-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Eigener Computer

  1. #1
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9

    Eigener Computer

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Das hier hab ich gerade im Internet gefunden

    -> http://mycpu.eu/

    Hört sich ziemlich interessant an und ich denke man kann damit auch gut einen Einblick in das "Innenleben" eines Computers werfen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Alter
    26
    Beiträge
    104
    Wow, habe leider keinen Chipcount gefunden, dürften aber ein paar sein^^. Der Sinn des ganzen ist mir zwar nicht ganz klar (außer man hat zu viel Zeit), aber ist schon interessant zu sehen, was man alles machen kann.

  3. #3
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Musste im Downloadbereich schauen. Da findest du zu den einzelnen Modulen ein PDF wo eine Stückliste drin ist.
    Und der Sinn ist ganz einfach. So sieht man und versteht eventuell wie eine CPU und die Peripherie arbeitet (ein µC ist ja nichts anderes als eine schwächere CPU ausm PC mit Peripherie). Für Ausbildungszwecke oder Schulzwecke ist das sicher richtig interessant.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    96
    Hi,

    Echt hammer.So was von viele IC's beindruckend!
    Wobei es doch eigentlich einfacher geht:
    Einfach nen Arm nehmen und Linux drauf ziehen.
    Vielleicht noch nen Treiber für nen Bildschirm schreiben und schon hat man so zu sagen seinen eigenen Pc.

    MfG Maxtronik

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551

    Re: Eigener Computer

    Zitat Zitat von Kampi
    ... mycpu ... man kann damit auch gut einen Einblick in das "Innenleben" eines Computers werfen ...
    Da hast Du sicher recht.

    Aber wer sich mit ner Z80 herumgeschlagen hat (irgendwo unter 1 und bis max 4 MHz), mit CP/M, wer mit Mühe die meist spanabhebende Datenverarbeitung eines Kansas City Interfaces zum Laufen brachte (weil Floppys fast unerschwinglich waren und mit 8 " trugen die auch etwas auf) und sonstige Betriebssystem-Teile selbst, neu- oder umgeschrieben hatte, der weiß, wie sehr ein fertiges, virengefährdetes, ressourcenfressendes Windös geschätzt werden kann, damit der Computer nicht zum Selbstzweck wird. Und als ich ne komplexe Steuerung mit den etwas langsamen Z80-Teilen baute, musste ich sogar die Library für den Mathe-Coprozessor selber schreiben.

    Es macht sicherlich Spass, wenn - wie gesagt - die Tagesarbeit auf einem schnelleren Gerät erledigt werden kann. (Auch mein FORTRAN-Kurs mit leibhaftigen Lochkarten im alten Hollerithformat war nicht wirklich pfiffig - jede Programmzeile nach engen Formatvorschriften mit maximal 72 Zeichen fehlerfrei auf eine gesonderte Lochkarte . . . .) Aber vielleicht liegt das alles an meiner Bequemlichkeit.

    Ach so - ja - wer ein bisschen in die digitale Arbeitswelt reinschnuppern will, kann sich natürlich hier vergnügen.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.242
    Das erinnert mich an meinen gaaanz alten Robotron A5110.
    Die Rechengeschwindigkeit haben übliche Taschenrechner bereits überbieten können (keine Ahnung mehr, wieviel kHz das Ding eigentlich überhaupt hatte), das Betriebssystem ("auch von Robotron") spuckte gelegentlich eine original Microsoft-Fehlermeldung aus (zu der Zeit arbeitete Gates noch in der Garage), der Bildschirm konnte 72 Zeichen und ganze 16 Zeilen und die Tastatur war mit Hallsensoren bestückt.
    Zwei Diskettenlaufwerke (jaha, hatte meiner schon!) konnte man gerade noch alleine tragen (massive, 10mm Aluguss-Gehäuse, eines so gross wie ein heutiger Laptop) beide zusammen passten gerade in ein Beistellschränkchen (der eigentliche Tisch war bereits voll Computer).
    Das ganze kompakt in einen metallenen Tisch eingebaut, mitsamt Typenraddrucker, Gesamtgewicht irgendwo um die drei Zentner (schätze ich, auch zu zweit konnte man das Ding nicht wirklich tragen).

    Alleine der Stromverbrauch würde einen heutzutage ruinieren, aber der "Robotron"-Basic-Compiler hat Spass gemacht (auch, wenn der ebenfalls nur englische Fehlermeldungen konnte ).

    Dafür war das Ding wahnsinnig robust: der reingelaufene Kaffe verdampfte einfach ohne weitere Schäden anzurichten.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Bammel
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    30
    Beiträge
    1.400
    ich hatte mcih mal vor geraumer zeit mit dem "erschaffer" dieser CPU in verbindung gesetzt kosten waren meines wissens bei 150eur. nur die materialien. aber echt sehr erstaunlich das teil

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Re: Eigener Computer

    Zitat Zitat von oberallgeier
    Und als ich ne komplexe Steuerung mit den etwas langsamen Z80-Teilen baute, musste ich sogar die Library für den Mathe-Coprozessor selber schreiben.
    Ich habe hier sogar noch einige Uralt Exemplare rumliegen, kann
    einfach nichts wegschmeißen.....Da musste Mensch noch mittels
    Opcode Tabelle binär Proggen. Nach xyz Stunden war der Mülleimer
    mit kaputt proggrammierten RAM voll weil dauernd ein oder 2
    Bit falsch GBRANNT waren...

    Gruß Richard

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Ich habe die Geschichte auch so erlebt wie es hier auf einer Homepage dargestellt ist, mit KIM und PET. Soweit ich mich erinnern kann war der PET 2001 im Juni 1978 dann schon unter 2400 DM.
    http://www.zander-family.de/wolfgang.../computer.html
    Noch zwei Jahre vorher hat man ein 8080 System auf 8 Leiterkarten gebaut und auch eine CPU aus TTL Gattern nachgebaut.
    Ungünstig waren dabei immer die Zuverlässigkeit und die Reproduzierbarkeit.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Ich denke über solche "alten Systemen" immer nur "das war der "Meister". die Herren wußten noch was sie tun und warum. Heute "knallt" man leider nur noch ein System auf irgend ein Target und es läuft eben. Schade eigentlich weil man sich mit den angeblich "banalen" Dingen nicht mehr befasst. Dabei sind genau diese "banalen" Dinge der Urstein der heutigen Technologie.

    Grüße Wolfgang

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •