-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: OpAmp als Schmitttrigger

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.05.2009
    Ort
    Bad Ischl
    Alter
    73
    Beiträge
    8

    OpAmp als Schmitttrigger

    Anzeige

    Hallo Leute,

    trotz Suche mit Google bin ich zu keiner Hilfe gekommen, deshalb bitte ich euch darum.
    Ich Suche eine kleine Schaltung für einen OpAmp als Schmitttrigger mit einer Versorgungsspannung von +5V (höhere Spannung nicht zur Verfügung). Klein deshalb, weil die Platzverhältnisse am Einbauort sehr beengt sind (also 74LS14 fällt aus). Kann so eine Schaltung überhaupt sicher funktionieren?
    Oder ist es besser auf 2-Transistoren-Schaltung auszuweichen? Hätte da jemand eine Schaltung zur Verfügung?
    Oder hat jemand eine bessere Lösung?

    Gruss
    Wilfried

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schmitt-Trigger

    Du musst nur einen OP wählen, der für die Spannung geeignet ist.

    MfG Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo knozi!

    Wenn du "Suchen" in Foum "Elektronik" bemühst, dann bekommst du sicher weniger Vorschläge als beim Google. Dabei sind auch viele Schaltpläne.

    Hoffentlich findest du etwas für dich geeignetes. Es gibt s.g. "tiny" IC's die nur zwei Gatter in einem SMD Gehäuse enthalten. Das wäre das Kleinstmögliche.

    Viel Spass und Erfolg !

    MfG

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.05.2009
    Ort
    Bad Ischl
    Alter
    73
    Beiträge
    8
    Hallo zusammen,

    erstmal danke für eure Antworten.
    Ich habe gehofft, jemand kann mir einen OpAmp-Typ nennen, der für meinen Anwendungsfall geeignet ist, Schade.

    Gruss
    Wilfried

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei der Auswahl des OPs müßte man noch wissen, wie schnell es sein muß, d.h. hier wohl vor allem wie steil die Flanken sein müssen.

    Bei Conrad gibt es z.B. den TC 4S 584F , als einen Schmidttrigger in einem relativ kleinen 5 poligem SMD Gehäuse. Aber immer noch groß genug um es noch per Hand zu löten.

    Der ist zwar nicht so schnell wie ein 74HC14, aber immernoch schneller als die meisten OPs, und kleiner wird es wohl auch noch, weil man keine Widerstände braucht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Für die Auswahl wären mehr Infos nötig, mindestens: Was soll er schalten (Strom), welche Spannung soll er ausgeben, wie schnell soll er sein?
    Unter 20mA ist es fast egal, das können viele OPs (Single Supply und Low Supply Voltage), zB LM324 (ist a ber nicht so klein, weil 4-fach, dan eher LM35. Der 324 kommt aber nur knapp über 3V, der LM2924 und 358 auf 3,5V. Müsste es in SMD geben.
    Sollte er aber 4,5-5V ausgeben, dann brauchst Du einen Rail-to-Rail OPAmp, zB Max492. Letztere sind in der Regel teuer und selten. Wenn möglich nutzt man in solchen Fällen einen Komparator statt OPAmp, aber damit funktioniert die Schaltung in Wikipeia nicht mehr. Ich weiß auch auf die Schnelle nicht, ob und wie es damit gehen würde.
    Gruß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn es denn ein OP sein soll, wäre z.B. ein MCP6001 (1 fach) oder MCP6002 (2 fach) ein günstiger Rail-Rail OP.

    Auch ein NE555 oder eine entsprechende C-MOS Version davon geht als Schmidttrigger.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.05.2009
    Ort
    Bad Ischl
    Alter
    73
    Beiträge
    8
    Hallo Leute,

    jetzt komme ich doch ein Stück weiter, danke.

    Es handelt sich um einen Stückzahlenzähler, mit einer max. Frequenz von 500Hz. Also davor geschaltet ist ein CNY70 und dann mit einem längeren Kabel (ca. 5m) zur Zähleineit, die leider nur +5V zur Verfügung stellt. Das Kabel ist vorhanden, das Gehäuse für den Optokoppler auch. Ein anderes Gehäuse ist nicht möglich, weil es muss ja wieder in die Halterung passen.

    Ich habe mich inzwischen nach dem LMC7101 umgeschaut. Der ist ja gar nicht leicht zu bekommen, viele Lieferanten gibt's da nicht. Aber RS-Components führt ihn, sogar zu einem guten Preis.
    Trotzdem werde ich mir eure Tips natürlich auch anschauen.

    Gruss
    Wilfried

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Kannst du bei RS bestellen? Die liefern nur mehr an Firmen, außer du warst schon vorher Kunde. Sonst könnte ich dir auch noch Distrelec anbieten. Da gibt es 2 Varianten (AIM5 und BIM5). Die kosten auch nicht viel (1,3€ bzw 0,82€ je nach Version). Liefern auch sehhr schnell.

    MfG Hannes

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei Conrad könnte man den LMC7211 bekommen. Das ist ein Komperator in gleicher Größe. Man sollte aber die Widerstände bei der Größe nicht vernachlässigen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •