-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Motor blockierungs Schutz

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.01.2009
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    19

    Motor blockierungs Schutz

    Anzeige

    Hi,

    folgendes bekanntes Szenario:

    Wenn man ein Elektromotor ganz simpel an eine Batterie anschliest und irgendwie blockiert, brennt dieser mit der Zeit in den meisten fällen durch.
    Wenn man aber einen weiteren widerstand in Reihe schaltet, z.b. eine Glühbirne oder ein anderer Motor und dann den sich drehenden Motor blockiert sollte die Glühbirne zu leuchten beginnen resp. der andere Motor sollte sich zu drehen beginnen.
    (angenommen die Batterie liefert die exakte Nennspannung und alle Wiederstände (Glühbirnen, Motoren ect..) besitzten diese Nennspannung)

    Wie "gesund" ist dies für den blockierten Motor?
    Ist dies ein guter Schutzmechanismus (aus der Sicht des Motors) ?

    liebe Grüsse

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Im Prinzip bietet das einen zuverlässig funktionierenden Schutz vor Überlastung (Überhitzung) des Motors. Allerdings sinkt der Wirkungsgrad und die verfügbare Motorleistung, da ja in dem Widerstand auch im Normalbetrieb ein gewisser Teil der Antriebsleistung einfach verheizt wird. Eine bessere Alternative ist eine Sicherung. Dabei kann man entweder eine gewöhnliche KFZ-Schmelzsicherung oder eine selbstrückstellende Sicherung (PTC) verwenden, die sich nach Abschaltung der Stromversorgung selbstständig wieder zurückstellt. Damit hat man im Normalbetrieb weniger Verluste und der Motor ist dennoch gut gegen Überlast geschützt.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.01.2009
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    19
    vielen dank für die schnelle Antwort, werd beides mal testen!

    liebe Grüsse

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    375
    Eine bessere lösung ist eine Strombegrenzung. Der Strom wird vermessen und ab eine bestimmtes niveau wird der PWM Werte nach unten geregelt. Dan gibts auch die Moglichkeit kurze Strompeaks (sind normal bei Anlauf) nicht ab zu blocken.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    161
    Wenn Deine Motoren mit Dreh-Sensoren ausgestattet sind, dann kannst Du sie programmatisch schützen. Falls sie sich für ein paar Sekunden nicht drehen, obwohl sie es sollten, reduzierst Du die Spannung oder schaltest sie ganz ab.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Eine weitere Möglichkeit den Motor vor zu hohen Stömen zu schützen ist die Verwendung eines Motortreibers mit Stromüberwachung. Speziell für die Ansteuerung von Schrittmotoren wird das oft gebraucht. Mit einem Treiber für einen Schrittmotor können zwei Gleichstrommotoren angesteuert werden. Eine Beispielschaltung für einen entsprechenden Schrittmotortreiber findet man z.B. hier:
    http://www.rn-wissen.de/index.php/Sc..._L298_und_L297

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Hallo!

    Jeder Motor hat schon ein Impulsgeber, wenn man die Imulse von Kommutator abgreift (siehe http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...=504934#504934 ).

    Als einzigen vernünftigen Schutz sehe ich deswegen nur den Vorschlag von s.frings.

    MfG

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.01.2009
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    19
    besten dank : )
    hat mir sehr geholfen !

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •