-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Motor mit Rohr verbinden

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    23
    Beiträge
    1.532

    Motor mit Rohr verbinden

    Anzeige

    Hi Leute,

    für ein paar Experimente mit PID und so weiter möchte ich ein Messing-Rohr mit 3mm Innendurchmesser (also innen hohl) über eine Motorwelle mit 3mm Außendurchmesser (also passen perfekt inneinander) stecken und dann durch die beiden ein kleines Stück einer Stahlstange (durchmesser = 1mm) stecken. Deswegen muss ich durch die Welle und durch das Rohr ein Loch bohren.
    Ist das überhaupt möglich ohne professionelles Werkzeug (habe Akkuschrauber, Bohrmaschine, kleines Tischschleiferset mit Bohrern, Gewindeschneider, usw...)??
    Wie müsste ich dann vorgehen?

    Vielen Dank für eure Antworten
    Gruß
    Chris

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.06.2006
    Beiträge
    36
    Hallo che guevara,

    welche Wandstärke hat denn das Messingrohr?

    Also, ob du durch die Motorwelle kommst ist schwierig zu sagen. Gerade
    mit einer reinen "Schreibtisch"-Werkstatt. Ich glaube da wirst du nicht froh mit.
    Anstatt durch beides "durch" zu bohren könntest du auch die
    Motorwelle an einer Seite längs anschleifen, um so eine ebene
    Fläche zu bekommen. Wenn du nun durch das Messingrohr bohrst,
    dann kannst du da ein Gewinde reinschneiden und mit einer Madenschraube(Gewindestift) das Ganze gegen Verdrehen sichern.

    Willst du gleichzeitig noch eine Translation in Achsenrichtung verhindern?
    Dann könntest du die Fläche sparen und bohrst durch das Rohr und die Welle bohrst du nur leicht an. max 0,5 - 1,5mm
    Dann kannst du mit der Madenschraube das Ganze gegen Rotation und Translation sichern.

    Du kannst aber auch kleben. Der gute Loctite Metallkleber ist da zu empfehlen. Gerade wenn beide auf 3mm Nennmaß sind.
    Dann wird der Restklebespalt wohl bei ca. 0,02 - 0,05mm liegen.(wenn es sich gut raufschieben lässt). Das kann man wunderbar kleben.
    Aber mehr geht auch! Ich arbeite gerade an geklebten Zugproben mit Klebespalt bis 2/10mm am Radius. Und das bei Cryo-Temperaturen und 10kN Zugkraft.

    Oder du investierst in kleine Kupplungen. zb. bei norelem.de oder maedler.de (allerdings nicht ganz billig)

    So, genug geplaudert. Ich hoffe ich konnte helfen. Oder wenigstens neue Richtungen aufzeigen

    Beste Grüße

    heli
    Irgendwas is ja immer!!!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bohren in die Welle wird kaum gehen. Das Material ist oft sehr hart und auf der gebogenen Fläche rutscht der Bohrer leicht ab.

    Da schon eher in die Welle eine Seitliche Kerbe schleifen, und den Stift außerhalb der Mitte durch das Rohr.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.06.2005
    Ort
    Eisenach
    Alter
    29
    Beiträge
    47
    Zitat Zitat von Besserwessi
    Bohren in die Welle wird kaum gehen. Das Material ist oft sehr hart und auf der gebogenen Fläche rutscht der Bohrer leicht ab.

    Da schon eher in die Welle eine Seitliche Kerbe schleifen, und den Stift außerhalb der Mitte durch das Rohr.
    Das wäre auch meine Idee, wenn du die Variante mit dem Stift umsetzten willst.
    who; grep -i blondie; talk; gawk; nice; date; cd ~; wine; talk; grep; touch; unzip; touch; strip; gasp; finger; gasp; mount; fsck; more; yes; fsck; gasp; umount; make clean; make mrproper; sleep

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •