-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Mini Antenne 433 Mhz

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.05.2004
    Ort
    Düren
    Alter
    32
    Beiträge
    147

    Mini Antenne 433 Mhz

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich Suche für ein kleines Schülerprojekt eine Miniantenne für 433 Mhz, die möglichst flach ist. Diese soll dann später in eine Jacke eingenäht werden.
    Ich finde aber für 433 Mhz keine passende Antenne. Vllt. kennt der ein oder andere ja eine Bezugsquelle dafür.
    Für GSM habe ich so eine Antenne gefunden.
    http://de.rs-online.com/web/search/s...7043417#header
    So sollte auch die 433 Mhz Antenne sein.

    Danke schonmal.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    ein draht? ... Wellenlänge bei 433MHz berechnen, Stichwort Lambda



    dann halbe oder viertel Lambda nen Draht abschneiden, anlöten und das ganze einnähen.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  3. #3
    Gast
    Ja das wäre schon eine Möglichkeit, die ich in Betracht ziehe, aber wenn es da eine fertige Antenne gibt wäre mir das lieber.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Ich hätte als Tip auch nen Draht bzw. Kabel gegeben.
    In einem kleinen tragbaren Projekt hab ich da für 433 MHz ein einfaches Stück Schaltlitze mit 173mm Länge. Tuts perfekt und es gibt keine starre/störende Antenne. Wenn du das Ende dann noch mit nem dünnen Schrumpfschlauch verschliesst (den in noch heissem Zustand zusammendrücken) ist die Antenne an sich schon mal wasserdicht und waschbar.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Bei Elektor wurde mal eine sog. Splatch Antenne von Antenna Factor verwendet.
    Die Reichweite ist zwar etwas kleiner als bei Stabantennen, dafür braucht die Antenne aber relativ wenig Platz.
    Nachteilig ist auch, das man ein sog. Gegengewicht ( Kupferfläche, Metallplättchen ) braucht.
    Aber das ist ja bei anderen Antennen auch so!
    Link: http://search.digikey.com/scripts/Dk...=ANT-433-SP-ND Die Artikelbezeichnung ist: ANT-433-SP-ND

  6. #6
    Gast
    Kriege ich so eine Splatch Antenne überhaupt als Privatperson? Bei Digikey bezahlt man ja 20 Euro Versandkosten.

    Ich denke aber, dass ich es erst einmal mit einer Lambda/4 Antenne versuche. Was für ein Kabel nehme ich am besten, das möglichst dünn und abgeschirmt ist. Ich würde dann 173mm abisolieren und bei 173mm die Isolierung lassen und an der Platine anlöten. Wäre das so optimal? Habe ich einen höheren EMpfang mit der Splatch Antenne oder mit der Selbstbauantenne?

  7. #7
    Gast
    Nene, nicht vollständig abisolieren. (Ausser du hast ein Koax-Kabel)
    Einfach ein Stück Schaltlitze mit Isolierung aussenrum nehmen (kann man auch aus nem alten Druckerkabel recyclen). Da dann ein kleines Stück abisolieren, das man dann festlötet, Die restlichen ~173mm können problemlos isoliert bleiben; Die Isolierung wird ja ziemlich sicher aus HF-durchlässigem Material sein (Kunststoff, Plastik, Gummi etc.)

    Mit nem so rumhängenden "nackten" Kabel hast sonst auch extreme Kurzschlussgefahr.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Kriege ich so eine Splatch Antenne überhaupt als Privatperson?
    Da es ja ein Elektor Projekt ist, sollten sich die Antennen über die einschlägigen Elektor Versender beziehen lassen. z.B. Geist Elektronik http://www.geist-electronic.de/
    Ich hatte damals meine Exemplare bei Digikey per Sammelbestellung gekriegt.

    Die Reichweite einer einfachen "Silberdraht" Antenne ist aber besser.

  9. #9
    Gast
    Ich habe ausserhalb des Forums den Tipp gekriegt eine Lambda/2 Antenne zu benutzen. D.h. ich löte zwei 17cm Litze zusammen und verbinde den Lötpunkt dann mit einem Mini-Koaxkabel bis zur Funkplatine. Wäre das dann so eine funktionstüchtige Alternative?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Zitat Zitat von Terfagter
    ... Suche ... eine Miniantenne für 433 Mhz ...
    Zitat Zitat von Gast
    ... den Tipp gekriegt eine Lambda/2 Antenne ... zwei 17cm Litze ... ?
    Mit 34 cm mag die ja noch recht flach sein, aber mini? WENN Du die so machst, dann stimmt Deine Überlegung schon (halbwegs). Nimm dazu ein übliches Koaxkabel und schneide die Isolierung nach 168 mm ein. Der Innenleiter wird kplt. freigelegt - er muss 168 mm überstehen. Das äußere Metallgeflecht wird umgestülpt. Es muss 165 mm lang sein. So sieht das aus:

    ................
    Damit ist das "andere" Ende des Koaxkabels gleich der richtige Anschluss. Die komplette Anleitung zur Herstellung der Antenne ist hier zu lesen, ein Excelsheet zur Berechnung der richtigen Längen kplt. mit den Verkürzungsfaktoren für Innenleiter und Geflecht gibts hier.

    Ich habe eine ähnliche Antenne für mein DVB-T gebaut, lief gut, natürlich hatte ich die Längen dann auf die Frequenzen "meiner" Kanäle optimiert. Besser funzt die Doppelquad die ich fürs DVB-T anschließend baute, die wäre aber für Deine Frequenzen wirklich nicht mehr mini.

    Viel Erfolg

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •