-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Spannungsversorgung über TXD

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    67

    Spannungsversorgung über TXD

    Anzeige

    Hallo Forum,

    ich betreibe einen ATMega8 zur Temperaturmessung mit eigener Spannungsversorgung.
    Dieser sendet sein Datenwort seriell, ohne weitere Hardware an einen ATMega128 mit eigener Spannungsversorgung.

    Die Massen beider Betriebsspanunngen sind auf einem potential.

    Ziehe ich nun das Netzteil des ATMega8 heraus, findet weiterhin irgendwelche Kommunikation statt - es ähnelt meinem Datenwort von der Struktur her, hat aber schwankende Länge und unsinnige Zeichen drin.

    Meine Erklärung dazu ist, das der ATMega8 nun über den Pull-Up des Empfangenden ATMega128 versorgt wird.

    Ist dies möglich? Und wie ließe sich das umgehen?

    Sollte man in Bascom eigentlich die PullUps vom empfangenden RXD manuell aktivieren?


    Gruß BoGe-Ro

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    mmmh ob das so möglich ist kann ich dir so direkt nicht beantworten. Eigentlich sind Pull-ups für Rx und Tx nicht nötig.
    Mach einfach mal einen Test und schalte die Pull-ups aus und probier das nochmal aus. Wenn der µC dann noch weiter arbeitet weißt du es liegt nicht an den Pull-ups
    Wenn doch ist es was anderes. Würde mich nämlich auch interessieren ob das geht

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    67
    hmmm, also unabhängig von Pull-Up-Aktivierungen nach dem $baud - Statement wird der sendende ATMega8 wohl über seinen TXD-Pin versorgt.

    leider kommt hierbei nur Unsinn heraus.

    Dieses weitersenden an sich stört mich ja gar nicht, bloß vermute ich dies als eine Störquelle.

    Mein Hauptproblem ist nämlich:

    der ATMega128 treibt über PWM einen Gleichstrommotor der hinter dem L6203 hängt an. Ob dieser Gleichstrommotor intern einen Entstörfilter hat, wird zur Zeit beim Pumpenherstelle angefragt.
    Jedenfalls, wenn der Motor dreht, habe ich starke Schwankungen bei der Temperaturmessung mit dem ATMega8 sowie auch gehäuft Datenwörter, welche zu lang oder zu kurz sind.
    Und wenn dies schon falsch ist, kann ich den Temperaturen die da drin liegen erst recht nicht trauen.

    Bevor der ATMega8 ein eigenes Netzteil hatte, stellte er teilweise seine Funktion ganz ein während der Motor lief.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •