-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Fräse - Passende BLDC - Controller - Kombination

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405

    Fräse - Passende BLDC - Controller - Kombination

    Anzeige

    Hallo,
    endlich steht meine Fräse hier, eine Micro Mill X1 mit Anbau für Schrittmotoren. Diese wurden vom Vorbesitzer angefertigt/montiert.
    Als erstes habe ich mir mal die ganze Maschine angeguckt um die Schachpunkte zu lokalisieren...
    nun bin ich erstmal dabei Messing-Schleißleisten zu fertigen, um den Abrieb zu minimieren.
    Das nächste Problem sehe ich im Antrieb (150W, Kunstoff Getriebe, max 2000U/min) - diesen möchte ich definitiv nicht im jetztigen Zustand belassen!

    Nun bin ich auf der Suche nach eine Brushless DC-Motor - Controller Kombination die gut in das ganze System integriert werden kann. Als Kraftübertragung soll eine variable Riemenübersetzung erfolgen um Drehzahlen bis ca. 5000-6000U/min zu realisieren. Ich denke im 300-500Watt bereich liege ich bei der kleinen Fräse ganz gut?!

    Habe mich bei Nanotec umgeguckt und bin dort auf einen 87er Servo mit 430 Watt, 48V, 11A gestoßen (DB87M01-S).
    Bei maxonmotor könnte ich mir vorstellen, einen passenden Controller zu finden (50V, 10A)

    Nun interessiert mich Folgendes:

    Für die Schrittmotoren ist ein 36V Netzteil in Plaunung, da ich die 36V dann hätte würde ich damit gerne den Servo versorgen und das Netzteil dementsprechend Dimensionieren. Doch was sind die konsequenzen dazu - Leistungsverlust? Drehzahlverlust?
    (Ich könnte natürlich auf 48V erhöhen...)
    Arbeiten DC-Servos (/Brushless) auch mit einem Chopper wie Schrittmotoren)

    Aber vielleicht kann mir jemand auch eine bewährte Motor-Controller-Kombination empfehlen?
    Preislich würde ich mir den 300-400€ Bereich vorstellen.

    MFG Erik

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Gehe ich recht in der Annahme dass Du eine Frässpindel (um-) bauen willst ?

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405
    Ich möchte eigentlich nur die Leistung des Antriebes erhöhen, um mehr Drehmoment und mehr Drehzahl zu erreichen.
    Die Spindel soll weitestgehen unangetastet bleiben, lediglich ein Austausch der Lager wird mir nicht erspart werden (höher Drehzahl)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405
    Hmmm ich dachte da eher an "richtige" Motoren!
    Die Modellbaumotoren mögen ja günstig sein, aber wenn man sie als Frässpindelmotor benutzen will stelle ich mir das sehr problematisch vor, da man ja einen Leistungsstarken Trafo mit niedriger Spannung für abartige Ströme benötigt.
    Ich möchte auch nix rumbasteln, sondern lieber eine professionelle, genaue, optisch ansprechende Lösung.
    Außerdem bräuchte ich so ja noch einen Trafo - das kostet dann auch nur wieder Platz, die Steuerung soll nicht riesig werden!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Frage : Wie viel willst Du den maximal ausgeben ?

    Schau Dir mal die BFW40E von Proxxon an. Die benutze ich auf meiner kleinen Fräse.

    http://proxxon.de/de/

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405
    Hallo danke für den Tip,
    aber ich habe eine x1 mit MK2 Aufnahme und einem kompletten Satz Spannzangen - nutzen tue ich bis jetzt hauptsächlich einen 8er VHM Fräser , später auch größere - da kann ich mit Proxxon-Spannzangen nichts anfangen...

    kann mir vielleicht jemanden einen Tip geben, wo man know-how für das Thema herbekommt - hauptsächlich Funktionsweise der Controller und der Abstimmung zum Motor?

    MFG erik

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405

    Alternativer Antrieb: DC oder Drehstrom?

    Hallo,
    mich beschäftigt immernoch das Problem mit der schwachen Spindel und dem "klapprigen" Getriebe.

    Leider bin ich in Sachen BLDC nicht weitergekommen, außer, dass es spätestens ab 150W sehr teuer werden kann...

    Deshalb wollte ich mal anch alternativen Fragen:

    Habe ich eventuell mit einem DC-Bürsten-Motor eine Chance, oder sind die Bürsten zu kurzlebig?

    Habe auch nach Drehstrommotore geguckt, aber die sind 1. sehr schwer für die kleine X1, 2. sehr groß und 3. werden passende Frequenzumrichter sehr teuer

    Hat vlt. jemand einen Ratschlag für mich, wonach ich mich umsehen sollte?

    MFG erik

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    Bürstenmotoren würde ich nicht nehmen.
    Da bist du dauernd am Kohlen wechseln, und laut sind sie auch noch.

    Ich denke mit dem Servo und ner Karte von Maxon dürftest du zu guten Ergebnissen kommen.

    Christoph Selig von einfach-cnc hat auch einen Eigenbauspindel mit einer solchen Kombination entworfen:
    http://einfach-cnc.de/frasspindel.html

    Drehstrommotor mit FU hätte den Vorteil dass sie einfach nur Drehstrom brauchen würden, evtl. sogar nur Lichtstrom.
    Und wenn du ein bisschen wartest, bekommst du bei ebay auch die FUs relativ günstig.
    Aber Drehströmer sind definitiv sehr schwer.


    Zu den Fragen mit der Netzteildimensionierung kann ich dir leider nichts sagen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Servos braucht man nicht als Spindel. Servos nimmt man nur als Achsenantrieb. Servos sind genau, verlieren keine Schritte (wie Schrittmotoren), sehr schnell, aber auch sehr teuer.

    Als Spindel eignen sich Frässpindel wie z.B. Suhner o.Ä. Die haben Bürsten. Sind laut, haben Kohlenverschleiß.
    BLDC Motoren eignen sich ebenfalls. Oben wurde ein Link gepostet. Ich habe diese, muss sie aber noch auf die Fräse montieren (und die Steuerung fertig bauen).
    Ich habe auch noch eine HF Spindel von Elte (24kRPM bei 400Hz, 1,1kW, 220V nicht 230V). Diese Spindel wird von einem Hitachi WJ200FU angesteuert (1,5kW, 200-240V, Ausgangsfrequenz 0-1000Hz).
    Diese Spindel muss auch noch eingebaut werden. Die Fräse wird generell umgebaut, da es ein Schneidplotter war. Die HF Spindel hat 3,7kg.
    Das ist die Spindel http://www.maschinen-werkzeuge.com/e...ihe-p-756.html
    Diesen FU habe ich dazubestellt, aber einen WJ200 bekommen http://www.maschinen-werkzeuge.com/h...-kw-p-163.html

    MfG Hannes

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •