-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Möglichst kleine Gehäuse wie mp3 player

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    64

    Möglichst kleine Gehäuse wie mp3 player

    Anzeige

    hallo,
    ich bin schon eine weile auf der Suche nach gehäusen, die möglichst klein und für die hosentasche sein sollten, ähnlich den alten USB mp3 playern - die innenmaße bestenfalls nur wenig größer als 25(b)*52(l)*12(h)mm.
    es müssen zwei micro aaa zellen und sehr wenig elektronik hineinpassen.

    habt ihr da irgendwelche anlaufstellen/empfehlungen?
    Ich habe schon darüber nachgedacht sie mir selber zu gießen, bekomme dann aber probleme mit dem batteriezugang..

    grüße

    Alex

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    735
    Hallo erstmal,
    Wie wäre es mit diesem??
    http://www.conrad.de/ce/de/product/5...HAeUSE-50-X-38
    oder mit Lasche zur befestigung hier:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/5...HAeUSE-53-X-37

    Ich hoffe du kannst damit was anfangen!!
    Mfg
    bnitram
    Meine Homepage über alles Elektronische und Mechanische:
    http://www.kondensatorschaden.de/
    Viel Spaß!!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    64
    das sieht schon super aus! herzlichen dank!
    das optimale (unterer link) ist nur ein bisschen zu hoch, ich werde trotzdem mal eins bestellen und ausprobieren.
    gibt es weitere vorschläge? Am besten wären sogar welche mit integrierter aaa-halterung aber das wirds wohl nicht geben... (?)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    19.05.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    316
    Hast du die Möglichkeit von den aaa-Batterien auf LiIo oder LiPo umzusteigen?
    Dann könntest du den Akku fest im Gehäuse verbauen und z.B. über USB laden.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    64
    das wäre extrem klasse, ich hatte das nur wieder abgeschrieben weil ich dachte das laden sei zu "schwierig" für mich umzusetzen... kannst du mir da mehr informationen zu geben?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    19.05.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    316
    Das Laden ist, bei einer Zelle, überhaupt kein Problem. Maxim hat einen tollen Komplettbaustein im Angebot, der das ganze Batteriemanagement handeln kann. An diesen Chip werden der Akku und die Systemlast, sowie USB/Netzteil angeschlossen. Du musst dich dann um nichts weiter kümmern und dein System darf bis zu 2A Strom ziehen. Der besagte Baustein heißt MAX8903A. Das Gehäuse ist TQFP, also nicht sowas schwieriges/unmögliches wie BGA

    Vielleicht kriegst du ja sogar ein Kostenloses Muster.


    Hier nochn Link: www.maxim-ic.com/MAX8903A-info

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    64
    danke, werde ich probieren! kann blos sein dass der chip ein bisschen groß ist für die anwendung..

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    19.05.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    316
    TQFP-28?! Wenn du nen flachen Akku nimmst (bei Pollin gibts doch diese Akkupacks aus PDA's für ~5€) und den Chip gleich drauf montierst bist du zumindest von der Höhe her noch kleiner als die AAA. Ansonsten gibts doch diese Mini Akkupacks für kleine Hubschrauber und Flugzeuge. Da sind winzige zellen drin. Wenn du die parallel schaltest... (weiß nur grad nich, ob das ne gute Idee ist, mit der Parallelschaltung, da müssen mal andere was zu sagen )

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •