-         

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: überfordert!!

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    13

    überfordert!!

    Anzeige

    hi ich bin neu in diesem forum und ein kompletter neuling bei robotern, funksteuerungen und programmieren.
    ich habe mich ein wenig durch das forum gelesen doch ich finde nicht das richtige. vileicht such ich nach den falschen worten oder ich bin blind...

    mein problem: ich würd super gerne einen kleinen roboter bauen. er soll nichts groß können außer über funk fahren und evt. zangenhände o.ä. bewegen+ auf und zu machen können.
    lässt sich sicher lösen aber ich wollte gleich voll einsteigen und ALLES selbst bauen was mir möglich ist.
    okay die motoren, funkeinrichtungen usw kaufe ich aber platine ect. will ich selbst versuchen.
    doch mein größtest problem: ich bin schüler und habe keine reichen eltern. sprich: sollte sich auf max 200 euro einpendeln. (weniger ist immer besser)
    ich hoffe mir kann jemand helfen!!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    Süden
    Alter
    62
    Beiträge
    332
    Hallo
    du kommst glich mit mehreren Problemen. Roboter selber bauen ist nicht schlecht. Doch die eigentliche Entwicklung ist nicht so leicht. Angefangen mit dem richtigen Prozessor über die Brücke mis zum Motor. Dann kommt noch die Anzeige mit LED und LCD dazu. Das alles auf eine Platine und vielleicht in Mehrlagentechnik bei einer Leiterzugbreite von ca. 0,3 mm. Die Räder brauchen eine Übersetzung usw. Soweit das mechanische. Brauchst nur noch die richtige Libs dazu schreiben und schon kannst du richtig loslegen. Mal Spass bei Seite. Fange mit dem an was du beherscht. Nimm ein fertiges Modell und arbeite dich ein. Verstehe erstmal die Technik. Fange an zu programmieren. Lerne eine Sprache dazu. Damit hast dzu erst mal genug zu tun.
    Achim

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ....warum versuchen eigentlich immer so viele Anfänger nicht erstmal mit einer Schaltung für 5,- Euro überhaupt erstmal eine LED blinken zu lassen ?

    Was nutzt es denn, seine gesamten Taschengeldersparnisse herauszuhauen, um dann zu sehen, dass einem die Thematik nicht liegt oder man an den selbst gesetzten Zielen frustriert verweifelt ?

    Ich bin dahingehend nach wie vor einer der großen Verfechter, immer kleine, aufeinander aufbauende Schritt nach vorne zu machen...und Sprünge erstmal den Athleten zu überlassen, diese dann aber sehr aufmerksam zu beobachten !

    Der Weg hat MICH zu persönlichen Erfolgen verholfen !
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    345**
    Alter
    24
    Beiträge
    435
    Du könntest dir aber auch einen roboterbausatz, z.B. den asuro oder NiboBee holen, oder wenn du nicht löten willst den RP6 von conrad. da musst du dich erstmal nicht um die entwicklung kümmern, kannst entweder löten + programmieren oder nur programmieren üben. Viele denken, programmieren wäre ne super sache, aber es ist am anfang saumäßig trocken und bis man zu brauchbaren ergebnissen kommt dauert es. Bei bausätzen muss man sich wenigstens weniger mit nicht funktionierenden schaltungen usw rumärgern, da die Fehlersuche in eigens erstellten schaltungen ohne gute elektrobikkentnisse nicht wirklich einfach ist... also entweder wie der Andree-HB geschrieben hat erstmal an kleineren projekten versuchen oder einen Bausatz. Zum asuro empfehle ich dir noch die Bücher "mehr Spaß mit dem Asuro", da lernt man noch einiges an hintergrundwissen.

    Wenn du dann mit dem asuro erstmal deine erfolge hast, findet sich ja vielleicht noch ein Sponsor für weitere Projekte (eltern, großeltern?)


    ich hoffe ich konnte ein wenig weiter helfen,

    mfg wisdanoobie

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    13
    hi und danke für die schnellen antworten.
    aber eine LED zum blinken bringen??
    ich bin 18 jahre als und mit led arbeite ich seit ich 12 bin.
    ich baue extra schaltungen für meine entstufe ins auto und verkabel eigentlich alles was man kabeln kann.
    ich hab sogar rote led in meine blinker gesezt als ich vor 3 jahren einen roller hatte! (übrigens mit 18 noch schüler wegen fachschule elektrotechnik)
    so viel zum thema ganz klein anfangen.

    aber okay danke ertmal für die antworten. ich werde mal sehen ob ich ein solches modell auftreiben kann, ansonsten müsstet ihr mich noch eine seite nennen auf der man soetwas zu kaufen bekommt.

    sponsoren sind schwer aufzutreiben. nätürlich habe ich das auch schon lange versucht. doch die menschen sind mit nichts so geizig wie mit geld
    aber eine günstige internet seite wäre noch super! gibt bestimmt viele die überteuert sind oder 3 wochen zum versand brauchen
    danke im voraus

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    345**
    Alter
    24
    Beiträge
    435
    Ich glaube Andree-HB meinte eher, du solltest mal eine LED per Mikocontroller blinken lassen. Bis dahin ist es ein weiter weg, da du das programm selber schreiben, kompilieren und flashen musst. Ausserdem lernt man so den umgang mit Mikrocontrollern recht gut. Nach der LED könntest du mehrere LEDs und einen Taster einbauen, zählen wie odt der taster in einer gewissen zeit gedrückt wurde und dann die anzahl mit den LEDs ausgeben... es gibt tausend verschiedene Möglichkeiten, sich so immer weiter zu steigern, z.B. nimmt man irgendwann ein poti mit auf, dann noch irgendwas mit I²C oder RS232, Interrupts, regelungen usw... aber man sollte erstmal klein anfangen, damit man die "basics" beherrscht.

    Andree-HB hat auf seiner website ein kleines Mikrocontrollerboard vorgestellt, mit dem man am anfang super üben kann. Die Materialkosten dafür belaufen sich auf ca. 5€, dazu noch ein steckbrett für weitere 5€, ein paar LEDs, ein Poti, Fotowiderstand oder andere Sensoren oder ein servo, ganz wie man will. dann hat man für ca. 20€ eine Super übungsumgebung, an der man sich erstmal austoben kann. Danach kann man immer noch sehen ob man spaß an der Sache hat und sich dann nach größeren Projekten umschauen.

    eine alternative wäre noch das ATMEL Evaluations-Board von Pollin, da hat man eine fertige platine und alle bauteile, muss alles nur noch zusammen löten und kann gleich loslegen. der Spaß kostet dann 15€


    Eine günstige Bezugsquelle für bauteile ist reichelt, die lieferungen sind auch immer sehr schnell da.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    13
    achso mensch dann sag das doch..
    ich dachte das war gemeint wie "lern erstmal löten"
    aber okay ich nehme es zurück.
    danke für den tip mit reichelt.
    wohne in der nachbarstadt aber hätte nie gedacht das die sowas haben!!

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    34
    Ich habe mit einem Ma-vin
    angefangen
    ist sehr leicht zu programmieren
    in c oder grafisch das geht ohne Vorkenntnisse und kostete etwa 140 Euro
    http://www.robonova.de/store/home.php?cat=260
    ohne löten einfach zusammenstecken

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Re: überfordert!!

    Zitat Zitat von JoePlaya
    ... aber platine ect. will ich selbst versuchen ...
    Ungefähr mit Deinem Kenntnisstand hatte ich auch angefangen - und mit einer nicht ganz so hochfliegenden Projektidee. UND ich hatte es ähnlich gemacht wie von Andree und den Andern vorgeschlagen: schrittweise.

    Aufgebaut hatte ich zuerst eine einfache Platine (klick hier), eigentlich mit dem Ziel, mein Projekt zu bedienen. Dabei war mir einigermassen klar, dass diese Platine vermutlich nicht das endgültige Design haben wird - umso sorgloser konnte ich vorgehen. Damit hatte ich erstmal Teilprojekte abgearbeitet. Und das erste war natürlich das Schalten von Ausgängen (taucht hier immer wieder als "... LED ..." auf) - später ne Entfernungsmessung und so fort. Bald merkte ich, dass ich mit dem tiny2313 nicht auskam und baute eine ähnliche Platine mit einem mega168. Die war schon deutlich besser aufgebaut . . . . Trotzdem kaufte ich mir noch "zwischendurch" eine RNControl - da konnte ich drauf vertrauen, dass Fehlfunktionen eher in meiner Software zu finden waren als in meinen unvollkommenen Hardwarekonstruktionen.

    Zum Schluss kam das hier raus, was ich von Anfang an vorgehabt hatte - mit einer neuen (schon wieder *gg*) eigenen Platine. Dabei hatte ich anfangs mein Budget nicht höher belastet als Du Deine aktuelle Planung nennst. Lötkolben, verschiedene Werkzeuge, Kleinteile etc. Vorsichtig eingekauft, kann man schon mit bescheidenen Mitteln etwas erreichen.

    Also bleib ruhig bei Deiner Zielvorstellung. In kleine Schritte aufgeteilt fällt Dir die Lösung vermutlich leichter.

    Viel Erfolg
    Ciao sagt der JoeamBerg

  10. #10
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Tja, der Einstieg ist immer schwierig. Ich hab's mit dem asuro geschafft. Hier gibt's auch ein nettes "Board":


    (Bild von http://www.loetstelle.net)

    Damit hatte ich den Kippler angesteuert:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...=326492#326492

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •