-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Access Point mit Batterie betreiben

  1. #1

    Access Point mit Batterie betreiben

    Anzeige

    Hallo zusammen

    ich hab heir bei euch im Forum einige Beiträge gefunden und ich dachte mir das ihr mir vielleicht bei meinem Problem weiterhelfen könnt.

    Ich möchte gerne für ein Projekt ein mobiles WLAN aufbauen. Hierfür habe ich mir einen Access Point mit 12V DC rausgesucht welchen ich mit einer Batterie betreiben möchte.

    Hintergrund des ganzen ist eine Drone die per Wlan gesteuert werden kann und wir möchten hierfür gerne auf einem Feld oder ähnliches ein WLAN aufbauen um eben zusammen mit der Drone (AR.Drone) fliegen zu können.

    Daher ist es auch nicht wichtig ob die Btterie lange hält sondern das ganze soll nur temporär halten.

    Der erste Gedanke wäre das ich eine Autobatterie dafür benutze, die hat ja auch 12V DC aber kann ich die einfach an den Access Point anschließen oder brauch ich da noch ein Geträt oder ähnliches dazwischen?

    Ich würde mich über Tipps freuen, auch wenn jemand eine andere Idee hätte wie man das ganze realisieren kann wäre ich sehr dankbar!

    Schöne Grüße,

    Robert

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.12.2005
    Ort
    Untermain
    Beiträge
    58
    naja, ich würd mir ne endabschaltung/ladestandsanzeige basteln.

    sonst hast du
    a) das Problem, dass dein WLAN urplötzlich abschaltet oder
    b) die Batterie tiefentladen wird - was sie sicher nicht lange mitmachen wird.

    Christian

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Warum benutzt Ihr nicht ein Ad-Hoc Netzwerk? Dabei braucht man keinen Router/AP, die Verbindung besteht dann direkt zwischen der Drohne und dem Notebook.

    MfG Mark

  4. #4
    danke schonmal für eure antworten

    das problem ist das es 2 iphones sind und zwei drohnen und mit ad hoc krieg ich keine große reichweite hin...

    wir brauchen auf jedenfall eine starke antenne an dem access point deswegen ist wohl die konstruktion mit batterie und ap am einfachsten.

    nochmal zu der autobatterie: kann ich die 12 v batterie einfach so an den ap hängen oder muss ich angst haben das der ap irgendwan den geist aufgibt?

    am besten wäre es wenn es das ganze schon irgendwie fertig gibt da meine fähigkeiten beim löten usw etwas eingerostet sind und ich auch nicht großen aufwand deswegen wollte

    gibt es solche ladestandsanzeigen irgendwie bei conrad oder so, find leider nichts wenn ich danach Suche

    hmmm freu mich auf eure meinungen!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Zur Sicherheit würde ich max. Spannung im Dateblatt kontrollieren bzw. low-drop Spannungsregler 12V anwenden, da eine frisch aufgeladene Autobatterie bis 13,8 V haben könnte.

    Für Spannungskontrolle würde ich ein fertiges DMM ("digital multi meter") um 5 € empfehlen.

    MfG

  6. #6
    hey

    danke für deine späte antwort!

    meinst du sowas?:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/1...archDetail=005

    damit kann ich ja die spannung nur kontrollieren oder ?

    http://www.conrad.de/ce/de/product/1...A-12-V/0204456

    und das soll ich quasi zwischen batterie und router machen? oder is eher das sowas was ich brauche?

    http://www.conrad.de/ce/de/product/1...R-W78-12V-12-V

    hört sich für mich irgendwie alles recht kompliziert an, dachte irgendwie das wäre einfacher oder es gibt so ein gerät wo ich die batterie anklemme und auf der anderen seite den verbraucher

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Genau, mit dem DMM aus dem ersten Link kannst du die Batteriespannung nicht nur kontrollieren aber sogar genau messen.

    Den Spannungsregler aus zweiten Link brauchst du nur mit zwei Kondensatoren zwischen Autobatterie und ap hängen und kannst danach ruhig schlafen ...

    Wenn du zuerst den Stromverbrauch von ap messen kannst, dann kaufst du sowas nur für nötigen Strom (also grösseres als gemessen z.B. SPANNUNGSREGLER LT 1086-12 CT 1,5 A 12 V für 5,43 €) und brauchst du nicht 17 € dafür zahlen, da der ap sicher keine 7,5 A braucht.

    Den Schaltregler aus dritten Link würde ich dir abraten, weil er starke EMV Störungen produziert.

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Funknetzwerke sind nur für recht kurze (sehr kurze) Entfernungen
    zu gebrauchen! Bei Test`s im Redaktion Gebäude der c`t haben
    schon einige versagt b.z.w. die Datenübertragungsrate sehr stark
    reduziert. Völlig ungeeignet für Dronen, die fällt schneller runter
    als sie repariert werden kann.....Außerdem tcpi sendet wenn Daten
    Fehler auftreten alles so lange noch einmal bis die Prüfsummen
    stimmt und das kann dauern! UDP ist schneller, prüft aber nicht
    auf Fehler, auch nix gut. Funknetz würde ich nur auf ein Modell bot
    auf einen 10 m² Teich einsetzen...

    Gruß Richard

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Ich denke im freien hat man mit WLAN schon ne relativ "große"Reichweite.
    Aber vorallem das wichtigste für Flugdrohnen ist doch ein Sicherheitsmechanismus, falls der Funk verloren gehen sollte. am besten GPS gestützt zu einem bestimmten Punkt zurückfliegen und langsam landen. Mir ist schon öfters aufgefallen, das jemand von abstürzen oder komplett wegfliegen schwaffelt, aber niemand was von einem Sicherheitsmechanismus vorschlägt um sowas zu vermeiden. Genau so, wie bei einer gewissen Restladung ein automatischer Landevorgang eingeleitet werden sollte.
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Große Modelle haben öfters einfach alles doppelt eingebaut, auch die Spannungsversorgung. Bei der Oldenburger A380 mit knapp 100 kg
    Startgewicht mag das gehen. Bei einem Modellflieger im unterem
    Gewichtsbereich wird so etwas einfach zu schwer. Jedes, auch langsame
    Modelle, brauchen eine Echtzeitfähige Steuerung oder die schmieren
    kurzfristig ab. Warum steuern Modellflieger ihre Modelle nicht
    alle mit W-Lan übern Browser? ist doch schick und voll im Trend!

    Weil es einfach nicht geht, weil das W-Land, Lan, TCP/ip , UDP
    Nicht für Echtzeitanwendungen taugen/entwickelt worden sind.
    Wenn da z.B. Seitenruder gegeben wird, hat das Modell ein paar Rollen
    (eher Tonnen) geflogen ehe das Seitenruder wieder die Neualtstellung erreicht hat.

    Bei einem Rasennäher mag das klappen, dort werden höchstens
    ein paar Blumen versehentlich gekillt. Wenn ein Flugmodell in die
    Zuschauer nietet.......und gegenüber einer Modell Funk Anlage hat
    W-Land eine eher sehr geringe Reichweite!

    Gruß Richard

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •