-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: RN - Motor Stromversorgung mit Batterie

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2004
    Beiträge
    15

    RN - Motor Stromversorgung mit Batterie

    Hallo,
    bisher habe ich für die Stromversorgung von RN Motor ein Netzteil aus dem Computer genommen, das bringt auf den +12V 9,3 Volt , es schafft aber nur einen Motor anzusteuern.
    Bei meinen Motor habe ich eine Stromstärke von 950 mA angegeben ( Er hat 1,6 A , 5,1 V
    Ich habe ihn in Reihe geschaltet und dafür dann max. 1,13 mA ausgerechnet)
    was bisher auch funktionierte. Nun habe ich dafür eine Autobatterie genommen, bei gleicher Einstellung funktioniert nun überhaupt nichts mehr, ich muss mit der Stromstärke bis auf 300mA gehen bis es fast wieder funktioniert aber auch da bleibt da Programm was zu RN-Motor ist hängen. Wenn ich die gewohnten 950mA gebe und auf Schritte übertragen klicke macht er nichts bleibt nur hängen. Die Batterie ist natürlich voll. Die Referenzspannung ist 2,4 V ich weiß aber nun nicht ob mein Messgerät so genau, geht deshalb habe ich daran nichts gemacht. Ich habe 2 RN-Motor und bei beiden das gleiche.
    An was könnte denn das liegen ?

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,
    hast du die genau gleiche Konfiguration (Motor etc.) genommen? Eigentlich sollte es an Batterie mindestens genauso gut klappen wie am Netzteil. Ist die Batterie vielleicht doch etwas angeschlagen oder fällt irgendwo soviel Spannung ab?

    Den Satz verstehe ich nicht:

    Bei meinen Motor habe ich eine Stromstärke von 950 mA angegeben ( Er hat 1,6 A , 5,1 V Ich habe ihn in Reihe geschaltet und dafür dann max. 1,13 mA ausgerechnet)
    Vielleicht kannst du das mal genauer erläutern und/oder ne Skizze posten.
    Die Genauigkeit der Referzenspannung sollte damit nix zu tun haben.

    Vielleicht kannst du auch mal die Befehlsfolgen posten die zu dem Problem führen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2004
    Beiträge
    15
    Hallo Frank,
    vielen Dank für deine Schnelle Antwort.
    das ist ein Motor mit 8 Anschlüssen und die habe ich dann wie in Anleitung beschrieben in Reihe geschaltet. Irgendwo habe ich dann gelesen das sich die Leistung bei Reihenschaltung
    mit Faktor Wurzel 2 berechnet wird, da kommt bei mir 1,13 A raus.
    Ich lassen den Motor angeschlossen mache nur das Netzteil ab und die Batterie dran und schon tritt dieser Effekt auf. Ich hatte das erst mit einer kleineren Batterie vom Echolot getestet, da war das auch schon, ich dachte die Batterie schafft das nicht deshalb nun die Autobatterie. Der Fehler tritt bei dem Programm auf das zum Motor ist und bei meinen auch.
    Ich habe einen anderen Motor genommen, da kommt der gleiche Effekt.
    Ich habe zum Motor eine Leitung von 20cm und zur Batterie ca. 1 Meter. Die Spannung bricht bei der Batterie nicht zusammen.(habe ich gemessen)
    Ich habe gerade wieder das Netzteil angeschlossen und es funktioniert alles, der Motor hat auch Kraft, aber es brennt trotzdem die LED wenn ich auf 350 mA bin ist die LED aus aber der Motor hat keine Kraft mehr. Ich habe die Version RN-Motor V1.0 - Firmware 1.1 gibs zu 1.6 wichtige Änderungen. ?
    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    297
    Hallo Frank,

    ich hab dir vor zwei Tagen wegen des gleichen Problems doch auch gemailt.
    Ich habe auch einen 5,1V Stepper mit 1,6A und diesen am RN-Motor Board
    mit 12*1,2V NiCd Zellen (14,4V 2,8Ah) betrieben.
    Ohne Erfolg, der Motor wollte sich nicht bewegen oder wenn er mal anlief dann nur kurz.
    Ich dachte es wäre ein Hardware oder auch Softwareproblem, weil ich bisher noch nicht so viel mit I2C am Hut hatte.
    Ich habe deshalb auch mal eine Autobatterie und ein Computernetzteil (12V/24A) versucht, aber alles half nichts.

    Jetzt habe ich, nach robby05's Tipp, auch mal eine geringere Spannung
    nur 6 NiCd Zellen (7,2V) angelegt und siehe da der Motor läuft. Vorwärts, rückwärts,
    schnell, langsam, Vollschritt oder Halbschritt, alles kein Problem mehr.
    Aber wie robby05 schon schreibt, die LED leuchtet die ganze Zeit.

    Gruß
    m.artmann

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    297
    Hallo robby05,

    ich bin es nochmal, wie ist denn der genaue Typ von Deinem Motor?
    Meiner ist ein TELCO L2108, ich häng mal das Datenblatt mir dran.

    Gruß
    m.artmann
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  6. #6
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi
    klingt schon etwas merkwürdig. Wenn es unverändert mit Netzteil geht und mit Batterie nicht kann das eigentlich nicht an der Firmware Version liegen.
    In der aktuellen RN-MOTOR RS232 Firmware V1.6, wurden gegenüber deiner, noch 2 kleine Software-Bugs korrigiert. Einer davon kann in der Tat bei einer bestimmten Folge von Befehlen das Problem auslösen das Motor stehen bleibt. Das betrifft aber nur den Befehl der eine bestimmte Schrittzahl ausführt und das auch nur in einer bestimmten Kombination. Dennoch wäre es sicher nicht schlecht wenn du die aktuelle Firmware einspielen könntest. Du müsstest nur kurzes Mail mit RealNamen/Rechnungsnummer schicken, dann könnte ich dir Hex-File senden. Aber du bräuchtest leider ein ISP-Dongel um es einzuspielen.

    Aber ich befürchte das hat nix mit dem Problem zu tun. Kannst du denn eventuell einen automatischen RESET feststellen? Wenn Spannung kurz zusammenbrechen sollte (was bei Autobatterie ja eigentlich kaum denkbar ist), dann könnte auch ein RESET erfolgen und das Board dadurch zum Stillstand kommen. Da durch RESET der Motorstom automatisch wieder runtergeregelt wird, könnte das den Endruck erwecken es ginge nix mehr.
    Ein RESET bemerkst du indem du die LED überwachst. Wenn die kurz schnell hintereinander blinkt, dann hat Board RESET ausgelöst.
    Du kannst auch mal probieren an die Schraublemme wo Spannung angelegt wird einen großen Elko zu hängen, z.B. 4700uF oder wenigstens 2200uF. Bei sehr starken Motoren ist sowas sinnvoll.

    Auf jeden Fall würde ich schon gern wissen woran´s liegt.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2004
    Beiträge
    15
    Hallo,

    ich habe vermutlich den gleichen Motor, Type 4H5618L2108 ob der von Telco ist weiß ich nicht genau, muss ich erst die Rechnung rauskramen.
    Wie du schreibst mit der Spannung, genau das dachte ich mir auch, wenn die Spannung über einen bestimmten Wert geht funktioniert was nicht.
    Ich glaube das unter bestimmten Umständen ein Reset ablief. Ich teste das heute Abend noch aus und schreibe es, ich versuche das auch mit den Elkos, obwohl ich nicht glaube das die Autobatterie zusammen bricht, habe die mit meinen Elektromotor getestet (der zieht schon paar Ampere). In den meisten Fällen blieb der Motor hängen wenn ich über dein Programm Schritte übermitteln gemacht habe.
    Ich werde so ein Dongle bestellen Hauptsache ich finde die Rechnung noch.
    MfG

  8. #8
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Komplette Anschrift oder Shopkundenummer reicht sicher auch, nur Nickname kann ich oft nicht zuordnen.
    Also das mit der hohen Spannung kann ich momentan nicht so recht nachvollziehen, dürfte eigentlich nicht sein. Werde es aber mit Batterie und anderen Motor auch nochmal checken.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    297
    Hallo,

    die Sache mit den Elkos habe ich auch schon ausprobiert.
    Ich habe 4 Stück 1000µF 35V parallel zu den Eingangsklemmen geschaltet.
    weil Frank mir geschrieben hatte dass es vielleicht an der Spannungsversorgung liegen könnte.
    Wenn diese für kurze Zeit einbricht dann leuchtet es mir schon ein das dadurch ja ein Reset ausgelöst werden könnte.
    Es half aber alles nichts. Um ehrlich zu sein glaube ich auch nicht dass
    eine Autobatterie bzw. ein Computernetzteil das auf der 12V Schiene 24A bringt wegen des Anlaufstromes eines 1,6A Schrittmotores einbricht.

    Aber versuch Du es bitte trotzdem auch nochmal, vielleicht kommen wir zusammen drauf was da nicht stimmt.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2004
    Beiträge
    15
    Hallo,
    der Motor ist Teco L2108, habe nachgeschaut, aber daran kann es nicht liegen mit einen anderen Motor Vexta Cxxxx-9212 ist es ebenso (der hat nur 4 Anschlüsse) .
    Ich habe vorhin noch mal getestet bei mir beginnt der Fehler ab 275 mA, wenn der Fehler auftritt macht das Bord auch einen Reset. Wenn man das nicht gleich merkt und weiter probiert geht nichts mehr, dann hilft nur der Taster am Bord. Mit den Elkos kann ich leider nicht testen, ich habe nur noch kleine Kapazitäten da. Die Batterie ist voll und die Kontakte sind sauber, ich glaube auch nicht das es daran liegt.
    Bei meinen Test mit 9V (Netzteil) gibt es keine Abstürze
    Die LED leuchte aber ab 400mA und geht kurz aus wenn man auf Schritte übermitteln klickt.

    Frank die Mail soll ich an Kontakt auf der Seite http://www.shop.robotikhardware.de schicken oder ? .
    Mit MFG

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •