-         

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 60

Thema: Perfekter aber defekter Laptop ? (läuft einwandfrei)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970

    Perfekter aber defekter Laptop ? (läuft einwandfrei)

    Anzeige

    Hallo!

    Ich habe mir zulätzt einen gebrauchten Laptop gekauft, weil mein bisheriger, übrigens schon reparierter, kaputt war.

    Der "neue" ist zwar schneller (1,8 GHz) aber nur theoretisch, weil er stundenlang nur mit 800 MHz zuferlässig arbeiten kann. Nach Eistellen in Setup der max Taktfrequenz schaltet der Prozessor nach ca. 0,5 Stunde ohne Warnung ab.

    Mir reicht eigentlich die niedrigere Taktfrequenz, möchte ich aber fragen, ob jemand schon eine zusätzliche Möglichkeit besserer Kühlung ohne Ingerenz in das "Innere" kennt, die ich aus Platzmangel und wegen hohes Risiko etwas kaputt machen, nicht verwenden möchte.

    Da der "neue" Lapi schon um 10 Jahre alt ist, habe ich die Wärmeleitepasta zwischen CPU und Kühlkörper erneut, was nur mässige Verbesserung gebracht hat.

    Meine Idee wäre ein leistungsfähigerer Lüfter, der von aussen an den Schlitz anzuschliessen, durch den die warme Luft rauskommt.

    Ich bedanke mich sehr für alle eure Erfahrungsberichte aus dem Bereich im voraus.

    MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    161
    Ich schätze, daß die Lüftungskanäle einfach nur verstopft sind. Bei meinem alten Acer Notebook war es ein geschlossener Kasten voller feiner Kühlrippen, der auf die CPU geschraubt war. Den habe ich aufgeschraubt, abgesaugt, und gut ist.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Das ist praktisch ausgeschlossen, da ich den Lapi total zerlegt und alles detailiert kontrolliert habe. Deswegen nehme ich an, dass nur den um 10-Jähriger Lüfter veniger Luft durch den gitterförmigen Kühlkörper blässt und die CPU sich überhitzt. Ein neuer Lüfter ist mir aber zu teuer und ich möchte lieber mit dem halbdefekten Lapi experimentieren, weil es nicht schlimmer werden kann ...

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    Hallo PICture,

    mein Desktop hat sich auch nach gewisser Zeit aufgehangen, ziemlich sicher sofort bei Ansehen von Filmdateien (Bild fror ein - nur nach Reset per Resetaste oder Netzspannung ging wieder was).

    Abhilfe: Herabsetzen des FSB. Fehlersuche brachte einen schlechteren Speicherriegel hervor. (Hab zwei davon drin)

    Gruß
    Searcher
    Hoffentlich liegt das Ziel auch am Weg
    ..................................................................Der Weg zu einigen meiner Konstruktionen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Searcher!

    Es schaltet eindeutig die CPU ab und sicher nicht wegen RAM. Alles mögliche mit Setup habe ich schon probiert und er läuft mit 800 MHz schon zuferlässig ...

    Weil er aber 1,8 GHz CPU hat vielleicht geht noch schneller ?

    Übrigens, aus eigener Erfahrung in Computerfirmen habe ich als max. zufährlässige Taktfrequenz 500 MHz festgestellt ...

    Im Code habe ich versucht das Kühlungsystem zu skizzieren. Vielleicht fällt jemandem etwas ein ...

    MfG
    Code:
         CPU Kühlkörper
    
             |
           _ V      "geheimes" Rörchen
           \\--.  /
           | \\| <
           '---'\
                \ \
                 | |
              _  | |
             /|\ |-|
            (/o/)|-| -> warme Luft
             \|/ |-|
                 '-'<- gitterförmiger Kühlkörper
              A        aus dünnem Blech
              |
           Radiallüfter
    
    (created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    502
    Die Füße sind am Notebook aber schon noch dran? Die verabschieden sich gerne (bei meinem) und dann bekomm der Lüfter von der Unterseite her zu wenig Frischluft.

    Ansonsten setzt sich der Staub auch im Lüfter ab, neue Lüfter sind selten aber doch günstig zu finden ( zB Pollin Radiallüfter DELTA BFB0612HB falls der passt).

    Die Lüfter haben oft nur ein einfaches Lager vielleicht ist das schon halb verschlissen, einfach mal einen kleinen Tropfen Öl reingeben. Das Lager ist unter dem Aufkleber, damit ist es nachher auch wieder schön dicht.

    Das geheime Röhrchen ist die Heatpipe.

    Das Notebook sollte, wenn richtig eingestellt, von selbst auf 1.8Ghz takten wenn die Leistung notwendig ist. Für Office und Internet ist das praktisch nie der Fall, mein Notebook ("nur" 5 Jahre alt) geht sogar auf 600Mhz runter.

    LG!
    alles über meinen Rasenmäherroboter (wer Tippfehler findet darf sie gedanklich ausbessern, nur für besonders kreative Fehler behalte ich mir ein Copyright vor.)

  7. #7
    Hast du schon einmal an einen allgemeinen Defekt der CPU gedacht und bedacht?

    Naja, und so, einfach mal die Temperatur checken, falls das für dich möglich ist.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    @ damfino

    Der Notebook hat nur ca. 4 mm kleine Füse und ist unten ganz dicht geschlossen. Ich möchte aber von unten keine Löcher bohren, weil der Notebook beim Bohren unwiderruflich kaputt gemacht werden kann.

    Wenn ich im Setup eine dynamische Selbstumschaltung der Taktfrequenz von CPU zulasse, geht er nicht lange, deshalb muss ich "always low" einstellen. Ich möchte das vorhandene nicht total verändern, nur wenn es einfach geht, verbessern ...

    Ich bin eben keiner der irgendwas unmögliches versucht und mit leistungsfähigen externen Lüfter z.B. aus einem PC Netzteil o.ä. würde ich gerne experimentieren, weil am Tisch genug Platz dafür vorhanden ist. Könnte so ein externer "Sauger" etwas bringen, weil mir Erfahrung fehlt ?

    @ habig

    Es ist sicher zu hohe Temperatur der CPU, sonst könnte sie nicht stundenlang mit 800 MHz fehlerfrei arbeiten. Die sogar genaue Messung der Temperatur wird sicher nichts ändern.

    MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von -schumi-
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Wasserburg am Inn / Bayern
    Alter
    23
    Beiträge
    449
    Ich hatte fast das selbe Problem mit einem Acer TravelMate 525TEV und Windows XP als Betriebssystem.
    CPU: 700 Mhz

    Es ist auch ständig überhitzt, Abhilfe: einen 2. PC Lüfter der dem Notebiook kühle Luft in Richtung des Notebook-Lüfters (der saugt) bläst + SpeedFan installiert und damit den Notebook-Lüfter dauerhaft auf 100% Leistung (und damit verringerung der Lebenszeit) geschaltet.
    Damit ging es einigermaßen (z.B. Internet-surven (aber kein Youtube!)), aber so sachen wie das Laptop auf den Schoß nehmen und dann arbeiten waren ein absoluten No-Go

    Dann hab ich Lubuntu (ist um einiges schneller als Ubuntu) installiert, und jetzt ist du CPU zu 80% der Zeit unter 10% der Leistung, der Lüfter dreht nur äußerst selten und dann mit 37% seiner Leistung (in etwas alle 40 min für 1-2 min)
    Was auch noch vieeeel schneller geht als unter Win XP:
    - Programme für AVRs compilieren (ca. 1-2 sec.)
    - Flashen via ISP mit USB-RS232 Adapter (!) dauert für einen Atmega32 etwa 1,5 min (unter Win schätzungsweise 2.5 h!)
    (mehr hab ich noch nicht ausprobiert)

    Linux hilft wirklich Wunder

    mfg
    -schumi-

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    161
    Nicht nur die CPU erzeugt mehr Abwärme mit steigender Temperatur, sondern auch der Chipsatz und die RAM's. Der heißeste Punkt ist in Regel allerdings die CPU.

    Wenn der Rechner bei dynamischer Einstellung überwiegend auf höchster Taktfrequenz läuft, ist das allerdings schon verdächtig. Es sei denn, die komprimierst gerade einen Spielfilm oder so. Wenn Du nur das Betriebssystem gestartet hast (nebst Treiber und Autostart Tools), müsste die CPU Last im Schnitt unter 20% sein. Das wiederum bewirkt automatisches Herabsetzen der Taktfrequenz.

    Vielleicht ist Überlast durch Software die Ursache. Viele Notebooks können dauerhaft nicht Volleistung bringen.

    Wenn Dein eigenes Anwendungsprogramm permanent volle Last produziert, dann schau Dir mal die Warteschleifen an. Jede Warteschleife sollte so etwas wie sleep() aufrufen, um dem Betriebssystem zu signalisieren, daß das Programm gerade wartet und somit die Taktrate herabgesetzt werden darf.

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •