein.

    Gruß, Michael

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Irgend wie hin biegen kann man das schon, aber eine wirklich saubere Lösung wird es nie.
    Es wird immer eine unterschiedliche Temperaturdrift und unterschiedliche Spannung geben und damit unterschiedliche Belastung.
    Von den größeren Verlusten mal ganz abgesehen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •