-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Einstieg .Net Microframework

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2006
    Beiträge
    10

    Einstieg .Net Microframework

    Anzeige

    Hallo!

    ich habe hier eine Frage an euch Profis: Ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Microcontroller welcher mit .Net Microframework programmierbar ist. Ich bin durchaus fündig geworden (ARM9 Prozessor)
    Auch alles an Schnittstellen sind schon auf dem Controller drauf (AC97, Ethernet, .....)
    Leider finde ich keine guten Informationen die mir den Einstieg erleichtern. Weder Platinenlayout noch eine Übersicht über die gängigsten Controller.
    Ist jemand unter euch, der sich damit schon auseinandergesetzt hat? Ich will mir ein Testboard selbst basteln und keins kaufen (soll den Lerneffekt erhöhen)

    lg. CE

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von m.a.r.v.i.n
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.247
    Schon mal bei tinyCLR nachgeschaut. Die haben jede Menge Boards mit .NETMF controllern, allerdings nur ARM7 boards. Alles open source mit Design Files.

    Willst du .NET auch selbst auf den Controller portieren?

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2006
    Beiträge
    10
    Hallo,

    ja - das wäre der Plan. Allerdings habe ich nur gehört dass es nicht so einfach sein soll? Ich habe im Internet bei MS dann das Protingkit gefunden und wollte mir darüber gedanken machen wenn ich die grundlegende Hardware mal gebaut habe. Habe mir auch sagen lassen, dass es so Netzwerkbuchsen gibt die schon den Transmitter drinnen haben? Angeblich sollte man dann die PINs einfach verbinden können? Ich habe gestern nochmal ins Datenblatt geschaut, das Problem war aber, dass die Pins unterschiedlich bezeichnet sind. Habe die Beschreibung von Wikipedia genommen. Hast du sowas schon mal gemacht? Ob ARM7 oder 9 sollte von dem Platinenlayout nicht der riesen Unterschied sein oder?

    Interessante Seite ... Die habe ich noch nicht entdeckt. Und die Boards sind nochdazu ziemlich günstig...
    Trotzdem muss ich in dem Fall ein fertiges Board kaufen wo dann Dinge so realisiert worden sind, die ich anders benötigen würde. Besser ein eigenes Board zu bauen?

    lg. CE

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von m.a.r.v.i.n
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.247
    Hallo CE,

    fragt sich halt ob es sich lohnt das alles selber zu machen, wo ein fertiges Board scon so gpnstig zu haben ist. Auch den Aufwand für die Portierung sollte man nicht unterschätzen.

    TinyCLR hat vor kurzem auch ein FEZopen Projekt aus der Taufe gehoben. Dort ist die Portierung von NETMF ganz gut beschrieben, alles open source. Das sollte man auch für andere Prozessoren übernehemn können.

    Ich selbst besitze ein FEZ Domino und ein FEZ Mini, 2 FEZ Panda sind bestellt. Selbstbau kommt für mich nicht in Frage, die Zeit hat man einfach nicht. Zudem braucht man auch einiges an Equipment (JTAG Debugger etc.) um überhaupt erstmal ein Programm zu übertragen. Da lobe ich mir die Fertig Boards. Einfach USB anstecken und man kann loslegen mit programmieren und debuggen.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2006
    Beiträge
    10
    Hi,

    Da hast du wohl recht. Aber wie erweitere ich das Board?
    Wenn ich unbedingt einen Microfonanschluss brauche und einen Lautsprecherausgang? Zudem ein Touchscreen anstecken möchte einen Netzwerkanschluss und viele I/Os und Analoge Leitungen benötige?
    Es sollen nachher Temperaturfühler und andere Sensoren damit betrieben werden und eben entsprechend drauf reagiert werden..... Da ist eines dieser Boards vermutlich überfordert bzw. noch nicht weit genug ausgebaut oder?

    Und - wenn man das zeug im Falle eines erfolgreichen Projekts verkaufen möchte habe ich doch mit diesen Boards ein Problem oder bin ich falsch informiert?

    lg. CE

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2006
    Beiträge
    10
    Und gibts keine alternative zu JTAG? Die einfacher ist und vielleicht mit einem normalen 30 Euro Programmer funktioniert?

    lg.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von m.a.r.v.i.n
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.247
    Soweit ich weis geht nur JTAG. Der USBprog z.B kann beides, ISP und JTAG und noch ein paar andere Sachen, für 34€.

  8. #8
    Hallo,
    ich habe mir vor ein paar Tagen einen FEZ Panda II gekauft.
    Es ist erstaunlich wie relativ einfach das geht (Volksschüler aber hohes Interesse und viel ausprobieren).
    Programmieren und Debuggen funktioniert über den USB Anschluss am Board.
    Durch so leistungsfähige Prozessoren wird das Interpretieren der C# Sprache relativiert.
    Das Debuggen geht quer durch alle Threads Timerinterrupte ect.
    Ich bin begeister.
    mfg brosal

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •