-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Buzzerschaltung - Logik so ok?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987

    Buzzerschaltung - Logik so ok?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Moin.

    Mit dieser Schaltung im Anhang soll sozusagen eine Art "Buzzer" entstehen.
    Die Buttons links sind Taster, die im gedrückten Zustand den Pin nach Masse ziehen. Der Logik nach soll es nun so sein, dass nach Rechts nur der Taster weitergegeben wird, der zuerst gedrückt wurde. D.h. alle anderen Taster haben dann keine Wirkung mehr.
    Mit dem Reset-Jumper müsste das ganze dann wieder freigegeben werden, so dass erneut der jeweils schnellste Taster durchkommt.

    Passt die Logik an dieser Schaltung soweit?

    (Nicht wundern über die "Reihenfolge" der Kanäle; So lässt sich die Platine leichter routen)

    mfG
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken buzzer1.gif  
    #ifndef MfG
    #define MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Jaecko!

    Die Logik past !

    Du kannst ein bißchen das Layout vereinfachen, wenn du die beide Eingänge von IC3A zusammen verbindest (dann brauchst du die +5 V nicht routen).

    Du könntest auch IC2 und IC3A durch 8 Schottky Dioden und pull-up am LE Eingang von IC1 ersetzen, was das Layout erheblich vereinfacht, da die zwei Gätter nichts anderes als OR in negativer Logik realisieren.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Wunderbar, thx.

    Stimmt, das mit den beiden Eingängen von IC3A wäre ne möglichkeit, aber passt hier eh so, da 5V gleich daneben sind.
    Bin diese ganze "reine" Digitallogik nicht mehr so gewohnt; bisher hab ich das meistens mit nem AVR gemacht, wo man halt dann einfach ein Bit mal umdrehen kann, wenns nicht so läuft.
    Nur hier soll das ganze eben mit nackter Logik laufen, ohne mögliches "Cheating".
    #ifndef MfG
    #define MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ich versuche nie jemandem meine einfachste Lösung zumuten, kann aber mich leider daran nicht hindern, meinen Vereinfachungsvorschlag zu machen ...

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •