-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Elektronisches Thermometer bauen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    735

    Elektronisches Thermometer bauen?

    Anzeige

    Hallo Forum,
    Ich möchte ein kleines elektronisches Thermometer bauen, das nicht viel kosten darf aber auch nur im bereich von 0-max 50°C messen soll.
    An liebsten wäre es mir, wenn die Gradzahl anhand von mehreren LED´s angezeigt würde.
    Die Schaltung sollte auch nicht so groß sein aber das ist nicht so wichtig.
    ( es wäre auch sehr wünschenwert wenn nur wenig bzw. klein IC in der Schaltung vorkommen würde.)

    Also wenn einer einen Schaltplan oder eine Idee hat......posten!!
    Mfg
    bnitram
    Meine Homepage über alles Elektronische und Mechanische:
    http://www.kondensatorschaden.de/
    Viel Spaß!!

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Einen LM75 mit einem Mega8 (geht auch kleiner nur der Controller muss I²C haben).
    Insgesamt sind das dann 2 ICs, 3 Widerstände, 2 Kondensatoren (ohne Spannungsversorgung und LEDs).
    Die Ausgabe kannst du dann z.B. binär mit 6 LEDs machen, da ja eh nur bis 50°C gemessen werden soll.
    Im Programm ließt du dann den Sensor aus und gibst das Ergebnis binär aus.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    735
    Danke,
    aber Ich Suche ehr etwas Handliches (was man sich auch mal in die Hemdtasche stecken kann.)
    Da kann Ich eiene I2C anschluss und nen Mega8 nich gebrauchen.
    Es gibt doch so Sensoren die je nach wärme Ihren Wiederstand verändrn.
    Geht so etwas auch mit einer passenden Sachltung??

    Mfg
    bnitram
    Meine Homepage über alles Elektronische und Mechanische:
    http://www.kondensatorschaden.de/
    Viel Spaß!!

  4. #4
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Du kannst auch einen analogen Temperatursensor nehmen. Diese geben dann je nach Temperatur eine unterschiedlich hohe Spannung aus. Sowas gibt es entweder auch als ICs oder du nimmst einen PTC oder NTC, wobei du bei denen das Problem hast das die nicht linear sind. Also musst du eine ziemlich lange und komplizierte Berechnung im Controller vornehmen

    Schau mal hier nach -> http://www.mikrocontroller.net/artic...mperatursensor

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Wenn es ganz einfach ohne µC seien soll, würde ich den LM35, Operationverstärker und LM3916 bzw. LM3914 nehmen.

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    735
    Danke,
    Ich würde gerne den analogen Sensor benutzen.
    Ich will es ja nur so haben das z.B. bei ca. 10° das 1.LED angeht/bei ca. 20° das 2. ...........
    Es muss nicht wirklich genau sein aber könnte man das nicht so machen das ein IC (halt ein passendes) bei einer gewissen Eingangspannung ein LED anmacht und wenn die spannung weniger bzw. mehr wird noch eins anmacht.
    Soetwas Suche ich eigentlich.
    Meine Homepage über alles Elektronische und Mechanische:
    http://www.kondensatorschaden.de/
    Viel Spaß!!

  7. #7
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Ja kannst du machen.
    Du nimmst einen NTC und einen Schmitttrigger. Mit dem NTC baust du ein Spannungsteiler auf. Die Widerstände dimensionierst du so das z.B. an dem Festwiderstand bei 10°C 1V anliegt. Dann schließt du den Festwiderstand paralell zu einem OPV als Komperator und an dem zweiten Eingang legst du die 1V vergleichsspannung. Am Ausgang kommt dann die LED dran (natürlich mit Vorwiderstand).
    Du kannst auch 3 Widerstände in Reihe schalten (1 NTC und 2 Festwiderstände) und je einen paralell zum Komperator schalten. Wenn du diese Widerstände passend dimensionierst und auch die Spannung am Komperator passend wählst, wird immer ein Komperator zugeschaltet wenn die Temperatur steigt (da der NTC mit steigender Temperatur einen niedrigeren Widerstand besitzt fließt ein höherer Strom und an den Widerständen fällt mehr Spannung ab.
    Obs so funktioniert weiß ich nicht, weil es nur ein theoretischer Gedanke ist

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Die LM391X können die LED's einzeln bzw. als Balken steuern. Schau dir, bitte, das Dattenblatt an.

    Du brauchst kein Komperator, es sind schon 10 drinn. Du brauchst nur eventuell ein OPV um die Ausgangspannung des LM35 an LM391X anzupassen.

    MfG

  9. #9
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    War ja auch mehr dazu gedacht um die funktion zu erklären

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Deine Erklärung beschreibt die Funktionswese von LM391X und passt zu diesem Thema perfekt !

    MfG

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •