-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Andere Diode bei Schrittmotoransteuerung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Ulm
    Alter
    24
    Beiträge
    5

    Andere Diode bei Schrittmotoransteuerung

    Anzeige

    Hallo,

    ich hab mal ne Frage

    Ich verwende schon seit längerem die L297/L298-Schaltung zur Schrittmotoransteuerung. Funktioniert einwandfrei!

    Jetzt möchte ich eine neue Platine für einen neuen Roboter machen, die jedoch, aufgrund der Maße des Roboters, deutlich kleiner sein muss.

    Deshalb hab ich bei der aktuellen Platine nachgeschaut, welche Bauteile am meisten Platz brauchen. Dabei sind mir die Gleichrichterdioden aufgefallen. Auf allen Schaltplänen, die man im Internet findet, wird die BYV 27/200-Diode verwendet. Ich hab aber auch einige Foren-Beiträge gefunden, in denen stand, dass man auch andere Dioden verwenden kann, wenn diese von den Eigenschaften übereinstimmen. Deshalb hab ich beim Reichelt nach Alternativen mit ähnlichen Eigenschaften gesucht. Dabei hab ich die Diode "SMD ES 2D" entdeckt, die von den Eigenschaften (URRM, UF, IF, IR) recht ähnlich ist und ein deutlich kleineres Gehäuse hat.

    Nun bin ich nicht der Elektronik-Profi und blicke gerade bei Dioden nicht wirklich durch und wollte mich deshalb nocheinmal vergewissern, dass die Dioden auch wirklich kompatibel sind, nicht dass ich nachher die ganze Platine wegschmeissen kann, nur wegen falschen Dioden.

    BYV 27/200: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ART...76;PROVID=2402

    SMD ES 2D: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ART...07;PROVID=2402


    Vielen Dank!



    Roberter

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    So genau kommt es bei den Dioden nicht auf die Daten an. Es ist wichtig dass die Spannungsfestigkeit und die Strombelastbarkeit ausreicht. Die Sperrzeit sollte nicht zu groß sein, aber so super schnell ist der L298 ja auch nicht.
    Bei UF gilt je kleiner desto besser.

    Die ES2D ist mit 2 A schwächer als die BYV27. In den meisten Fälle sollte die Diode aber wohl noch ausreiche. Wenn man sicher gehen will würde ich eher zu etwas wie MBRS 340 SMD (ggf. auch die 60 V Type) tendieren, die ist auch kaum größer aber bis 3 A.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Ulm
    Alter
    24
    Beiträge
    5
    Danke für die schnelle Antwort!!!

    Meine Schrittmotoren haben einen Phasenstrom von 1A, deshalb wird der ES2D wohl reichen.



    roberter

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo,
    welche Dioden meinst Du? Ableitdioden oder Netzteil-Dioden?
    Bei den Ableitdioden tritt nur kurzzeitig ein Impuls auf. Da darf die zulässige Stromstärke in RMS geringer ausfallen.
    Gruss Klaus.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei einem Schrittmotor und Stromregelung, wie man sie mit L297 und L298 wohl machen wird, fließt durch die Freilaufdioden schon relativ lange Strom. Wenn z.B. die Versrorghungspannung 4 mal so hoch ist wie die Nennspannung des Motors, hat man ein Tastverhältnis von etwa 25%. Der Strom fleißt dann zu 25% aus der Spannungsquelle durch die Transistoren und zu 75% durch eine der Freilaufdioden.

    Es kann aber gut sein, das nur die Hälfte der Freilaufdioden längere Pulse abkriegt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •