-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Frage bezüglich Umsetzung eines UNI-Projekts "MATHE WEC

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    7

    Frage bezüglich Umsetzung eines UNI-Projekts "MATHE WEC

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu und hab überhaupt keine Ahnung von solch roher Elektronik, bzw. Platinenprogrammierung. Deshalb frag ich hier auch im allgemeinsten Foum was ich finden konnte.

    So dann mal los. Ich muss für ein UNI-Projekt einen Einblick in die Welt der Platinen-Programmierung machen.
    Im Speziellen geht es darum eine Platine zu bauen, welche die grundlegenden Funktionen eines Weckers hat aber zusätzlich noch Matheaufgaben erstellen kann und diese auf einem Display anzeigt und wenn man das richtige Ergebnis auf eine angebaute Tastatur tippt er nach 2,3,4 oder 5 Aufgaben (vorher festlegbar) aufhört zu klingeln.
    So jetzt habt ihr erst mal grob meine Idee. Ich weiß das es ähnliche Ideen bzw. Geräte gibt, aber muss das eben für ein Uni-Projekt wissen.
    Nun möchte ich halt von euch wissen ob das ein großer Aufwand wäre, bzw. ob jemand Ahnung hat was die Einzelteile dafür zusammen ungefähr kosten würden?

    Danke schonmal im vorraus.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Herzlich Willkommen im Roboternetz erstmal!
    Also dein Projekt besteht aus mehreren einzelteilen würde ich sagen: Der Wecker (und die Uhr dazu), das generieren der Aufgaben (welche art von aufgaben wär noch wichtig zu wissen), die Display ansteuerung und das decodieren der Eingabetastatur. Alles in allem für einen Anfänger nicht grade wenig und zu heftig wie ich persönlich finde.
    Trotzdem einige Anhaltspunkte. Du brauchst:
    Nen Controller (ich würd nen AtMega8 nehmen), Matrixtastatur, ein LCD das leicht zu programmieren ist (gibts massig z.b. bei Pollin), Ein Gerät das den Weckton erzeugt (Da würd ich auf was fertiges zurück greifen) und eine ganze menge "Hühnerfutter", also Widerstände, Transistoren usw.

    Kosten würde ich grob bei 20 Euro ansetzen aber ganz im ernst: Ganz ohne Erfahrung wird es sehr lange dauern bis du das am laufen hast. Wenn du doch das ganze realisieren willst würde ich dir raten die einzelnen Funktionen zunächst einzeln zu bauen wie z.b. eine Uhr.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    7
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich studiere eigentlich BWL und muss das wissen, weil wir im Rahmen eines Projekts ein Produkt "erfinden" dann produzieren und am ende auch verkaufen sollen. Deshalb sind für mich eigentlich die Kosten entscheidend. Fürs Programmieren werden wir uns dann jemanden von ausserhalb holen.

    also so groß 20 euro sagst du. das wäre gerade so der rahmen, den das Produkt haben dürfte. und dann hab ich aber noch keine Hülle, oder?

    Wielange dauert es ungefähr das alles zusammen zu bauen?
    Bzw. weis jemand von euch ob man auch schon fertige Teile (zb. die Uhr) kaufen kann und dann noch was dazu löten kann?

    Denn wenn das alles realisierbar ist, dann bräuchte ich für das Projekt sicherlich 200 Wecker.

    Wenn ein Wecker ein Zeitaufwand von 1 std. oder so darstellt, dann wirds zu teuer, weil wir den löter, bzw. die Löter ja bezahlen müssen.

    danke

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    86
    Hallo Jube,

    mit dem genannten Preis von 20€ hast du "nur" die Bauteile eingekauft. Das bedeutet dir fehlt einerseits ein Gehäuse, aber viel wichtiger die Platine:

    Die Platine gehört designed und eine Schablone zum Belichten erstellt.(einmaliger Aufwand).

    Dannach kommt aber noch: Belichten, Ätzen, Galvanisch bearbeiten, Lackieren, Bohren, evtl. Nachbearbeiten.

    Wenn du das professionell fertigen lässt, bis du bei deinen Stückzahlen (>200) sicher mit viel Rabatt dabei aber selbst bei einem günstigen Anbieter kostet dir eine Platine (kommt nat. auf Größe und Lagen drauf an) bei ~10€.

    Eine Stunde Zeitaufwand zum Zusammenbau (Bestücken, Löten, Controller flashen, Gehäuse verbauen, Endprüfung) dauert mit Sicherheit mindestens 1h

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    7
    Oh man.

    Gut, dann weiss ich ja erstmal bescheid.

    Also 20€ (Teile) + 10€ (Platine) + 5€ (Gehäuse) = 35€

    mit Rabatt evtl 15+8+3= 26

    ist das realistisch?

    Dann noch die arbeitsstunden. oh man.


    Kennt einer ne gute chinesische Lötfabrik mit eigener Teileproduktion?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.10.2009
    Ort
    köln
    Beiträge
    24

    Re: Frage bezüglich Umsetzung eines UNI-Projekts "MATHE

    Zitat Zitat von Jube
    ... studiere eigentlich BWL ...
    Zitat Zitat von Jube
    ... hab überhaupt keine Ahnung ...
    Zitat Zitat von Jube
    ... muss das wissen, weil wir ... ein Produkt "erfinden" ... produzieren ... verkaufen sollen ...
    Zitat Zitat von Jube
    ... hab überhaupt keine Ahnung von solch roher Elektronik, bzw. Platinenprogrammierung ...
    Zitat Zitat von Jube
    ... Ich weiß das es ähnliche Ideen ... gibt, aber muss das eben für ein Uni-Projekt wissen ...

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    7
    mir erschließt sich der konsens deiner Nachricht nicht

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970

    Re: Frage bezüglich Umsetzung eines UNI-Projekts "MATHE

    Hallo!

    Zitat Zitat von Jube
    Im Speziellen geht es darum eine Platine zu bauen, welche die grundlegenden Funktionen eines Weckers hat aber zusätzlich noch Matheaufgaben erstellen kann und diese auf einem Display anzeigt und wenn man das richtige Ergebnis auf eine angebaute Tastatur tippt er nach 2,3,4 oder 5 Aufgaben (vorher festlegbar) aufhört zu klingeln.
    Wer braucht und kauft sowas ? Alle mir bekannte Wecker, die von Menschen benutzt werden, die sogar höhere Mathe kennen, haben höchstens ein paar Tasten ...

    Man stellt einen Wecker ein nur um zuverlässig geweckt werden, oder ?

    MfG

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    7
    Aber es soll ja ein wecker werden für menschen die gern mal ohne Rücksicht auf Konsequenzen alle Wecker (Handy, Funkwecker, Klingelwecker, Stereoanlage,....) einfach ausstellen und weiter stellen.

    Besonderns für studenten, ist das ein problem. deshalb braucht man einen wecker, der einen weckt und wach hält und das geschieht durch gehirnanstrengung.

    so das konzept.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Das war mir schon klar, dass nicht jeder sowas braucht, was die Serienproduktion leider einschränkt. Die Entwicklungszeit ist bei von dir angegebenen Kentnissen schwer abschätzbar, könnte aber ziemlich lange sein.

    Das erstes was ich gelernt habe, war die Quelle mit mir fehlendem Wissen möglichst schnell zu finden. Bei konkreten Fragen würde ich dir gerne helfen, aber algemeine Fragen nicht meine Stärke sind ...

    In jedem Fall wünsche ich dir bei deinem interressanten Vorhaben viel Erfolg ...

    MfG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •