-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: musiksteuerung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    21

    musiksteuerung

    Anzeige

    Hallo zusammen.

    Ich würde gern eine Musiksteuerung realsieren. Als "Musiksensor" hätte ich gerne ein kondensatormikrofon benutzt, dahinter einen Hoch bzw Band und Tiefpass geschalten, das ganze noch gleichgerichtet und etwas geglättet und dann mit dem AD wandler eingelesen. So dass der Microcontroller feststellt wie laut es in einer gewissen Bandbreite gerade ist.
    Jedoch habe ich als halber Anfänger noch so meine bedenken dass das so Funktioniert wie ich mir das vorgestellt hab. Könnt ihr mir wieterhelfen ob meine überlegungen richtig sind?
    Den Schaltplan für den Hochpasskanal hab ich mal angehängt.

    vielen Dank schonmal im Vorraus
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken najoa.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Thorone!

    Deine Überlegungen sind theoretisch richtig. Deine Schaltung aus dem angehängten Schaltplen wird praktisch nicht funktionieren, da der Mikrofon erzeugt nur ein paar mV und die Diode braucht zum Leiten min. 0,25V (Schottky). Es fehlt in deinen Überlegungen ein Spannungsverstärker.

    MfG

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    21
    Ich dachte bei dem Mikrofon an sowas wie "MCE 101" (bei Reichelt) gedacht und im datenblatt steht irgendwas von nem integrierten Fet aber ansonsten hab ich da leider keine Infos weil das Datenblatt da nicht gerade sehr genau ist.
    Da ich das Ganze analog machen müsste wäre ein OP-Amp (ein thema das mir bisher immernoch recht schleierhaft ist) hier das Mittel der Wahl oder? also vor der Gleichrichtung?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Ein im Kondensatormikrofon integrierter FET bildet nur einen nötigen Impedanzwandler mit Spannungsverstärkung < 1.

    Ein Op-Amp mit nötiger Verstärkung (um 1000 bzw. 60 dB) in jedem Kanal (tief, mittel und hoch) vor der Gleichrichtung wäre die Lösung.

    Es gibt aber auch "stereo audio preamplifier" (Vorverstärker) die ab 3V arbeiten, man muss halt suchen, was erhältlich ist z.B. bei http://www.datasheetcatalog.com/ .

    MfG

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    21
    Okay. Dann werd ich wohl nicht umhinkommen, mich mal in die Thematik der Op-Amps einzuarbeiten.

    vielen Dank nochmals.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    21
    So ich hab nochmal ein bisschen rumgespielt und hoffe, dass ich das Ganze mit den Op-Amps richtig verstanden und auch richtig gemacht habe.
    Würde dies denn so Funktionieren, hab ich alles richtig gemacht?

    ein bisschen Angst macht mir noch dass ich gelesen habe dass die Op-Amps gerne anfangen zu schwingen, gerade bei Tiefpass-Charakteristiken (Im Schaltplan steht zwar der Hochpass, jedoch brauche ich das Ganze auch für Tief und Bandpass). Kann das jemand grob einschätzen ob da meine Schaltung gefärdet ist?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken najoa2.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Thorone!

    Deine Schaltung wird es leider nicht funktionieren, weil der linke OpAmp am Ausgang fast +5V und der rechte fant GND haben wird. Das Lernen geht leider nicht so schnell, wie man will ...

    Schau dir, bitte, diesen Tread an, wo schon ausprobierte Schaltungen gibt: http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=53046 .

    MfG

  8. #8
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    "Ich würde gern eine Musiksteuerung realsieren" ist ja schon recht schwammig. Einen Verstärkerausgang direkt am AVR-Digitaleingang (ohne ADC!) hatte ich hier mal versucht:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...=339303#339303

    Zur Laut-/Leise-Unterscheidung reicht das ;)

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    21
    Hmm naja ich hatte einfach den regelbaren Differenzverstärker von RN-Wissen in meine Schaltung eingebaut, aber irgendwie scheint das dann doch nicht so einfach zu funktionieren wie ich mir das zuerst gedacht habe....

    Habt ihr nicht irgendwo nen link bei der die Funktionsweise von so nem Ding anschaulich erklärt ist? Hier bei RN findet man nur Beispielschaltungen ohne genau zu wissen wie das funktioniert.

    Direkt am Verstärkerausgang ist das alles ja relativ leicht zu realisieren weil man nen gescheiten Spannungspegel hat usw. Aber ein kabel wäre in meinem Fall doch eher hinderlich..

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    21
    Habs jetzt nochmal probiert und mir woanders noch ein Beispiel genommen. Wofür die beiden Widerstände R2 da sind verstehe ich noch nicht ganz...

    Funktionierts denn diesmal? Und falls nicht, wieso? ich hoffe ich bekomm das bald hin
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken najoa3.jpg  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •