-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Frage zur Auflösung ( Sensor .µC)

  1. #1

    Frage zur Auflösung ( Sensor .µC)

    Anzeige

    Das Signal eines Potentiometers mit 0-5V = 0-5m wird mit einem A/D Wandler 0-10V, 10bit Auflösung in einem Mikrokontroller eingelesen. Wie groß ist die Positionsauflösung in Millimetern?


    Wie geht man denn an diese Aufgabe ran ??
    Würde mich über Hilfe freuen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wenn du 10bit hast sind das 2^10=1024 Schritte. Wenn du 10V hast sind 0V=0 und 10V=1023.
    10V=10m (5V=5m)=> 10m:1024=ca. 9,77mm

    MfG Hannes

  3. #3
    Also bedeutet dass, das das Signal vom Potentiometer für die Bestimmung der Auflösung keine Rolle spielt ?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Kandel
    Alter
    29
    Beiträge
    1.220
    Doch!
    Geh die Kette Mal rückwärts durch:
    Der ADC misst zwischen 0 und 1023 für Werte zwischen 0V und ARef (was in deinem Fall 10V sind).
    Diese 1024 Abstufungen verteilen sich also auf die 10V, 10V/1024 ergibt also die (höchste) Spannung die das niedrigste Bit repräsentiert, in dieser Abstufung bewegst du dich durch den Wertebereich.
    Wenn du jetzt die Formel umstellst, die aus Eingangswerten (Meter) Ausgangswerte (Spannung) machst, bekommst du eine Formel die aus Spannung zurück zu den Metern führt. Da bei dir einfach Meter=Volt gilt, ist das recht einfach, die kleinste Längenabstufung entspricht der kleinsten Spannungsabstufung - und deren Herleitung steht oben.

    Bei komplizierteren Eingangssignalen/Schaltungen müsstest du dich Schritt für Schritt (rückwärts) durch die einzelnen Umformungen hangeln, die die Messgröße auf dem Weg zum ADC genommen hat.

    mfG
    Markus

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Ich glaube das sich der ADC bei 10 V in Rauch auflöst...

    Gruß Richard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Deine Auflösung ist damit bekannt, aber
    es kommen noch ein paar Ungenauigkeiten dazu:
    - Poti kann kratzen, hab auch schon welche gehabt die leicht rasten (nein keine Drehschalter^^)
    - mechanischer Schlupf
    - Fehler bei der AD-Wandlung i.d.R. 1 LSB (1 Bit Fehler, ca 0,1% Fehler)
    - Linearisierungsfehler
    - Spannungsoffsets durch Spannungsabfall auf den Leitungen (v.a. wenn nicht sternförmig verdrahtet)
    - evtl. Induktion wenn z.B. Datenleitungen in der Nähe

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    wobei die Angabe fehlt ob lineares oder logarithmisches Potentiometer.
    Auch hat ein Poti von Haus aus keine Spannung (5V) sondern
    nen Widerstand z.B. 5000 Ohm.

    Der Lehrer ist n Dämlack

    Für präzise Antworten brauchts auch präzise Fragen.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  8. #8
    VIELEN DANK !

    Ist echt n Knaller wie viele gute Antworten ich hier bekommen habe !!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •