-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Panobot, 2-achsig, von null an geplant

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    40
    Beiträge
    32

    Panobot, 2-achsig, von null an geplant

    Anzeige

    Hallo zusammen!

    Der Threadtitel sagt es schon. Es geht mal wieder um einen Panobot. Keine Ahnung wie ich verhindern soll, dass ihr mich steinigt, weil schon wieder ein neuer Beitrag dazu

    entsteht. Ich will es mal mit einer ordentlichen Projekterklärung versuchen. Sollte ich im falschen Unterforum gelandet sein, bitte einfach an die "richtige" Stelle

    verschieben.
    Also ich fotografiere schon viele Jahre und auch schon sehr lange Panoramen. Weil ich keine Lust habe immer meine 2kg Kamera umher zu schleppen, habe ich mir nochmal was kleines

    für die Tasche zugelegt. Eine Lumix TZ10. Dieses kleine Spielzeug ragt nicht annäherend an die Quali meiner Spiegelreflex ran, hat aber doch einige nette Spielereifunktionen.
    Jedenfalls beflügelt sowas. Ich habe vor Jahren schonmal meine ersten Versuche mit Mikrokontrollern gemacht. Bin aber nie wirklich gut geworden. Genau das ist dann auch der

    Grund warum ich dringend "Beratung" für das Projekt brauche. Bisher weiß ich nur, was ich langfristig haben will; bin mir aber bei vielen Themen noch garnicht sicher.
    Folgenden Funktionsumfang stelle ich mir vor:

    - Horizontales und vertikales Schwenken der Kamera in definierbaren Schritten
    - (im ersten Schritt) kleine und leichte Mechanik für die TZ10
    - Auslösung der Kamera via Servo (Kabelauslöser an Kompaktkameras selten implementiert)
    - Möglichkeit zum Bracketing (Belichtungsreihen)
    - Standalone Lösung ohne Notebook etc. --> Mikrokontroller

    Hinsichtlich der Mechanik gibt es keinerlei Probleme. Bin Maschinenbauer, CAD-Konstrukteur und besitze eine CNC-Fräse. Durch den Modellbau habe ich umfangreiche Erfahrungen mit

    den unterschiedlichsten Werkstoffen. Alles kein Thema.
    Zum Punkt Elektronik gibt es hier einfach wahnsinnig viele Leute, die wahrscheinlich 100mal besser (als ich) wissen, was für so ein Projekt sinnvoll ist. Darum Suche ich auch

    Euren Rat. Hauptthema ist sicherlich der Antrieb der Achsen. Hier fallen mir jetzt 3 Möglichkeiten ein:

    -> Modellbauservo bzw. eine Kombination aus einem modfizierten Servo und Untersetzung (Poti ggf. direkt auf die Achse verlagern).
    Vorteil: Recht simple Ansteuerung.
    Problem(e): Poti mit 360° für Hochachse, Genauigkeit nur 256 Stufen auf 360°.

    -> Schrittmotor mit Untersetzung
    Vorteil: Präzise, kein zusätzliches Wegmesssystem
    Nachteil: Aufwändigere (bzw. teurere) Entstufe

    -> Getriebemotor mit externem Wegmesssystem
    Vorteil: einfacherer Motortreiber
    Nachteil: keine Ahnung wie Wegmessung realisiert werden soll.


    Zur Mechanik sei noch zu sagen, dass der Bereich Richtung Nadir (Fusspunkt) so schlank wie möglich ausgeführt sein soll um möglichst wenig Bildinformationen zu verlieren.

    Mittelfristig hätte ich dann an meiner Steuerung gerne ein simples Display und ein paar Taster zur Konfiguration. Das ist wahrscheinlich nicht sooo schlimm. Besonders wichtig

    ist es mir das (für mich) richtige Controllerboard auszuwählen. Das ganze Thema soll ja auch preislich im Rahmen bleiben.
    Ich traue es mir nicht zu, ein eigenes Board für diesen Fall herzustellen. Platinen könnte ich sicher fräsen, aber die Löterei sollte sich doch auf die Antriebskomponenten

    beschränken. Da fehlt mir zum einen die Erfahrung und (viel wichtiger) die Muse. Ergo muss ich was am Markt beschaffbares einsetzen. Ich habe mir schon die RN-Boards angeschaut.

    Klingt interessant, aber es war vom Bauchgefühl kein 100%iger Treffer dabei.

    Nagut soweit erstmal meine Ideen zum Thema. Ich verspreche Euch hiermit schonmal, dass das Projekt durchgezogen, die Mechanik komplett im CAD entwickelt, per CNC hergestellt und hier im Forum gut dokumentiert wird.
    Um sich einen kleinen Eindruck von meinen liebsten Panoramen (und anderen Fotos) machen zu können:


    http://doublemind.de/#/content/300%20panos/

    Recht nette Grüße
    Carsten
    dieweissentaubensindmöwen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...das ist meine "kleine", erste Steuerung :
    http://www.pixelklecks.de/projekte/snugpano/index.php (per Getriebeschrittmotor)

    Die "Richtige" mit recht aufwändiger Mechanik, Schleifkontakten, Steuerung, usw. hat derzeit immer noch den Status "WIP".
    Umsetzung mit Getriebemotor/Gabellichtschranke.
    http://www.pixelklecks.de/2008/index.html
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    40
    Beiträge
    32
    Hallo Andre,

    vielen Dank für Deine Links.
    Deine Varianten beschränken sich also auch auf Stepper bzw. Getriebemotor. Getriebemotoren hätte ich auch noch zwei Stück liegen und ich bräuchte für die beiden Motoren nur einen Motortreiber.

    Gabellichtschranke als Messsytem scheint auch eine gute Idee zu sein. Nicht schlecht.

    Heißt das, dass ich mit einem einfachen Board mit L293 zurecht kommen würde?
    dieweissentaubensindmöwen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von MrMue

    Heißt das, dass ich mit einem einfachen Board mit L293 zurecht kommen würde?
    Kommt auf den Motor an, was der an Strom zieht. Aber es gibt auch
    Stärkere Motortreiber, ansonsten sollte das schon mit einem kleinem
    Mega8 zu erschlagen sein oder wenn die Pin`s ausgehen ein Mega 16.

    Gruß Richard

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...der "elektrische" Anspruch ist wirklich recht gering, die Kosten halten sich bei einem einfachen System auch sehr in Grenzen. Ein Atmega8 ist völlig ausreichend, ein L293 kann wohl auch die meisten Motoren in der benötigten Antriebsklasse treiben. Für meine erste Version habe ich einen Materialwert von unter 20,- Euro.

    ...die Mechanik ist da viel aufwändiger, aber das bekommst Du ja mit Deinen Möglichkeiten hin.
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Moin!

    Da mach ich doch mal wieder Werbung für meinen
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ht=minipanobot

    Ich hoffe, ich schaffe es demnächst mal, das Ganze vernünftig zu dokumentieren, ich kann bei Bedarf auch die CAD -Dateien zur Verfügung stellen, bei mir werkelt im wesentlichen auch nur ein Mega8 mit zwei L293D H-Brückentreibern...
    MfG
    Volker
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    40
    Beiträge
    32
    Hallo Volker, Hallo Andre!

    Ich würde das ganze von den Antrieben her so auslegen, dass ich mit dem Laststrom unter der Grenze des L293 bleibe. Von daher wäre er meine erste Wahl. Gibt es ein fertiges Board was gleich zwei dieser Motortreiber verbaut hat? Dann würde ich mich an Schrittmotoren trauen. Bei einem kaufbaren Board mit "nur" einem L293 muss ich mich wohl mit Getriebemotoren und Gabellichtschranken anfreunden.

    Zur Programmierung ist noch wichtig, dass ich unter einem 64bit W7 arbeite. Ich habe irgendwo gelesen, dass es Probleme mit einem Programmieradapter am LPT geben kann, wenn das OS keinen direkten "Durchgriff" zulässt. Wie verhält sich das? Gibts was mit USB?

    @Volker: Dein Projekt habe ich natürlich ausführlich studiert. Finde ich soweit auch ganz gelungen. Das jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber von der Mechanik habe ich doch etwas andere Vorstellungen. Das hängt habe hauptsächlich damit zusammen, dass ich nicht "nur" Streifenpanos mache, sondern sehr gerne auch Richtung 360°x180° gehe. Da muss unter der Kamera so wenig wie möglich montiert sein.
    Aber natürlich würden mich Deine Programmieransätze interessieren.

    Recht nette Grüße
    Carsten
    dieweissentaubensindmöwen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von MrMue

    Ich würde das ganze von den Antrieben her so auslegen, dass ich mit dem Laststrom unter der Grenze des L293 bleibe. Von daher wäre er meine erste Wahl. Gibt es ein fertiges Board was gleich zwei dieser Motortreiber verbaut hat? Dann würde ich mich an Schrittmotoren trauen. Bei einem kaufbaren Board mit "nur" einem L293 muss ich mich wohl mit Getriebemotoren und Gabellichtschranken anfreunden.

    Zur Programmierung ist noch wichtig, dass ich unter einem 64bit W7 arbeite. Ich habe irgendwo gelesen, dass es Probleme mit einem Programmieradapter am LPT geben kann, wenn das OS keinen direkten "Durchgriff" zulässt. Wie verhält sich das? Gibts was mit USB?
    Ich gestehe, mit Schrittmotoren habe ich quasi keine Erfahrung. Wenn
    es ein wenig kosten darf, ist der RN Dualmotortreiber richtig Gut und
    läßt bei der DC Motor Auswahl einen breiten Bereich zu.

    Auch bei Schrittmotoren sind Schrittverluste möglich, das kommt auf
    die Ansteuerung b.z.w. Geforderte Leistung der Motoren an. Programmer
    für USB gibt es reichlich, die per Druckerport sind eigentlich überholt.


    Anders sieht das beim Betrieb von Schrittmotoren bei z.B. CNC
    Programmen aus dort wird die Drucker Schnittstelle überwiegend
    eingesetzt, oft mittels Linux. Aber Du wolltest doch ein kleines
    System ohne PC? Also brauchst Du Dir darüber keine Sorgen machen.

    Gruß Richard

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Moin!
    ich versteh grundsätzlich nix falsch Nein, mein Bot ist eher für hochauflösende Panoramen konstruiert, kann aber auch 360x180, der nach unten verdeckte Bereich ist nicht so groß, die Füße vom Stativ sind auf den bildern auch noch zu sehen, man braucht für ein komplettes Kugelpanorama halt trotzdem einen Nadir-shot. Ich hab mal ein kleines Bildchen vom Norwegenurlaub drangehängt, so dass man sieht, wie viel bzw. wenig verdeckt wird, der Apparat dreht sich ja mit.

    MfG
    Volker
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pano.jpg  
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    40
    Beiträge
    32
    @Volker: Okay ich gebe zu, dass ich damit nicht gerechnet hätte. Das ist in der Tat nicht sooo viel was da verloren ging. Dennoch hat man ja immer so seine ganz eigenen Vorstellungen von der Mechanik. Der Ergebniss ist aber auf jeden Fall echt prima.

    @Richard: Ich will nicht sinnfrei "auf Teufel komm raus" sparen, aber das sprengt meine finanziellen Vorstellungen doch schon recht deutlich. Das bei Schrittmotoren Schrittverluste möglich sind, musste ich beim Selbstbau meiner Fräse auch erst lernen. Mittlerweile mit den richtigen Beschleunigungsrampen fährt das 800mm breite Portal die 1200mm in X in 36 Sekunden aber sehr zuverlässig. Ich will sagen, dass ist wohl nur ein Konfigurations bzw. Untersetzungsthema.



    Gehört dieser Robotikhardware-Shop eigentlich hier zum Forum? Dort habe ich mal gestöbert und finde leider als einziges Board was bereits einen L293 beinhaltet nur einen mit Mega32. Ist das nicht etwas zuviel. Ich hatte irgendwann mal ein Board von Embedit. Das hieß irgendwas mit U....
    Bin unsicher. Jedenfalls befürchte ich, ich habs beim Umzug weggeschmissen. Samt Programmieradapter. Verdammt. Das ist erst 2 Monate her. Jetzt fange ich also bei null an. Na gut der Kram lag jetzt auch jahrelang rum.

    Kann jemand eine konkrete Empfehlung aussprechen?

    Nette Grüße
    Carsten
    dieweissentaubensindmöwen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •