-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Gibt es Lötzinn mit anderem Flußmittel als Kolophonium?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.10.2008
    Beiträge
    39

    Gibt es Lötzinn mit anderem Flußmittel als Kolophonium?

    Anzeige

    Hallo allerseits,

    ich habe das Problem, dass ich auf Kolophonium allergisch reagiere. Jedesmal, wenn ich löte jucken meine Augen und die Augenlider schwellen leicht an. Eine Lösung wäre sicherlich mir eine Lötdampfabsaugung zu bauen, das werde ich so oder so in Angriff nehmen. Allerdings fasse ich das Lötzinn ja auch mit den Händen an, und ich bin derartig empfindlich gegen das Zeug, dass es reicht, wenn ich mich nach dem Kontakt mit Lötzinn z.B. mal am Auge (also drum herum, nicht im ^^) kratze. Daher würde ich gerne wissen ob es Lötzinn gibt, bei welchem ein anderes Flußmittel als Kolophinium zum Einsatz kommt, so dass ich dann darauf umsteigen könnte.

    Danke & Gruß,
    Daniel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo Daniel,
    Conrad hat zumindest einen Lötdraht FLOWTIN. In dem datenblatt erscheint zumindest nicht das Wort Kolophonium.

    LÖTDRAHT FLOWTIN TC Ø 1,0MM 100 G
    Best.-Nr.: 588353 - 62

    Gruss Klaus.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.433
    Also Elektroniklot ohne Kolophoniumseele wirst du nicht in Drahtform bekommen.
    Barren für Schwalllötanlagen gibt es flußmittelfrei.

    Die anderen Lötdrähte die flußmittelfrei sind, sind in der Regel nicht für Elektroniklötungen geeignet, da Bleihaltig.

    zum Löten selbst gibt in der Elektronik wenig Alternativen zu kolophonium.
    Da die meisten anderen Antioxidationsmittel (Flußmittel) Säuren enthalten die langfristig die elektronik zerstören.

    Beim Schwall- oder Schaumlöten werden zwar auch Kolophoniumfreie, Säurehaltige Flußmittel verwendet, aber meist sind das Systemlösungen, bei denen die Flußmittelrückstände in der anlage gleich nach dem Löten wieder mit einem passendem Lösungsmittel entfernt werden.

    http://www.patent-de.com/19990923/DE69229321T2.html
    Unten im Text stehen da ein paar Infos.
    ansonsten Google hilft.

    Bei der Handlötung würde ich Antiallergene Latexhandschuhe und Absaugung empfehlen. kommt jedenfalls deutlich billiger als Schwallöten oder Reflolöten unter Schutzgas.
    Was dann allerdings komplett Flußmittel frei ist.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.10.2008
    Beiträge
    39
    Hallo,

    danke für eure Antworten Das Lötzinn von Conrad enthält auch Kolophonium, es wird nicht explizit genannt, aber es heißt dort "enthält Flussmittel bis zu 3.5% synthetische Harze", und damit ist dann i.d.R. Kolophonium gemeint :-/

    Ich werde es dann wohl jetzt so mache wie "i_make_it" es vorschlägt, Latexhandschuhe und dazu dann eine Lötdampfabsaugung.

    Danke für eure Hilfe

    Gruß,
    Daniel

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •