-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Problem mit Installierung von AVRStudio4

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    76

    Problem mit Installierung von AVRStudio4

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe ein Problem. Nachdem ich AVRStudio4 installiert hatte und dazu noch das SP3, konnte ich das Programm gut öffnen. Ich bin absoluter Neueinsteiger in Sachen uCs und habe heute gerade mein STK500 von Atmel bekommen. Demnach hatte ich kaum Ahnung außer dem, was ich vorher so gelesen hatte. Mein erstes Problem ist eben, dass ich das AVRStudio4 wieder gelöscht habe, nachdem es (meiner Meinung nach) nicht richtig klappte. Ich habe es nicht deinstalliert, da ich nicht wusste, wie das geht, ich habe nämlich nirgends etwas dementsprechendes gefunden. Soblad ich jetzt das AVRStudio4 wieder installieren will, kommt kurz nach dem Anklicken des Setups, es sei bereits eine neuere Version installiert. Ich habe aber alles, was ich zu dem Programm auch mit der Suchfunktion finden konnte gelöscht! Aber es hilft nichts! Was soll ich denn jetzt machen? Wäre für einen Tipp sehr dankbar.

    Außerdem hätte ich noch eine Frage: Kann man Bascom quasi in direkter Verbindung mit AVRStudio4 nutzen? Wie geht das genau? Schreibt man in Bascom das Programm und lässt es dann in das AVRStudio kompilieren und von dort auf den uC? Und ist Bascom so ähnlich wie FreeBasic? Da habe ich nämlich relativ gute Kenntnisse.

    Vielen Dank schonmal im Vorraus, sorry, wenn ich blöde Fragen stelle, aber bitte sagt jetzt nicht sowas wie GIDF, denn ich habe dazu echt nix gefunden und es gibt einfach irre viele Infos, die ich nicht alle einordnen kann.

    MFG
    Manuel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Zum Deinstallieren gibts in der Systemsteuerung unter Software nen Eintrag fürs AVR-Studio. Unter Windows wird ein installiertes Programm NIEMALS einfach gelöscht. Was das für Folgen hat, hast du ja grad gemerkt.

    Eine Möglichkeit, die dir noch bleibt: Die Registry durchsuchen, und dort alle Einträge, die was mit dem AVR-Studio zu tun haben, löschen.
    Nur aufpassen: Nichts falsches löschen. Auf fehlende Registry-Einträge reagiert Windows relativ giftig.

    Bascom und AVR-Studio miteinander benutzen geht eigentlich nicht; sind auch 2 total unterschiedliche Sprachen (Basic-Dialekt vs. C).
    Was halt beide gemeinsam haben: Die Möglichkeit, Inline-Assembler zu verwenden (kann aber glaub ich jede Sprache bzw. sollte sie können)

    Was ich mal gemacht hab: mit AVR-Studio programmiert und die .hex mit Bascom geflasht; aber nur, weil ich zu dem Zeitpunkt nur diesen Bascom-USB-Programmer hatte. Komfort ist was anderes...

    Tip von mir (und mit dem bewussten Risiko, nen "Religionskrieg" anzufangen *g*): Wenn du eh frisch anfängst, mach gleich C. V.a. wenns später mehr in der Richtung werden soll.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von Jaecko
    Zum Deinstallieren gibts in der Systemsteuerung unter Software nen Eintrag fürs AVR-Studio. Unter Windows wird ein installiertes Programm NIEMALS einfach gelöscht. Was das für Folgen hat, hast du ja grad gemerkt.


    Bascom und AVR-Studio miteinander benutzen geht eigentlich nicht; sind auch 2 total unterschiedliche Sprachen
    Das stimmt "so" nicht! Bascom kann zum chip programmieren
    auf die STK 500 tools zugreifen. Dazu stellt man in Bascom als Programm er stk500 ein und im Feld darunter dann den Ort wo das Programm er Programm (im Unterortner von studio4) zu finden ist.

    Klappt super, studio4 nutze ich hauptsächlich nur um Fuse bits zu setzen das geht dort einfacher.

    Mann Programme einfach löschen, das ist bitter, konnte man nicht mit windows "Povertoys" oder ähnlich geschrieben die Registry bereinigen?

    Gruß Richard

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    STK500 unter Bascom... wieder was gelernt.
    (Wobei das zeugs ja eigentlich zu WinAVR gehört; nicht AVR Studio, aber stimmt schon, "Softwarepaket AVR-Studio" eben)
    #ifndef MfG
    #define MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Du holst Dir dieses Tool
    http://www.chip.de/downloads/Microso..._12992066.html
    und hoffst, dass es alle Einträge findet und löschst sie.
    Wenn das nicht hilft, holst Du Dir dieses Tool
    http://www.chip.de/downloads/Regmon-7.04_12993647.html
    startest es, stellst die Filter entsprechend ein und startest das Setup von AVRStudio. Nach Erscheinen des AVR-Meldung stopst Du das Regmon und siehst nach, auf welche Registryeinträge es zugegriffen hat. Die löschst Du dann per Hand, allerdings erst, NACHDEM du die entsprechenden Eintrage gesichert hast!!!
    Falls dabei was schief läuft, kannst Du die Einträge durch Doppelklick auf die erstellte reg.Datei wiederherstellen.
    Gruß

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    76
    Hallo,
    vielen Dank an alle! Es hat geklappt . Der Tipp mit der Registry hat dann letztendlich geklappt, nachdem ich komischerweise das Programm in der Systemsteuerung nicht löschen konnte. Naja, jetzt geht es jedenfalls, Bascom habe ich jetzt auch mal installiert. Und dann habe ich noch eine Frage: Ich habe jetzt in Options -> Programmer wie beschrieben STK500 ausgewählt. Aber wie bekomme ich jetzt ein Programm auf den uC? Es ist ein ATMEGA 8515. Wenn ich auf compile klicke, zeigt das Programm an wieviel % Flash voll sind oder so. Am Board selbst merke ich nix, da blinkt nix und so...wie krieg ich denn zum Beispiel so ein Beispielprogramm auf den uC? Vielen Dank nochmal für die Tipps.

    MFG
    Manuel



    EDIT: Ich habe mir mal das Turtorial "Bascom - Erstes Programm in den Controller übertragen" angeschaut. Klingt ja alles ganz gut, aber wenn ich auf den program Button klicke nachdem ich compiliert habe, öffnet er nur ein Fenster in dem der Ordner sample angezeigt wird. Nach dem Turtorial müsste er doch ein Fenster öffnen, in dem man das ganze im HEX-Format sieht und den uC endgültig programmieren kann, oder?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von manu418
    Und dann habe ich noch eine Frage: Ich habe jetzt in Options -> Programmer wie beschrieben STK500 ausgewählt. Aber wie bekomme ich jetzt ein Programm auf den uC? Es ist ein ATMEGA 8515. Wenn ich auf compile klicke, zeigt das Programm an wieviel % Flash voll sind oder so

    MFG
    Manuel


    ?
    Beim Compilieren wird nur eine Datei erzeugt. Danach musst Du auf Programmieren "Klicken". Erst dann wird der STK500 Programmer gestartet, Wenn du den richtigen Order wo sich das Programm befindet, eingestellt hast.

    Du kannst aber (erst einmal) im AVR Studio die vom Bscom Copiler erstellte Hex laden und "Brennen". Nur um zu sehen ob das überhaupt klappt! Möglich das da noch einige Einstellungen beim "Brenner" nicht passen und unter Bascom kommt dann keine Fehlermeldung, es geht einfach nicht. Wenn die Einstellungen einmal richtig sind, klappt das aber super.

    Gruß Richard

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    76
    Hallo,
    vielen Dank nochmal! Jetzt hat auch das Programmieren funktioniert! Ich habe gestern noch meine erste LED zum Blinken gekriegt \/ ! Ist schon ein schönes Erlebnis, wenn es nach stundenlanger Suche vorm PC dann blinkt! Ist echt super! Und Bascom hat ja einige Ähnlichkeiten mit Free-Basic, sodass mir der Einstieg nicht allzu schwer fallen wird (hoffe ich).

    Eine Frage noch: Bei diesem Code

    Code:
    $regfile = "m8515.dat"
     $framesize = 32
     $swstack = 32
     $hwstack = 32
     $crystal = 1000000
     $baud = 9600
     Config Portb.1 = Output
     Config Pind.0 = Input
     Do
          If Pind.0 = 0 Then
             Portb.1 = 1
             Wait 1
             Portb.1 = 0
             Wait 1
          Else
             Portb.1 = 1
          End If
     Loop
     End
    frage ich mich, warum der uC nach dem Programmieren so reagiert:
    Ohne Tastendruck: Alles Aus
    Bei Tastendruck: LED blinkt
    Aber müsste nicht eigentlich ohne Tastendruck schon die LED leuchten? Warum heißt "Portb.1 = 1" nicht, die LED müsste leuchten?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Nein, mit Portb.(x) = 1 oder 0 wird der Port (x) als
    1 = Ausgang, 0 = Eingang geschaltet. Die Led wird
    dann mit Pinb.(x) = 1/0 an ausgeschaltet.

    Gruß Richard

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    76
    Hallo,
    hm, so wie du das schreibst, hat das bei mir nicht wirklich funktioniert. Hast du da evtl. ein Beispielprogramm für?

    Und noch eine andere Frage: Kann ich mit meinem ATMEGA8515 nicht mit einem PRINT-Befehl irgendwie mit dem PC kommunizieren, sodass er mir im Terminal Emulator anzeigt, was ich im Programm hinter dem PRINT-Befehl stehen habe?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •