-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Getriebeschrittmotor "selber bauen"

  1. #1

    Getriebeschrittmotor "selber bauen"

    Anzeige

    Hallo Allerseits,

    nach langem stillen mitlesen, habe ich mich nun entschlossen mich endlich mal anzumelden und eine Frage loszuwerden.
    Seit langer Zeit grübel ich über dem Bau eines Panorama-Foto-Roboter. Es gibt eine Menge interessanter Konstruktionen, z.B. aus Item-Profilen so dass der eigentliche Aufbau kein Problem ist. Eine interessante Variante gibt es hier -> http://gigapanbot.de/panobot.htm#Kosten
    Schrittmotoren bekommt man recht günstig oder sogar gratis aus Scanner, etc. aber bei den Getrieben schaut es da eher schlecht aus. In genanntem Link ist ein Getriebe genannt, mir aber zu teuer. Bei den entsprechenden Herstellern gehts dann gleich auf 200,- bis 300,- € für hochpräzise Industriegetriebe.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage: gibt es günstigere Bezugsquellen für Getriebe die sich an einen 42mm anschrauben lassen? Gibt es evtl. fertige Getriebemotoren die sich entsprechend umbauen lassen?

    Gruß

    Stephan

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Die Anforderungen an eine Aufnahmevorrichtung für Panoramafotos sind ja gerade vor kurzer Zeit durch die Kameraentwicklung stark zurückgegangen.

    Gerade wenn Beträge von 300 € genannt werden, - dann gibt es ja dafür schon Kameras die das mit einem Schwenk aus der Hand machen.

    Die Grundlage dafür steckt in der Information bei der Aufnahme von HD Videos, bei denen auch die Bewegung durch Bild zu Bild Vergleich ausgewertet wird.

    Geht das auch in die Richtung einer Lösung?

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    10
    Hallo,
    ich versteh nicht warum du ein Getriebe für Panorama Fotos brauchst.
    Du kannst dir zwar eins mit einem kleinen und einem sehr großen Zahnrad bauen, aber das muss auch gut gelagert sein usw das es sich schon wieder nicht lohnt eins zu bauen. Meistens sitzt eine Zahnriemenscheibe unbekannten Typs auf der Welle des Motors, wo eine zweite passende Scheibe nur eine Übersetzung von max. 1:6 bietet, vom Preis mal abgesehen. Wenn du Glück hast sitzt aber ein Ritzel drauf, wenn du ein passendes größeres Zahnrad findest ok, ansonsten sitzt man auf seinem Scannermotor und kann ihn nicht verwenden.
    Nimm einfach einen Schrittmotor mit 200 Schritten/Umdrehung(brauch ja kein großer sein) und dann brauchst du auch kein Getriebe mehr. So ein Stepper kostet vielleicht 40 Euro im Ebay, der ist geschätzte 100 mal besser als der ausm Scanner, bestimmt eine gute Investion.

    MfG Axel

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von Garrett89
    ... ich versteh nicht warum ... Du kannst dir zwar ... aber das muss auch ... Wenn du Glück hast ...
    Die Erfahrungen beim Bau von Panobots in dem sehr ausführlichen Thread von Volker (klick hier) und rideyourstyle zeigen erprobte und sicher sehr gute Lösungen. Die Beiden wissen wohl auch um die Nodalpunktfrage Bescheid. Und die Getriebe im Minipano von Volker sind recht einfach und sehr günstig aufgebaut. So etwas läuft ! Wozu also Warnungen?

    ........

    Volker hat auch die saubere Funktion seiner Maschinchen mit etlichen Bildern im verlinkten Thread bewiesen.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Hallo,

    danke für Eure Antworten. Die Untersetzung eines Schrittmotors wurde hier mal vom Macher des GigaPanBot empfohlen. Ein vergleichsweise schwacher aber günstiger Stepper, wird z.B. bei 1:20 richtig kräftig im Nm-Bereich. Außerdem vervielfache ich mir damit auch die Schrittgenauigkeit. Damit kann man dann neben Panoramen auch Timelapse-Filme mit ruckelfreiem Schwenk erzeugen (Pan, optional Tilt).
    Ich habe mir hier fast alle größen PanoBot-Threads angeschaut und in den letzten Jahren zu dem Thema viele Links gesammelt Bei klassischem DIY wird erst mal mit Modellbau-Servos hantiert. Wenn die Genauigkeit eine Rolle spielt werden Stepper verwendet. Bei einer DSLR mit größerem Objektiv, nicht nach Schwerpunkt sondern natürlich nach Nodal-Point ausgerichtet, habe ich meine Zweifel dass das ein Stepper mit 1:1 packen kann. Ein Maschinenbau-Experte hat mir bei meiner Beschreibung eh zum Schneckengetriebe geraten. Das wäre dann auch noch selbsthemmend was bei langem Betrieb Strom spart. Bisher habe ich außer günstigen, großen Fensterheber-Motoren die man vielleicht zweckentfremden könnte, nichts adäquates gefunden was nicht gleich 3-Stellig kostet.
    Zuletzt dann noch eine konkrete Frage: Kennt hier jemand Anbieter für größere Kunststoffzahnräder die über kleine Modellbau-Zahnrädchen hinaus gehen, also im mehrere cm-Bereich?

    Gruß

    Stephan

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Die Größe von Zahnrädern wird in Modul angegeben.
    Ein Zahnrad Modul 1 mit 50 Zähnen hat schon 50 mm Durchmesser,
    mit 50 Zähnen Modul 2 aber schon 100 mm

    http://www.modellbauershop.de/assets...de/index2.html

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  7. #7
    Bei RS-online http://de.rs-online.com/web/ gibt es massig Getriebe, natürlich kosten die auch Geld. Aber billiger als das Low Cost Getriebe von Nanotec geht wohl kaum.
    Ansonsten bei Mädler gibt es Zahnräder in jeder Größe und Bauform http://www.maedler.de
    Lieber etwas Geld in die Hand nehmen, ansonsten ärgerst du dich und baust es doppelt und dreifach was die Kosten im Nachhinein deutlich steigert.
    Viel Spaß noch beim basteln

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Moin!

    Ah, ein Panoramaroboter Mein Lieblingsthema!

    Übrigens hat der Joeamberg den hier vergessen :
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ht=minipanobot, das ist der aktuelle
    Das Getriebe ist auf Grund der großen Übersetzung auch beinahe selbsthemmend, also bei Verwendung mit meiner Canon A590is Kompaktkamera, nach hinten verschoben, damit der Nodalpunkt passt, kann ich die Motoren nach erreichen der Zielposition problemlos abschalten, und auch die größere Canon S3is hält, wenn der Motor stromlos ist, allerdings brauchen da die Achsen ein Gegenlager, sonst ist die Belastung auf Dauer zu hoch und die Achsen wandern auseinander Mir kam auch die Idee, das Getriebe durch ein Schneckengetriebe zu ersetzen, ist geplant für die größere Variante, auf die dann meine DSLR kommt. Zum Thema Motoren : Meine sind von Pollin, Neocene irgendwas, für 2,95, 5V, 100 Schritte pro Umdrehnung http://www.pollin.de/shop/dt/MzA2OTg..._2T354207.html, meine ersten Experimente habe ich, wie in dem schon erwähnten Thread beschrieben, mit den Fensterhebermotoren von Pollin gemacht, da kann man recht einfach mit einem Reflexkoppler wie dem CNY70 und einem Edding einen Encoder nachrüsten, oder den Gleichstrommotor durch einen klenen Stepper ersetzen. Materialkosten für meinen aktuellen MiniPanoBot belaufen sich, die Fräse nicht mitgerechnet, auf ca. 20 - 30€.....

    MfG
    Volker
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •