-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Ich möchte Taster in Plastik befestigen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    ...aus dem sich Ort, Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit jedes Atoms zu jeder Zeit ergäbe.
    Beiträge
    30

    Ich möchte Taster in Plastik befestigen

    Anzeige

    Ich möchte einen Taster im Plastik befestigen. Ich habe es mit Kleber versucht, dieser ist aber regelmäßig in die Tastmechanik geflossen und ich konnte den Taster nicht mehr betätigen.

    Wie kann ich den Taster im Plastik befestigen und nachträglich noch bedienen?

    Es MUß nicht durch Kleben sein, alle Möglichkeiten sind interessant.

    Plastik ist 3mm dick. Die Bohrung im Plastik ist so groß, daß der Taster gerade so paßt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken taster_120.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Von wo aus fliesst den der Kleber in den Taster? Oben durch den Spalt, wo der Tastkopf rausschaut? Wenns nur da ist, würd ich mal Acrifix 192 probieren, ist ein Plexiglaskleber (bzw. "flüssiges Plexiglas"), der unter Lichteinwirkung, v.a. UV-Licht bzw. Sonnenlicht, ziemlich schnell aushärtet.
    Je nach Lichtmenge wird das Zeug sogar schneller zäh als es in das Gehäuse laufen kann.

    Wichtig natürlich: Das ganze muss waagrecht liegen; die Unterseite evtl mit Tesa abkleben und die Tasterpins durch den Tesastreifen durchstecken.


    "Kühler" Heisskleber wär auch eine Möglichkeit, da der durchaus so zähflüssig sein kann, dass er nicht in das Gehäuse läuft. Aber wie bei
    Heisskleber üblich: Schaut halt *** aus.

    3. Möglichkeit: Die Bohrung "etwas" kleiner machen und den Schalter da reinzwingen ("Presspassung").
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Einfach Kebergel nehmen, gibt es auch als Sekundenkleber. Der
    ist nicht so super Dünnflüssig (Gelee artig ) und kann dadurch
    auch sehr kleine Spalten überbrücken/füllen ohne da durch zu
    laufen. Die gibt es überall wo es Kleber gibt, auf der Packung
    steht dann auch etwas von Gel.

    Gruß Richard

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    ...aus dem sich Ort, Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit jedes Atoms zu jeder Zeit ergäbe.
    Beiträge
    30
    Gibt es Klebergel im Standardsupermarkt oder Karstadt oder ist das etwas besonderes.

    Gibt es Acrifix 192 im Standardsupermarkt oder Karstadt oder ist das etwas besonderes.

    Ich habe in Erinnerung, daß ich Plexiglass mit Chloroform gut aufgelöst habe. Wenn nun als Ergebnis bei Acrifix 192 Plexiglass entsteht, muß ein relativ starkes Lösungsmittel enthalten sein. Was weißt du darüber?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    den gelförmigen Sekundenkleber findet man mitlerweilen häufig, auch im Supermarkt oder Baumarkt. Ein anderer passender Kleber wäre 2 K Epoxidharzkleber, der ist meist auch nicht so dünnflüssig dass er überall reinfließt.

    Es gibt auch Taster zur Schraubbefestigung. Da braucht man nur ein Loch mit etwa 6-8 mm. Da kommt man auch ohne Kleber aus.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Acrifix 192 kriegt man bei ebay oder in nem gut(!) sortierten Fachhandel für Glas, Kunststoffe etc. In nem Baumarkt á la Hagebau/Hornbach hab ich sowas noch nie gesehen (leider...)

    In Acrifix 192 ist kein Lösungsmittel im klassischen Sinn, dennoch stinkt es im flüssigen Zustand doch ziemlich. Der Geruch verschwindet vollständig, sobald das Material ausgehärtet ist. Ist ein guter Indikator: Wenn man nichts mehr riecht => fertig.

    Das vorhandene Plexiglas wird hier NICHT aufgelöst sondern der Klebstoff ist selbst Plexiglas, das noch nicht polymerisiert ist (einfach gesagt). Das Material fliesst in den Zwischenraum, härtet dort unter Lichteinwirkung aus und hält durch Adhäsion an den beiden Fügepartnern. Die ursprünglichen Teile werden nicht verändert. Also wie der Mörtel zwischen Ziegelsteinen.

    Plexiglas-Kleben durch Auflösen (Dichlormethan, "Uhu Plast") gefällt mir ehrlichgesagt nicht; entweder sind die Lösungsmittel alles andere als Gesund oder die Klebestelle hat hinterher lauter kleine Blasen durch das verdampfende Lösungsmittel drin. V.a. bei dem Uhu-Plast riecht man sogar 2 Jahre danach noch was, wenn man die Klebestelle wieder aufbricht.
    #ifndef MfG
    #define MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •