-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ätzgerät und Platinenbelichter

  1. #1

    Ätzgerät und Platinenbelichter

    Anzeige

    Ja Moin,

    Erstmal zu meiner Person.
    Ich bin der Matthias bin 18.
    Ich programmiere hobbymäßig auf Autoit , c++ und php bzw html.
    Ich fand das Thema Robotik immer interesannt vorallem, interessiert mich das arbeiten mit AVRs

    Aber zu erst wollte ich mir mal das richtige Werkzeug bauen um auch wirklich Platinen entwickeln zu können.

    Und da schon meine erste Frage.
    Ich will mir einen Gesichtsbräuner holen mit 4 UV A Röhren da der ja alle notwendige Elektrik hat.

    Und das in einen alten Scanner verbauen.

    Jetz ist die frage auf was muss ich genau beim Gesichstbräuner achten ???
    UV licht haben wir auch in der Schule für Platinen benutz aber UV A?

    Oder gibt es inzwischen schon bessere Lösungen?
    Und ein Fertiggerät kaufen kommt für mich nicht in frage, da ja dan der Spaß am selberbauen und vlt weiterentwickeln wegfallen würde.

    EDIT: Ja zum Ätzgerät hier gibts ja eine Anleitung an die werde ich mich wohl halten.

    MFG Matthias

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Ort
    Im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    99
    brauchst du nicht...

    um erste schaltungen mit Controller & Co. zu bauen, reicht ein Lötkolben, Lötzinn, Draht und eine Lochraster-Platine, die einseitig mit Cu beschichtet ist. Kosten zusammen ungefähr 30€

    Platinen ätzen würde ich nur dann, wenn:
    - Ich platz sparen muss, aber dennoch ohne Kabelsalat arbeiten will.
    - Man die Platine sieht und somit auch optisch was hergeben sollte.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Moin moin. Habe jetzt mal auf meinen Gekauften Belichter
    nachgesehen. UVB-415 nennt sich das Teil, ist allerdings ca. 15
    Jahre alt, arbeitet immer noch super! Belichtungszeit auf Folie
    aus dem Tintenstrahler ~45 Sek.

    Ich (vermute ) UVB ist klar und 415 könnte die Wellenlänge sein.
    Gesichtsbräuner benutzen aber viele, sollte also auch gehen.

    Aber wenn Du eh Basteln willst, kannst Du Dir auch UVB Röhren
    besorgen,Ansteuerung und nen Timer. Um das ganze in einen
    Scanner zu bekommen muss sowieso alles zerlegt werden.

    Gruß Richard

  4. #4
    Gast
    Klar das wird dan so eines der ersten AVR Projekte ein Timer, für das Gerät. Und da wäre es halt astrein wenn man den schon auf einer eigene platine verlöten würde die so gemach ist das sie richtig ins scanner gehäuse passt.

    Ja klar ich meine die Röhren kann man sicher tauschen das wird ein kleines problem sein.

    Aber forallem sind in den Gesichtsbräunern schon die Traffos und so drinnen das finde ich als vortei,l da muss ich nix mehr groß rechnen muss.

    Aber das mit nem Gebrauchten ist auch eine Idee, weil der in der schule ist viel älter als deiner, und das geht super mit dem.
    Jedoch ist die belichtungszeit bei 1:30 also nich so gut wie deiner.
    Aber soviel mehr zeit kann man sich schon nehmen finde ich

    MFG Matthias

  5. #5
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hallo!
    Die Platinen sind bei einer Wellenlänge von 400nm besonders empfindlich. Laut Bungard kann man in einem Bereich von 350 bis 450nm Belichten.
    Wenn man dann noch Wikipedia bemüht, dann weiß man, dass dieser Bereich UV-A genannt wird (320 bis 400nm). UV-B liegt schon außerhalb des empfindlichen Bereichs (Wellenlänge kleiner 320nm).
    Neben UV-Röhren kann man auch UV-LEDs verwenden.

    Für den Anfang würde ich trotzdem mal auf Lochrasterplatinen anfangen. Dort kann man noch schnell einen Draht verlegen und auch gröbere Fehler beseitigen. Bei einer gedruckten Schaltung wird das ziemlich schwierig.

    Gruß
    Basti

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von BASTIUniversal
    Hallo!
    Die Platinen sind bei einer Wellenlänge von 400nm besonders empfindlich. Laut Bungard kann man in einem Bereich von 350 bis 450nm Belichten.
    Wenn man dann noch Wikipedia bemüht, dann weiß man, dass dieser Bereich UV-A genannt wird (320 bis 400nm). UV-B liegt schon außerhalb des
    Moin moin, mein Belichter hat die "Bezeichnung" UVB-415, daraus
    habe ich (vermutet) das es sich um UVB und Wellenlänge 415nm
    handeln könnte....Nachdem ich noch einmal genauer nachgesehen habe,
    "Dieses Gerät erzeugt UV mit 365 nm nur mit geschlossenen Deckel betreiben".

    Hmmm, wer lesen kann und das auch nutzt...hat Vorteile.:-/

    Gruß Richard

  7. #7
    Das auf jeden Fall abe rjetz mal schauen hab einen schönen Gesichtsbräuner mit UVA gefunden und mal scheun ich glaub ein kumpel hat noch einen kaputen scanner

  8. #8
    Matthias199
    Gast
    ich bräuchte da mal hilfe von einem Admin

    mein User Matthias_199 geht nicht mehr er akzeptiert das passwort nicht und meint das meine Email falsch ist was aber nicht sein kann.

    Matthias_resenauer@yahoo.de

    Was soll ich machen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Hi

    Hast du das Belichtungsgerät schon fertig?
    Hätte hier noch eins liegen und noch ne Menge Ätzmittel.
    Bei Interesse meld dich mal

  10. #10
    Gast
    Noch nicht ganz aber fast alles ist da die holzteile müssen nur angepasst und verbaut werden.

    Aber es wäre super wenn man das problem mit dem acc lösen würde

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •